Die Leberwurst hat keinen Ringelschwanz

Wir alle kennen das Sommerloch. Wenn die Tage besonders arm an Nachrichten sind, nutzen ansonsten wenig beachtete Politiker die Chance, um mit originellen bis richtig blöden Vorschlägen auf sich aufmerksam zu machen. Neuerdings scheint es ein Winterloch zu geben. Jedenfalls ist Agrarminister Christian Schmidt gerade glanzvoll zur Stelle.

Der fränkische CSU-Politiker will, in persönlicher Sorge um das Wohl der Verbraucher, Fleischnamen für pflanzliche Lebensmittel verbieten lassen. Begriffe wie „vegetarisches Schnitzel“ oder „vegane Currywurst“ seien „komplett irreführend“. Also weg damit.

Den Beifall der begeisterten Fleischesser hat Schmidt sicher. Diese empfinden es als geradezu obszön, dass Freundinnen und Freunde der tierfreien Nahrung ausgerechnet ihren kulinarischen Idealen nacheifern. Wer Salat und Gemüse wolle, so deren Meinung, solle das doch bitteschön auch so verzehren, wie es sich gehört. Also in geschnipselten Blättern oder als giftgrüne Pampe. Lebensmittel seien schließlich nicht dafür da, um zwanghaft verdrängte Sehnsüchte zu befriedigen.

Aber so einfach ist es nicht. Das Schnitzel ist ja nur die Darreichungsform. Eine Ähnlichkeit mit dem an der Herstellung beteiligten Tier hat es überhaupt nicht. Es gibt keinen Bierschinken mit Rüssel und keine Leberwurst mit Ringelschwanz. Insofern stellen unsere Fleisch-Produkte eine dramatische Irreführung der Konsumenten dar.

Überhaupt hat dieses Prinzip eine lange Tradition. Mit Erbswurstsuppe wurden in Deutschland Kinder gefüttert, als italienische Salami noch weithin unbekannt war. Molekularköche, die Rinderlende als Schaum servierten, wurden als innovativ gefeiert und nicht als Postfaktiker verfemt. Völlig straffrei wurde dafür geworben, dass ein überzuckertes Kinderjoghurt „so wertvoll wie ein kleines Steak“ sei.

Und dann noch alkoholfreies Bier. Auch das ein dem Wesen nach unreiner Frevel. Wenngleich es besser schmecken soll als manch schäumende Industriepampe. Wer weiß, vielleicht ist ja das die eigentliche Angst der Menschen, die 100 Gramm totes Tier für 29 Cent verhökern. Das Veggie-Wurst lecker ist.

Sollte das der Fall sein, tolerieren wir gerne weitere einschlägige Produkte. Die längste Wurst-Praline der Welt? Warum eigentlich nicht?