Nicht alle Bretter im Schrank

datei-27-09-16-17-02-49_gedrehtDer Moment, wenn du allein die Tür zu einem fremden Schrank öffnest und es macht Krawusch. . . Kein guter Moment. Echt. Fragt sich natürlich: Was tun? Reinschaufeln? Oder ganz neue Wege gehen?

Der englische Maler Francis Bacon, nur so zum Beispiel, bestand an seinem Arbeitsplatz auf einer „fast gewalttätigen Unordnung“, die ihn anregte. Andere beschrieben sein Atelier als unbeschreibliches Chaos. Also mutig alles liegen lassen und Bacon ins Spiel bringen?

Schon gut, lassen wir das. Als fleißiger Leser zeitgenössischer Ratgeber-Literatur weiß man natürlich, dass der Experte in diesem Moment raten würde, von Überflüssigem Abschied zu nehmen. Fremde Schränke entrümpeln? Das könnte zu Missverständnissen führen.

Bleibt nur der klassische Weg: Abgestürztes Regal sorgfältig montieren und einräumen nach dem Lagen-Prinzip. Soll heißen: Was zuoberst liegt, kommt nach ganz unten. Logisch, oder?

Sieht jetzt wieder fast wie neu aus und fällt kaum auf.

Und, pst, weggeworfen wurde doch was. Die Kekse, die tapfer versucht haben, das Chaos aufzuhalten, hatten keine Chance. Jetzt haben sie sich verkrümelt.

Foto: Tim Händel