Romantische Nacktmulle

Kinosessel haben etwas von Nacktmullen. Sie scheuen das Tageslicht. Verständlich also, dass dieses ausrangierte Gestühl, das beim Abriss des City-Kinos jäh auf der Rudolf-Breitscheid-Straße strandete, einen leicht derangierten Eindruck hinterlässt. Zartbesaitete denken in diesem Moment vielleicht daran, was die grünsamtenen Sitzgelegenheiten so alles mitbekommen haben.

Titanic? Jurassic Park? Scary Movie? Eines ist sicher: Hier hat sich die Taktik bezahlt gemacht, einfach mal auszusitzen, was da auch kommen mag.

Jetzt steht das Schweigen der Kinosessel auf dem Programm. Bis zur Eröffnung von Fürths neuem cineastischem Blickpunkt ist für Wehmütige die Vergangenheit aber nur einen Klick entfernt. In geschmackvollem Apricot mit schwarzen Akzenten erfreut noch immer die City-Kino-Website den Surfer. Auf www.citykinofuerth.de ist alles so wie einst im Mai.

Wir persönlich empfehlen das dort angebotene „zu-zweit-allein“-Special. Das verspricht das Vergnügen einer ganz privaten Filmvorführung.

Passendes Gestühl ließe sich besorgen.