Viel Kohle für das Weiter so

Wir werden erleben, dass das Wort „Verkehrsstrom“ eine völlig neue Bedeutung bekommt. Jedenfalls, wenn die Bevölkerung ihrer Regierung folgt,  und sich der zu teuren und zudem reichweitenschwachen Elektroautos erbarmt. Reichlich Geld gibt es obendrauf: Die Prämie beim Kauf eines solchen Fahrzeugs soll auf bis zu 6000 Euro erhöht werden.

Die Hersteller dürfte das freuen. Es gehört ja zu den Grundregeln des kapitalistischen Wirtschaftens, dass man neue Produkte zu möglichst hohen Preisen anbietet, um sie dann Zug um Zug zu verbilligen. Die größtmögliche Gewinn-Marge will erreicht sein.

Zudem gibt es den so genannten Mitnahme-Effekt. Der Anbieter eines Produktes, welches in diesem Ausmaß subventioniert wird, wird kaum der Versuchung widerstehen, einen Teil der Kaufprämie für sich zu verbuchen. Autokonzerne sind schließlich keine Wohlfahrts-Organisationen. 

Der Staat wiederum erklärt die Verbreitung von Elektroautos durch seine Prämie zum Staatsziel. Und er tut das mit der Gießkanne. Die Prämie bekommt jede*r, egal ob er jung oder alt oder reich oder arm ist. Persönliche Bedürftigkeit spielt keine Rolle. Woraus zu folgern ist: Mobilität alten Stils, also in der Regel ein Insasse pro Fünfsitzer, hat Vorrang vor Sozialromantik wie der Grundrente.

Warum, so fragt man sich, gibt es keine Nichtkauf-Prämie? Dem Klima wäre doch am meisten geholfen, wenn sich mehr Menschen dazu entschlössen, ohne Auto oder zumindest ohne Zweit- oder Dritt-Auto zu leben. Alleine für die Herstellung eines Elektroautos werden derart viel Energie und Rohstoffe eingesetzt, dass sich der Kauf in ökologischer Sicht erst nach vielen Einsatzjahren lohnt.

Aber: Fußgänger schaffen praktisch keine Arbeitsplätze. Unser Verkehr soll nicht nur staufrei strömen, er soll auch stromen. Alsdenn: Nehmt die Kohle. Es rettet das „Weiter so“. Und darauf kommt es an.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Um zu überprüfen, dass Sie eine reale Person und kein Spam-Roboter sind, lösen Sie bitte vor dem EINTRAGEN die nachfolgende kleine Rechenaufgabe, das sogenannte CAPTCHA *