Der neue Hashtag: #HorstaußerKontrolle

Achtung, jetzt kommt Horst! Unser vom Asyl-(Un-)Recht beseelter Innenminister hat angekündigt, sich ab Ende August via Twitter zu Wort zu melden. Nur so könne er bestimmte Wahrheiten unter die Menschen bringen, sagt er. Es kommt uns bekannt vor.

Genauso argumentiert der selbst ernannte Fake-News-Großinquisitor Donald Trump. Dieser hat sich aufgemacht, vermeintliche Unwahrheiten durch tatsächliche Lügen zu bekämpfen. Vor allem in Phasen der Langeweile,so scheint es, greift der US-Präsident zum Smartphone und verändert per Kurznachricht das Weltgeschehen.

Trump nennt seine Botschaften Wahrheit – und so möchte es nun auch Horst Seehofer machen. Fühlt er sich doch als der große Unverstandene der Bundesregierung. Als das Opfer einer Kampagne der Medien, die ihm aus seiner Sicht vermutlich eingeredet haben, dass sich die Abschiebung von Menschen nach Afghanistan für seltsame Witzchen eignet.

Was wirklich stimmt, zwitschert uns in Zukunft der Meister darselbst. Die Twitter-Gemeinde wird ihm eher wenig glauben, ist aber enorm gespannt, welche Hashtags er verwenden wird. Wie wäre es mit „HörstwilldasBeste oder #Jetztliebtmichdochmal? In der Rubrik „wahre Hashtags“ wären denkbar: #Markusistdoof, #Allemüssenraus oder #Seenotfüralle.

Aber auch die Hochachtung für südeuropäische Mental-Diktatoren könnte Horst Seehofer mit einer Rauten-Mitteilung ausdrücken. Geeignet wären  #OrbanDuHeld oder #SalvinimeinRetter.

All das kann passieren. Wir sind, wie gesagt, sehr gespannt. Ganz sicher rechnen wir mit folgendem Hashtag: #HorstaußerKontrolle. Das hatten wir gerade erst. Das kennen wir, Gut war es nicht.