Spiel 41: Was wirklich wichtig ist

Foto: Thomas Hahn

Meine Jungs schlafen, während ich das schreibe. Der Erstgeborene hat sich wie immer die Decke von den Beinen gestrampelt, der Zweitgeborene brabbelt wie so oft unverständlich vor sich hin. Beiden geht es gut. Das ist Glück. Ja, das hat man schon mal gelesen und gehört, einmal, zweimal, tausendmal. Aber erst allmählich verstehe ich, wie wahr das ist. Nürnberg wünscht den Ice Tigers einen Sieg im letzten Saisonspiel. Wer immer mal wieder persönlich mit Patrick Reimer, Andreas Jenike oder David Steckel zu tun hat, der wünscht auch diesen drei Spielern und nahezu jedem weiteren dieses sympathischen Jahrgangs diesen erlösenden Erfolg. Und natürlich würde das viele Menschen in und um diesen Klub herum sehr glücklich machen. Wichtig aber ist auch das nicht. Am Donnerstag waren die Ice Tigers wie jedes Jahr zu Besuch in der Cnopf’schen Kinderklinik. Auch da haben sie offensichtlich viele kleine Menschen glücklich gemacht, zumindest für eine kurze Zeit. Wichtig ist nur, dass diese Kinder wieder gesund werden. Moment, noch schnell den Kloß im Hals herunterschlucken, nach dem Sprung geht es um: Eishockey. Kein sehr gutes Eishockey, dieses 1:2 gegen Augsburg aber könnte noch wichtig werden – behauptet ein Gastkommentator über dieses 1:2 gegen Augsburg. Weiter lesen