Auf den Hund gekommen

Wer kennt nicht diese unbändige Lust, die just angebrochenen Hundstage mit einem heißen Hund zu krönen? Auf dem Helene-Lange-Schulhof steht man unternehmungslustig in den Startlöchern, um solche Wünsche umgehend zu erfüllen.

Trotzdem sei die Frage erlaubt, wie viel Sommer wohl in Xerxes steckt, dem Hoch, das uns gerade die Hitze schenkt? Allein die Tatsache, dass sich unsere Rachenmandeln bei der korrekten Aussprache von Xerxes wegducken, wie Bambi im Gewittersturm, lässt Übles ahnen. Anders gesagt: Die Hoffnung auf Xerxes Durchhaltevermögen ist in etwa so groß wie die Aussicht, dass das anmutige Zusammenspiel von Bude und Gebäude auf diesem Schulhof jemals die Seiten des „Architectural Digest“ schmücken werden. Das Fachmagazin für die „schönsten Häuser der Welt“ berichtet in seiner aktuellen Ausgabe – nicht über Fürth. Im Grunde ein Jammer.

Doch selbst Bambi ist auf den Hund gekommen. Statt einen auf niedlich zu machen, haben Rehe derzeit angeblich nichts anderes als Sex (http://www.nordbayern.de/region/fuerth/achtung-autofahrer-rehe-im-liebesrausch-1.2220355)  im Sinn.

Xerxes, sag’ doch auch mal was.