Ein sauberes Kunststück

Es ist an der Zeit, über eine viel zu wenig beachtete Kunst zu sprechen. Korrekt, es geht um die Wäscheständerhängung. Freunde der sogenannten „Petersburger Hängung“ – andere sprechen von geordnetem Chaos – werden jetzt vielleicht leise seufzen. Wir dagegen sehen auf diesem zufällig in der Südstadt entdeckten Exemplar die Schönheit von Farbfeldern, wie sie ein Piet Mondrian ersonnen haben könnte.

Kompliment: Das ist sauber gemacht.

Foto: Hans-Joachim Winckler

Baggernde Hühner

Ich wollt’, ich wär’ ein Huhn. In der Fürther Südstadt natürlich. Für wen sonst birgt das Leben in dieser Sommerglut denn so viel Aufregung und Abenteuer?

Des Tags locken spannende Zweikämpfe mit den Gringos, die uns an die Feder wollen. High Noon auf der Landmannstraße sage ich nur.

Nachts wird’s dann wild romantisch, wenn das Geäst einer lauschigen Birke uns Weiter lesen

Vergesst mir die Südstadt nicht

Unser türkisch-indischer Gemüsehändler hat seinen Laden dicht gemacht. Kurz danach war der Laden für gebrauchte Elektrogeräte verschwunden. Die Bank? Längst am Kohlenhof in ein feudales Domizil gezogen. Die Bäckereifiliale neben Post und Schreibwarenladen? Weg. Der Portugiese, an dem ich jeden Tag vorbeiradle ist auch nicht mehr da. Und der Blumenladen hat sich an einem anderen Standort deutlich verkleinert. Weiter lesen