HF5: Bis Freitag!

Schönen Sommer sagt niemand nach einem solchen Eishockeyspiel. Bis Freitag, sagen sie alle, die Ordner, die Statistiker, die Betreuer, die Kollegen von der NZ, von den Eishockey News, vom BR und Thomas Häberlein, der Nürnberger vom Sportinformationsdienst. Bis Freitag, das klänge stark, selbstbewusst und siegessicher – hätte man es nicht schon 2016 und 2014 gehört, ohne dass man sich am Freitag/Dienstag/Sonntag wieder in Nürnberg oder Wolfsburg gesehen hat. Auf einen Sieg in Spiel fünf folgten ein 3:8 und ein 1:3. Soll heißen: Die größte Herausforderung stellt sich den Ice Tigers erst am Dienstag um 19 Uhr. Dieses 4:1 hat aber auch gezeigt: Die Mannschaft ist stark, selbstbewusst und siegessicher genug, um diese Herausforderung zu bewältigen. Weiter lesen

HF4: Keine adipöse Dame in Sicht

Foto: Zink/cp24

„We’re not ready“, hat Rob Wilson gesagt, bevor er den schwarzen Bus der Thomas Sabo Ice Tigers bestiegen hat. Und wer den Glauben an die Gerechtigkeit, die DEL und eine ordentliche Schiedsrichterei noch nicht verloren hat, der darf tatsächlich glauben, dass die Geschichte dieser stolzen Eishockey-Mannschaft am Sonntag noch nicht auserzählt sein wird. (Und wer an dieser Stelle schon lange einmal wieder angemessen empörte Kritik an Schiedsrichter lesen wollte, der sollte ebenfalls schnell auf „weiter lesen“ klicken). Weiter lesen

Spiel 1: Ein kleines Wow…

Hat Spaß gemacht – und Lust auf mehr. Was soll man mehr erwarten von einem ersten Saisonspiel am 16. September? Achja, eines: richtig eine auf die Neunundachtzig Zwölf.  Für drei Zitate, erwartete und seltene Gäste und ein wenig Lock-out-Geschnatter klicken Sie hier: Weiter lesen

Der Schmutzi am Band geht an…

Eigentlich wollten wir nach einer kurzen Verschnaufpause am Sonntag mit einem Aprilscherz starten. Die Idee war schon lange gefunden – die DEL führt kurzfristig doch noch den Abstieg ein, ab Karfreitag müssen die Ice Tigers eine best-of-seven-Serie gegen die Hannover Scorpions ausspielen -, die Bilder ausgesucht, die Zitate von Pressesprecher, Trainer, Manager und Namensgeber  ausformuliert. Dann haben wir aber doch gemerkt, dass dieser müde Gag vor allem eines wäre: nicht lustig. Deshalb werden nach dem Sprung die die DEL-Awards 2012 vergeben. Weiter lesen