Wladimir, der Spargel wächst

Was wäre es doch für eine Welt, in der immer alles funktioniert und in der es immer gerecht zugeht? Keine schöne, jedenfalls nicht für uns Medien, die wir vom besonderen, vom unerwarteten Geschehen leben. Irgendwas kommt immer anders.

Nehmen wir bloß diesen Frühling. Schon seit Wochen müssten uns dank Sonnenlicht und steigender Temperaturen die Hormone in Blut und Gehirn schießen. Stattdessen hätte man über Ostern darüber nachdenken können, ob sich unsere Region auf einer bislang unbekannten tektonischen Platte in Richtung Polarkreis verschoben hat. Gut, jetzt scheint das Wetter die Kurve zu kriegen. Sogar der Spargel wächst.

Apropos Spargel: Zum wichtigen Exporteur dieses Gemüses hat sich Griechenland entwickelt. In der Umgebung der Nürnberger Partnerstadt Kavala wächst es reichlich, wird aber komplett ausgeführt, weil die Menschen dort den Geschmack nicht mögen.

Aber unser Geld wollen sie, raunzt an dieser Stelle der Stammtisch. 278,7 Milliarden Euro! Was den Hinweis auf die bislang allzu mäßig erfolgte Wiedergutmachung für NS-Verbrechen angeht, haben die Griechen recht. Die Summe ist aber wohl zu gewaltig. Zumal das Geld nur noch in gewissen Emiraten richtig locker sitzt.

Selbst der russische Vorzeige-Macho Wladimir Putin, der sagenhaft reich sein muss, da er eine subtropische Stadt am Schwarzen Meer in ein Wintersportparadies verwandelt hat, hat den Griechen nur „Millionen“ versprochen. Wobei es durch den Bau einer Gas-Pipeline ziemlich viele werden könnten.

Mehr sollte Putin aber nicht bieten, denn trotz gestählter Muskulatur und junger Lebensgefährtin ist er einem erhöhten Lebensrisiko ausgesetzt: Kleinere Menschen sind in größerer Gefahr, am plötzlichen Herztod zu sterben. Dies wollen Forscher der Universität Leicester herausgefunden haben. Demnach erhöht sich pro 6,5 Zentimeter geringerer Körpergröße das Erkrankungsrisiko um 13,5 Prozent.

Ab 48 Zentimeter geringerer Körpergröße wäre die Todesursache demnach sicher. Allerdings: Die Forscher haben nicht erklärt, ob ihre Berechnung von Dirk Nowitzki oder Wladimir Putin ausgeht. Der Spargel wächst immer – irgendwann. Ein großer Rest bleibt ungewiss. Und das ist – alles in allem – auch gut so.