Logisch leben wäre gut. Bloß…

Wir Menschen machen Fehler. Weil wir Menschen sind. Würden wir doch bloß immer logisch und rücksichtsvoll handeln – die Welt hätte viele Sorgen weniger. Vor allem auch jene Schäden, die wir uns selbst zufügen. Ja, es wäre einfach.

Das Deutsche Krebsforschungszentrum hat errechnet, dass über ein Drittel der Krebserkrankungen vermieden werden könnten, wenn wir unsere Körper freundlich behandeln würden. So wollen dessen Forscher herausgefunden haben, dass alleine das Rauchen für 19,3 Prozent aller Krebserkrankungen verantwortlich ist. Das ist besonders erschreckend, weil dieses Laster so absurd ist. Beim Rauchen geben wir enorm viel Geld für ein so genanntes Genussmittel aus, welches – objektiv betrachtet – beschissen schmeckt und unsere Umwelt übel belästigt. Am Ende bezahlen wir mit Dauerhusten oder frühem Tod.

Und jetzt behaupten andere Forscher auch noch, dass Zigarettenkippen eine erhebliche Belastung der Weltmeere seien. Es handle sich um die häufigste Abfallart. Das macht die Raucher noch unsympathischer als sie eh schon sind. Denn unsere Delfine und Heringe können ja wirklich nichts dafür.

Schlimm ist für die Krebsforscher auch ungesunde Ernährung. 7,8 Prozent der Krebserkrankungen führen sie darauf zurück. Wenngleich niemand ganz sicher weiß, was ungesund ist. Schwierig wird es aber wohl in Verbindung mit Übergewicht. Hier sehen die Experten 6,9 Prozent der Krebserkrankungen begründet. Kein Trost für jene, die mit dem Rauchen aufgehört und danach zugenommen haben.

Bewegungsmangel (6,1 Prozent) und Alkoholgenuss (2,2 Prozent) tun ein Weiteres. Schließlich stehen die Solarien auf der Schwarzen Liste der Krebsforscher.

Letztlich ist es wie immer: Wir wissen, dass wir uns verkehrt verhalten. Wir wissen aber nicht, ob völlige Weisheit tatsächlich erstrebenswert ist.

Vielleicht, weil wir da eine Vision haben: Wir sind rundum gesund gestorben und klopfen im Himmel an. Petrus öffnet und fragt: „Und? Hattest Du Spaß da unten?“ Tja…