Die Handtaschen-Armee

Welcher Depp hat eigentlich das Gesetz erlassen, das sämtliche weibliche Wesen zwischen 14 und 25 zwingt, ihre Händätäsch („Sie musse läbendig sein!“ Bruce Darnell) in der Armbeuge zu tragen?! War es Paris Hilton, die Blondine mit dem flachen Hängehintern? Oder war es Victoria Beckham, die Frau mit dem Sex-Appeal eines Zahnstochers? Eine von beiden muss es wohl gewesen sein.

Das Problem dabei ist nur, dass mich die beiden Grazien in Klatschmagazinen nicht stören. Die kann ich wegwerfen. Die Teenie-Mädels mit ihrem abgestorbenen Taschen-Arm muss ich dagegen ständig sehen! Und sie sehen mich. Mit der Tasche über der Schulter. Die spinnt, die Alte, denken die sich, trägt die Tasche über der Schulter. „Wie bescheuert ist das denn?“ – um im Original-Ton der Generation tiefer Seitenscheitel zu bleiben.
Ich frage zurück: Wie beknackt seid ihr denn, Youngsters? Ihr seht damit nicht nur ebenso bescheuert aus wie alle Hollywood Blondchen, sondern seid damit auch ungefähr so hip wie die Queen.
Also ehrlich: Ich habe Fotos im Familienalbum da trägt meine Oma die Handtasche genauso wie ihr. Die Bilder stammen aus den 50ern! Aus den braven 50ern, nicht die mit dem Rock’n’ Roll, wohlgemerkt. Damit hatte meine Oma nämlich nichts am Hut. Und ihr Handtaschenträgerinnen seid von Rock n Roll auch soweit entfernt wie die Kastelruther Spatzen.
Da nützt es auch nichts, wenn ihr statt eines kleines Täschchens einen Riesenshopper von der Armbeuge baumeln lasst.
Wobei, halt: sollte sich darin ein Kleinkind befinden, dann könnte es wieder etwas werden mit dem Hip-Sein. Denn in Hollywood trägt man schon längst statt Taschen Wickelkinder auf dem Arm. Babys sind die neuen Must-Haves. Na dann, viel Spaß!