Spiel 1: Unendlicher Spaß

Ein Mannheimer lässt sich in Nürnberg feiern als Foto für den ersten Blog-Eintrag… ernsthaft, Böhm? Ja, ernsthaft, wenn man beim möglicherweise ersten großen Auftritt eines zukünftigen NHL-Profis dabei sein darf, muss man diesen Moment feiern. Als Eishockey-Fan.
Foto: Thomas Hahn/Sportfoto Zink

Ganz ruhig jetzt. Es war nur ein Spiel. Mindestens 51 Spiele werden noch folgen. Es gibt keinen Grund zu Überreaktionen. Aber, gute Güte, war das ein geiles Spiel: das Gefühl Tim Stützles, der Stolz Kevin Schulzes, die Saves von Dennis Endras, die verzweifelten Schlagschüsse Patrick Reimers, die Ruhe von Jan-Mikael Järvinen, die Überlegenheit von Oliver Mebus, der Speed – von allen; und die Ansprachen zweier starker Trainerpersönlichkeiten nach dem Spiel. In 20 Spielen hatte ich in der Saison zuvor nicht so viel Spaß wie an diesem ersten Spieltag. So, jetzt aber Schluss mit der Euphorie, auf „Weiter lesen“ klicken, es gilt zu erklären, warum ein 1:4 so viel Hoffnung auf eine unterhaltsame Saison machen kann. 

Weiter lesen