Gelb geklebt an der Ronhofer Seenplatte

Ankleben verboten

Ist es nicht schön, wenn man nicht viele Worte machen muss, weil ein treffender Name alles sagt? Nehmen wir das Weinfest. Das ist zum Weinen. Umbenennung überflüssig. In Sachen Kino empfiehlt sich in Fürth derzeit freilich von Lichtspielhaus zu sprechen. Warum? Weil auf dem Grundstück für den geplanten Neubau in der Gebhardtstraße im Augenblick allenfalls Lichtspiele zu beobachten sind.

Eine Spur übereifrig erscheint dagegen der Aufkleber an jenem in jeder Beziehung eindeutigen Exemplar eines Fürther Briefkastens. Ankleben verboten? Einwerfen erlaubt? Geht klar.

Nicht ganz so offensichtlich ist dagegen die Lage nach dem wasserreichen Gewitter in der Alten Reutstraße. Erstaunlicherweise gewinnt hier der Begriff „Verkehrsinsel“ eine ganz neue Bedeutung. g