Im Internet tobt kein Fest der Liebe

Dieses Leben ist ein Fest der Liebe. Denn alleine bei Parship, einer in Fernseh-Werbepausen stark vertretenen Online-Partnerbörse, verliebt sich „alle 11 Minuten  ein Single“. Mögen andere Tiere aussterben, unsere Schmetterlinge im Bauch sättigen uns in hellen Scharen. Oder doch nicht?

Vor einiger Zeit hatte schon das Satire-Portal „Postillon“ besorgt auf Parship geblickt. Es hatte die Frage aufgeworfen, ob dieser Single, der sich fast sechs Mal pro Stunde verlieben muss, nicht irgendwann überfordert sein könnte. Tatsächlich kann ein Übermaß an Glückshormonen die Lebensfähigkeit beeinträchtigen. Wer immer nur mit dem Herzen gut sieht, läuft Gefahr, beim Überqueren einer Straße bei Rot vom SUV eines unverliebten Sanitärgroßhändlers vom Asphalt geräumt zu werden.

Und wenn es anders gemeint ist? So, dass sich alle 11 Minuten ein Parship-Paar findet? Dieser Frage ist das Rheinisch-Westfälische Wirtschaftsinstitut mittels Wahrscheinlichkeitsrechnung nachgegangen. Und zeigt sich wenig beeindruckt.

Wenn sich nämlich, so das RWI, bei geschätzten fünf Millionen Mitgliedern in Deutschland sogar alle zehn Minuten zwei davon ineinander verlieben, damit aus dem Sucherpool ausscheiden und durch zwei neue Singles ersetzt werden, beträgt für ein zufällig ausgewähltes Mitglied die Wahrscheinlichkeit einer neuen Liebe pro Jahr kaum mehr als zwei Prozent.

Die neue Liebe ereignet sich unter dieser Annahme sechs Mal in der Stunde, 144 Mal am Tag oder 52.560 Mal im Jahr. Die Wahrscheinlichkeit, an einem beliebigen dieser 52.560 Zeitspannen von 10 Minuten Erfolg zu haben, beträgt 2 zu 5.000.000. Die anderen 4.999.998 Mitglieder müssen also weitersuchen. Selbst wenn nur 750.000 Mitglieder auf aktiver Partnersuche waren, steigt für diese die Erfolgswahrscheinlichkeit auf gerade mal 13 Prozent in einem ganzen Jahr.

Würde es angesichts solche Zahlen stimmen, dass die Wahrscheinlichkeit, einen Partner zu finden, extrem höher als im Alltag sei, dann wäre das analoge Verlieben eine absolute Rarität. Wahre Eheleute wissen es: Einmal Verlieben reicht völlig. Und Parship? Diese Firma lehrt uns mit seiner Werbung das Wunder der Monogamie. Tja, wer hätte das gedacht?