Das Land der ruhmlosen Rekorde

Die Sorge geht um, dass Deutschland schläfrig werden und deshalb aufhören könnte, etwas Besonderes zu sein. Bleiben wir gelassen. Wir leben in einem Land der Rekorde. Wenngleich nicht alle Ruhm verheißen.

Überragend ist Deutschland hinsichtlich der Zahl seiner Funklöcher. Tausende von Erfindern machen sich Gedanken darüber, wie man den Menschen ihr Leben mit digitalen Angeboten erleichtern könnte. Medizinische Online-Beratung in Gebieten ohne Landarzt ist so eine Idee. Oder die elektronische Zeitung für entlegene Orte, in denen sich kein Zusteller mehr findet.

Viel Schönes könnte man sich vorstellen. Bloß: Es fehlt das Netz. Wer schon einmal erlebt hat, wie Menschen ihr Smartphone nach oben strecken, um Empfang zu haben oder wie sich Dorfbewohner neben ihr Ortsschild stellen, weil das als Antenne wirkt, wird feststellen: Die digitale Infrastruktur ist für eine Industrienation rekordverdächtig schlecht.

Einen wirklichen Rekord haben wir alle gemeinsam geschafft. Obwohl wir uns mehrheitlich für Klimaschützer*innen halten, ist es uns laut offizieller Statistik im Jahr 2017 gelungen, das Verpackungsaufkommen auf 226,5 Kilogramm pro  Kopf zu steigern. Was in einem Land, in dem inzwischen selbst kleinteilige Konsumartikel vom Paketboten geliefert werden, nicht verwundert. Zukünftige Archäologen werden unsere Epoche dereinst das Karton-Zeitalter nennen.

Schließlich: Die Zahl Überstunden ist stark gestiegen. 2018 wurden elf Prozent mehr als im Vorjahr und damit 2,1 Milliarden Stunden Zusatzarbeit geleistet. 1,29 Millionen reguläre Jobs könnten mit diesem Kontingent geschaffen werden. Und weil bloß die Hälfte der Überstunden bezahlt erden, sparen sich die Unternehmen 36 Milliarden Euro pro Jahr.

Letzteres ist rekordverdächtig dreist. Wer sich nicht dagegen wehrt, ist im Grund rekordverdächtig dumm.

Vielleicht hilft ja eine Therapie. Weniger digital einkaufen, stattdessen ins Geschäft gehen. So würde sich zeigen, dass man keine Zeit hat, um sich mit unbezahlten Mehrstunden kaputt zu machen. Wenn sich die Seite des Online-Händlers nicht aufbaut, wäre es egal. Und der Umwelt wäre auch geholfen.

Neue Negativ-Rekorde schafft man auf diese Weise nicht. Aber jede Garantie: Das rechte Maß macht unser Leben schöner.