Spiel 55: Fox on the run

Und wieder standen wir in einem stinkenden Gang vor einer schmucklosen Kabinentür. Das perfekte Szenario für eine weitere Reportage vom Ende der Eishockey-Welt, so wie 2007 in Mannheim, 2010 in Hannover, so wie immer in Wolfsburg, so wie vor einem Jahr in Nürnberg. Doch diesmal war alles anders, diesmal ließ der Bass die Tür vibrieren. Diesmal passte die Playlist nicht zu einem weiteren Playoff-Aus. Diesmal öffnete sich die Tür und herauskam ein grinsender Tim Bender. Über ein 3:2, das sich tatsächlich wie Playoffs angefühlt hat, in dem ein Playoff-Fuchs gezeigt hat, dass er viel zu wichtig ist, um ihn hinter der Plexiglasbande stehen zu lassen und dessen Aufarbeitung nur noch einen Klick entfernt ist.

Weiter lesen