Geld ist da – bloß immer am falschen Ort

Was ist eigentlich Geld? Ein seltsames Ding. Oder wie kann man sich eine Sache erklären, die es zwar in einer unfassbaren Menge gibt, die aber meistens am falschen Ort ist. Jedenfalls nicht dort, wo sie am dringendsten gebraucht würde.

Nehmen wir den Winterdienst. Die Kämmerer der Städte, Gemeinden und Landkreise stehen unter dem ständigen Druck, einen Sparbeitrag für den Haushalt zu erbringen. Das läuft so, dass die jeweiligen Kommunalpolitiker die Zahlen durchforsten. Dabei stellen sie zum Beispiel fest, dass der Streusalz-Etat über drei Jahre hinweg nicht ausgeschöpft wurde. Also wird gekürzt, bloß: Wenn es nach drei milden Wintern irrwitzig viel Schnee fällt, fehlt es am Salz. Autos  rutschen kreuz und quer durch die Gegend, Fußgänger brechen sich Arme und Hüften. Weiter lesen