28/52: Lecker, lecker, lecker, Eishockey

Als ihn seine Mannschaft am dringendsten brauchte, war er da. Da opferte er sich – oder zumindest die Unversehrtheit seiner Hände. Er war es, der die Intensität erhöhte, er war es, der den Rhythmus vorgab, er war es, der alle mitriss, er war es, der im zweiten Drittel eindrucksvoll auf sich aufmerksam machte. Jemand sollte Thomas Sabo vielleicht auf dieses Talent aufmerksam machen, es wäre eine Investition in die Zukunft, ihn aus seinem Umfeld zu reißen und nach Nürnberg zu holen. So beeindruckend war die Vorstellung dieses Trommlers aus Straubing. Dass das Spiel gegen Straubing auch ganz unterhaltsam war, dafür war übrigens auch ein Straubinger verantwortlich. Weiter lesen