Naggerd im Flieger

Reiseanb.JPGNacktheit gilt unfreiwilligen Betrachtern oft als Ärgernis, Nudisten empfinden sie als Ausdruck ihrer persönlichen Freiheit. Letztere Kreise stehen dem allgemeinen Bekleidungszwang also ablehnend gegenüber, haben sich aber insoweit mit der Realität arrangiert, als sie ihre Textilfreiheit an bestimmten Stränden und in den dazugehörigen Hotels zelebrieren. Die Fortbewegung indes fällt bisher schwerpunktmäßig unter den allgemeinen Textilzwang. Wir wissen von Prozessen um Menschen, die nackt durch den Wald joggen, Nacktfahren im Pkw ist verpönt, weil das verletzliche Brummifahrer schocken könnte, die aus ihrer Kabine nach unten schauen.

Jetzt aber gibt es einen Durchbruch in diesem Bereich. Ein Reiseanbieter möchte auf der Strecke Erfurt-Usedom Nacktflüge anbieten. Lediglich das Personal soll an Bord bekleidet sein – “aus Sicherheitsgründen”, wie es heißt.

Warum überhaupt nackt? So muss unsere erste Frage lauten. Hierüber informiert uns die Nudistenvereinigung der USA in einer  von der Firma Google gelieferten Übersetzung im Internet: “Die Teilnahme an nackt Erholung ist auch wachsen. Mehr und mehr Amerikaner entdecken die Freuden des Skinny-Tauchen mit ihren Familien in der lokalen Reservoir, oder ein Sonnenbad in der Stärkungszauber auf dem lokalen Strand. Die Mitgliedschaft in der FKK-Organisationen wächst durch Sprünge und Grenzen.”

Die US-Nudisten nennen FKK familienfreundlich: “Eigentlich, Mom, die die Kinder zu einem FKK-Park ist gut für sie.” Sie sehen einen Einklang mit dem christlichen Glauben: “Es gibt nichts in der Bibel, die besagt, dass es falsch ist zu gehen nackt.” Und sie verweisen darauf, dass es auf dem Erdball auch tolerante Menschen gibt: “Nicht jeder in der Welt glaubt, Nacktheit ist so schlimm, wissen Sie.”

Vor allem aber wissen sie dieses: “Es gibt Zeiten, in denen Kleidung ist physisch unwohl.” Und damit sind wir bei unserem Flug nach Usedom. Wer schon einmal in der Billigklasse in einem Flugzeug gesessen hat, wird der These freudig zustimmen, dass es ohne Klamotten bequemer wäre. Aber das gilt wohl für Flüge auf die Balearen oder gar für Flüge in andere Kontinente. Reisen also, die ein paar Stunden dauern.

Zwischen Erfurt und Usedom führt ein solcher Flug jedoch geradewegs ins Chaos. Er hätte zum Beispiel immer Verspätung. Bei nicht wenigen Menschen nimmt ja schon das Verstauen des Handgepäcks viele Minuten in Anspruch. Und jetzt warten wir doch mal darauf, wie sich ein 70-jähriger Mann mit Bandscheibenschaden in Höhe der Sitzreihe Zwei aus seinem Unterhemd schält. Das kann dauern. Und viele werden warten.

Extra fatal ist, dass vor der Landung das Spiel von vorne losgeht. Man muss ja angezogen sein, wenn man das Flugzeug verlässt. Auf dem Blitzflug Erfurt-Usedom werden viele Passagiere somit nicht einmal die Zeit haben, den eigentlichen Vorteil des FKK-Flugs zu nutzen: dass die Mayonnaise-Flecken vom Papp-Sandwich nicht auf der Hose landen. Wenigstens das müsste schon sein. Sonst bringt das doch nichts.

5 Kommentare in “Naggerd im Flieger

5 Comments
  1. Nicht zu vergessen das Problem mit den Spannern!

    Bis deren Errektion wieder abgeklungen ist befindet sich der Flieger sicherlich schon auf dem Rückflug!

    Von den zusätzlichen Reinigungskosten wolln mer garnich reden…..

  2. Pingback: Hirndübel » Blog Archive » Naggerd fliegt niemand

  3. Pingback: Hirndübel » Blog Archive » Willkommen, liebe “Total Digital”-Leser

  4. Pingback: Nur der Nacktflug ist wirklich sicher « Hirndübel

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


5 × fünf =

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>