Schöner Körper – böser Geist

In manchen Dingen sind wir richtig dumpf im Kopf. Nehmen wir das Thema Schönheit. Es ist nichts, gar nichts dagegen zu sagen, dass man sich am Anblick perfekt zurechtoperierter Wahnsinnsfrauen aus Venezuela freut. Unser Fehler ist nur: Wir glauben daran, dass äußerlich attraktive Menschen netter und klüger sind.

Ein israelisches Forscherteam hat das gerade wieder nachgewiesen. 118 Frauen mit einem Altersdurchschnitt von 29 Jahren machten zunächst Angaben zu Persönlichkeitsmerkmalen und Werten. Anschließend wurden Videos gedreht, in dem jede Frau einen Raum betrat, einen Tisch umrundete und einen Wetterbericht vorlas.

Die Filmchen wurden 118 Frauen und Männern vorgespielt. Das Urteil der Juroren war eindeutig: Sie stuften die attraktiveren Kandidatinnen als freundlicher, gewissenhafter, extrovertierter, als offener für neue Erfahrungen und als emotional stabiler ein. Doch die Selbsteinschätzung der Test-Frauen war eine andere. Schönere Frauen erwiesen sich als angepasster und stärker daran interessiert sich selbst in ein gutes Licht zu rücken. Ihre Mitmenschen kümmerten sie weniger. Fazit der Forscher: Unabhängigkeit und Toleranz stehen bei schönen Menschen weniger hoch im Kurs.

Das hätten wir ohnenhin wissen können. Es ist doch klar, dass es kein Ausdruck von Freiheitsliebe sein kann, wenn sich bildschöne Frauen 40 Stunden in der Woche als Verkäuferinnen dauerlächelnd vor Parfümregale stellen. Und zeigen uns nicht die Beziehungsprobleme der Models, Gesangsstars und Schauspielerinnen, dass nicht in jedem schönen Körper ein schöner Geist wohnt?

Wir aber irren uns trotzdem. Und der Fehler liegt beim Lieben Gott. Wie wäre denn die Menschheitsgeschichte verlaufen, wenn er Adam kein Vollweib vom Typ Eva, sondern einen Paradiesdrachen vom Typ Andrea Nahles aus den Rippen geschnitten hätte? Hätte es einen unüberlegten Sündenfall gegeben? Müssten wir unser Brot auch dann noch im Schweiße unseres Angesichts verdienen? Würde nicht stattdessen der Urtraum der katholischen Kirche wahr, wonach Sex nur und ausschließlich der gelegentlichen Fortpflanzung zu dienen hat?

Kann sein. Aber bekanntlich ist es anders gekommen. Damit müssen wir uns arrangieren. Und überhaupt: Seien wir froh, dass Angela Merkel keine Schönheit ist. Sonst wäre schon bald alles zu spät.

 

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


neun + = 13

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>