Major und Witwenversteher

Wenn Marcel Gasde am Abend den Major geben muss, dann weiß der 44-Jährige, wie sich eine Doppelbelastung im Job anfühlt. Gasde, einer von vier Geschäftsführern der Comödie Fürth, wuppt daneben lässig die Betreuung von zwei notorisch umtriebigen Witwen. Was er außerdem mit der kommenden Fußball-WM zu tun hat, das verrät er in „Mit einer Portion Spaß lässt sich Stress aushalten“ in den FN.

Kopflos ins Gebüsch

 

In Fürth kann man vieles entdecken. Das ist eine Qualität, die man nicht unterschätzen sollte. Mag ja sein, dass andere Städte mehr Seiten im Baedeker füllen. Aber wer kennt auch nur eine zweite, die auf Kunst im Gebüsch verweisen kann? Fürth kann. In der Badstraße. Dort lässt sich vom Suchenden tatsächlich eine anschauliche Auslegung zum in dieser Form nicht ganz so bekannten Sprichwort „No Body is perfect“ finden.

Vom Body zum Shoppen ist der Weg nicht allzu weit. Immerhin wurde Fürth vor kurzem erst in Guido Maria Kretschmers Volle-Tüten-Show „Shopping Queen“ als Einkaufsquelle präsentiert. Ein schöner Nachtrag findet sich, jawohl, im City Center. Anschaulicher lässt sich ja wohl kaum vorführen, dass Frauen augenscheinlich nur Handtaschen im Kopf haben.