Spiel fünf: Heart-Attack-Hockey

Foto: Thomas Hahn/Zink

Irgendwann hatte man so etwas doch schon einmal erlebt. Diese Spannung, diese Emotionen, diese großen Dummheiten, diesen großen Sport, diese Lautstärke, dieses Beben, das war doch nicht neu. Das gab es in Nürnberg doch schon einmal. Aber wann? Und wo? Ja, antwortete der Mann, der mein sechs Jahre altes Ich glücklicherweise nicht zum Fußball, zum Volleyball oder irgendeiner anderen sicherlich großartigen Sportart genommen hat, sondern zum Eishockey. „1999. Im Linde-Stadion.“ Und natürlich hatte er da Recht. Vor 20 Jahren hat Nürnberg schon einmal solche Eishockey-Spiele erlebt und je mehr Zeit seit dem goldenen Frühjahr ins Land gegangen ist, desto mehr konnte man daran zweifeln, dass man so etwas noch einmal erleben dürfe. Und plötzlich war da dieses fünfte Viertelfinalspiel zwischen den Ice Tigers und den Kölner Haien, plötzlich war da wieder diese Atmosphäre, dieses Gefühl, am Rande einer Schlacht zu stehen. Großartig. Ich freue mich auf diesen Blog-Eintrag. Es ist 0.33 Uhr. Lasst uns Spaß haben. Weiter lesen