Psssssst! Hier geht es um Spione.

Versteht sich von selbst: neugierige Blicke am Eingang des Spy-Museums

Eigentlich dürfte es so etwas gar nicht geben. Spionen ist es am liebsten, wenn niemand über sie redet und wenn sie niemand sieht. Da ist es schon ein gewisser Widerspruch, dass in Berlin ein Spy-Museum eröffnet hat. Es hat sich ganz und gar der Geschichte und dem Alltag der Spionage verschrieben – eine höchst verschwiegenen Tätigkeit. Weiter lesen

Die Berliner fliehen vor dem Streik in den Untergrund

Au weia. Ausgerechnet am ersten Tag des Mammut-Streiks der Bahn (auch: S-Bahn) hat es mich mit Terminen erwischt, die quer über Berlin verteilt waren. Pankow, Mitte, Tempelhof, Tiergarten, Kreuzberg. Was macht man da? Das Auto nehmen? Das ist auch nicht ohne Risiko wegen des deutlich stärkeren Verkehrsaufkommens. Radfahren? Ähem…, keine Lust. Also: Durchwursteln…

Weiter lesen