Hoppla, wir sind dicker als gedacht

dick.jpgAuch das passiert manchmal: Wir glauben, die Welt und unsere Mitmenschen zu kennen. Und dann kommt eine Umfrage, und stellt alles auf den Kopf. Im Auftrag der „Apotheken Umschau“ wurde jetzt dieses ermittelt: Die Bundesbürger halten sich für schlanker als sie sind.

Erwartet hätten wir alle doch etwas ganz anderes. Wir dachten, es herrschten wahlweise  Schlankheitswahn oder Dickseins-Panik. Stattdessen erklärten in unserer Umfrage nur jeweils ein knappes Drittel der Frauen und Männer, dass sie sich zu dick fühlen. Beim Nachmessen ergab sich allerdings bei fast der Hälfte der Probanden ein skandalös hoher Body-Mass-Index von über 25,0. Vor allem die Männer lagen daneben. Nur 26,2 Prozent meinten, sie seien zu dick – 51,2 Prozent waren es tatsächlich.

Das ist allerdings auch verständlich: Der Herrgott hat uns die Augen mittig in den Kopf montiert und nicht seitlich, wie beim Hammerhai. Frontal von vorne im Spiegel betrachtet, kann auch ein stämmiger Körper gut aussehen. Müssten wir Männer seitlich gucken, fiele die ungünstige Silhouette deutlich ins Auge. Außerdem: Personenwaagen-Hersteller platzieren ihre Skalen so, dass man sie auch noch mit einem beachtlichen Bauchumfang ablesen kann. Mit Bedacht, schließlich leben sie von der Angst der Übergewichtigen. Aber wer die Zahlen noch sehen kann, macht noch keine Radikalkur, braucht die Waagen also weiter.

Die in der Umfrage dokumentierte Fehl-Selbsteinschätzung von Mann und Frau kann allerdings schlimme Folgen haben: Dick sein und trotzdem Spaß haben wollen, wie uns das Reuters-Bild in diesem Blog zeigt. Das geht nun wirklich nicht.

Oder doch? Also, Spaß hab ich schon. Aber ein Hammerhai möchte ich trotzdem nicht sein.