Schöne neue Wimpernwelt

Die Welt wird immer komplizierter. Und ich meine jetzt nicht „die neuen Medien“, die Globalisierung oder etwa die Lage im Nahen Osten. Nein, um zu erkennen, wie undurchdringlich unsere Zeit geworden  ist, reicht es zum Beispiel im Karstadt nach einer Wimperntusche zu suchen. So wie ich neulich. Ein einfaches Projekt nach Feierabend, dachte ich. Schön übersichtlich und vor allem leicht zu entscheiden. Von wegen.

Fünf Regale mit unterschiedlichen Marken bomadieren mich mit Fragen, die ich mir vorher nie gestellt hatte: Will ich „Länge und Dichte“ oder „Length&Curl“ oder doch  lieber „Trennen ohne Verkleben“? Lieber „Superextreme long“ oder turbogeboostert mit Dreifach-Volumen?!  Will ich bitteschön „Lash architect carbon gloss“ oder „Telscopic clean definition“? Oder vielleicht gleich „Volume shocking“? Oder aber „Volume shocking exact brush?“ Und falls nur  „Voluminous“ – lieber  mal 4 oder mal 5?

Welcher Satan denkt sich sowas aus? Mit Sicherheit ein turbogeboostertes Hirn, achtfach. Das ist sicher.

Aber gut, denke ich mir. Volumen kann kein Fehler sein. Ich greife beherzt ins Regal, bereit dem Wimpertuschen-Dilemma ein Ende zu bereiten. Dann zuckt meine Hand wie vom Turboblitz getroffen zurück. Welche Farbe?! „Schwarz halt“,  sagen Sie? Jaha, aber Moooooment. Einfach nur „black“ oder „carbon black“? Oder „black infinity“oder….