Street View: Hurra, ich bin dabei!

Was verbindet Menschen in der realen und der virtuellen Welt? Richtig ! Der Satz „Dabeisein ist alles“. Aus diesem Grund habe ich die aufgeregte Ablehnung von Google Street View nie geteilt. Schließlich bietet dieser Dienst Menschen die Chance, auf viele Jahre hinaus im meist besuchten Ort unseres Globus`, also des Internets, vertreten zu sein.

Größere Kartenansicht

Ich habe das blaue Google-Auto vor zwei Jahren auf dem Weg in der Nürnberger Südstadt gesehen. Damals wurde über Street View noch gar nicht groß diskutiert. Zunächst dachte ich mir „Seltsames Fahrzeug“, ehe mir schlagartig bewusst wurde, wer da unterwegs war. Und welche Chance das bedeutet. Also habe ich mich – da ich gerade ein Rennrad unter mir hatte – auf die Verfolgung gemacht.

Schließlich geht es in diesem Leben ja immer auch darum, Spuren zu hinterlassen.

Als Street View vor einigen Tagen für Nürnberg scharf geschaltet wurde, bin ich die Strecke meiner Verfolgungsjagd nachgefahren, habe mich zunächst nirgends gesehen. Dementsprechend war ich enttäuscht.

Aber gerade habe ich mich entdeckt. Jawoll, ich bin im Bild! Und weil ich mit Rennrad und weißem Helm ziemlich dynamisch aussehe, zeige ich meine Street-View-Existenz und die Nachweise meiner Verfolgungsjagd gerne her. Klickt einfach oben und unten auf „Größere Kartenansicht“.

Größere Kartenansicht

Größere Kartenansicht

Größere Kartenansicht

Größere Kartenansicht

Größere Kartenansicht

Größere Kartenansicht

Größere Kartenansicht

Größere Kartenansicht

1 Kommentar in “Street View: Hurra, ich bin dabei!

  1. Moin, am Ende der Allerstraße hattest du ja gut aufgeholt, kurzndanach hab ich dich verloren.Schicke Tasche! gruß

Kommentare geschlossen.