Männertraum: Gesichtsfalten und praller Busen

Naja-Gesicht und praller Busen: Tatjana Gsell ist bei Männern mehrheitsfähig.

Naja-Gesicht und praller Busen: Tatjana Gsell ist bei Männern mehrheitsfähig.

An einer Sache gibt es ja nun überhaupt keinen Zweifel. Männer wollen für ihre Frauen immer nur das Allerbeste. Auch dann, wenn es um Schönheit geht. Da sagen die Herren zum Beispiel, dass sie die Falten im Gesicht der Liebsten gerne anschauen. Eine Brust-OP darf es aber gegebenenfalls schon sein.

Herausgekommen ist das bei einer Umfrage im Auftrag des Homeshopping-Senders HSE 24. Dieser verkauft zwar so ziemlich alles, aber bisher noch keine Schönheitsoperationen. Trotzdem – man weiß ja nie, was die Leute wollen – ließ man die Kundschaft danach befragen, was Frauen tun möchten  er sollten, um attraktiver zu sein.

Fast alle der befragten Frauen nannten es wichtig, sich selbst schön und attraktiv zu fühlen und auch so wahrgenommen zu werden. Auch den Männern ist es sehr wichtig, sich selbst attraktiv zu fühlen, allerdings ist ihnen die „Fremdwahrnehmung“ eher egal. Jeder Vierte nannte das unwichtig. Was im Einzelfall auch ein Ausdruck von Resignation sein kann.

Frauen arbeiten denn auch hart an ihrer Schönheit. Vor allem Antifalten-Cremes (90 Prozent) und figurformende Wäsche (57 Prozent) nutzen sie gerne. Künstliche Verschönerungen lehnen Frauen eher ab. So tragen nur 27 Prozent der befragten Frauen künstliche Fingernägel, nur 2,5 Prozent kleben sich falsche Wimpern an die Augen.

Und Schönheitsoperationen? 60 Prozent der Befragten Frauen lehnen diese für sich selbst grundsätzlich ab. Die übrigen Frauen haben an sich selbst zwar bisher wenig verändern lassen, können sich aber für die Zukunft am ehesten eine Fettabsaugung (29 Prozent) vorstellen.

Die Männer sehen das nur zum Teil genauso. So ist eine klare Mehrheit gegen künstliche Wimpern und Haarteile, 37 Prozent lehnen künstliche Fingernägel ab. Stolze 69 Prozent sind gegen Maßnahmen wie Facelift (69 Prozent), Faltenunterspritzung (65 Prozent) und Permanent Make-Up (53 Prozent).

Ansonsten folgt das männliche Denken der Devise: „Wenn es die ganzen Showschlampen machen, kann es doch nicht so schlimm sein.“ Also finden 57 Prozent der Männer Brustverkleinerungen oder -vergrößerungen völlig in Ordnung. Auch Nasenkorrekturen und Fettabsaugungen sind mehrheitsfähig. Dem Anforderungsprofil der Mehrheit  Gesichtsfalten, aber pralle Brüste – wird demnach am ehesten unsere berühmte Witwe Tatjana Gsell gerecht.

Wieder einmal klafft also zwischen den Zielen und Bedürfnissen von Mann und Frau eine erhebliche Verständnis-Lücke. Das Thema der nächsten klärenden Umfrage ist eigentlich klar: „Was würden Frauen an ihrem Mann operieren lassen?“

1 Kommentar in “Männertraum: Gesichtsfalten und praller Busen

  1. Naja, ob sie nun dem gewünschten Ideal wirklich entspricht vage ich zu bezweifeln. Jedoch ist der Trend zu Schönheitsoperationen ganz logisch, dank Photoshop werden doch alle Bilder solange retuschiert bis eine unnatürliches Ideal entsteht…

    Resultat sind dann die bekannten Püppchen bei denen auf den ersten Blick keiner wirklich weiß ob sie 30, 40 oder 60 Jahre alt sind.

Kommentare geschlossen.