Es gibt Zeugnisse!

Foto: Wilhelm Bauer

Das Klassenziel wurde verfehlt, mit Rang zehn hat man allerdings die Klasse gehalten. Immerhin die Ausflüge waren schön, mit dem Flugzeug nach Finnland, mit dem Bus in die Schweiz und zwischendrin hat ein Ex-Schüler aus Denver in der Schule vorbeigesehen. Es war also nicht alles schlecht in dieser Saison 2018/2019 der Thomas Sabo Ice Tigers. Oder doch? Eure und unsere Zeugnisse werden es zeigen.

Ihr kennt das: Wir brauchen eure Hilfe, um in der Donnerstagsausgabe unseren Einschätzungen Eure Noten gegenüberzustellen. Wie immer gilt, Texte sind gerne gelesen, müssen aber nicht sein. Um diese Spieler geht es, viel Vergnügen:

Brett Festerling
Eric Stephan
Shawn Lalonde
Brandon Buck
Taylor Aronson
Chris Brown
Martin Stajnoch
Tom Gilbert
Jason Bast
Patrick Reimer
Maximilian Kislinger
Oliver Mebus
Marcus Weber
Brandon Segal
Andreas Jenike
Niklas Treutle
Will Acton
Daniel Weiß
Chad Bassen
Milan Jurcina
Mike Mieszkowski
Dane Fox
Tim Bender
Philippe Dupuis
Leo Pföderl
Eugen Alanov

25 Kommentare in “Es gibt Zeugnisse!

  1. 29-Jenike: Einige seiner Schwächen sind in den Vorjahren von der sehr guten Abwehr überdeckt worden. Mit seinem aggressiven Stil, weit außerhalb des Tores, hat er dieses Jahr ungewohnt viele Tore kassiert. Für ein Team, das günstiger werden will/muss, ist Jenike leider keine Option mehr. Schade, war immer ein angenehmer, eloquenter Typ. Note 3

    -31-Treutle: Vermutlich mittlerweile der beste Goalie der Liga. Einer der wenigen Nürnberger, der konstant herausragende Leistungen gebracht hat. Eckpfeiler für die Zukunft des Teams. Note 1

    -2-Festerling: Ungewohnt viele Fehler, auch im Zweikampf an der Bande, wo er jahrelang unbezwingbar war, Schwächen. Dazu viele Verletzungen. Trotzdem immer noch einer der besseren in der Defensive. Note 3

    -06- Stephan: Unterm Strich dann doch zu wenig Einsätze um das nachhaltig zu beurteilen. Am Ende vermutlich auch in der kommenden Saison einen Versuch wert.

    -08-Lalonde: Je länger die Saison gedauert hat, ist mir klar geworden, warum Lalonde ein Journey-Man ist. Genie und Wahnsinn liegen zu oft zu nahe beieinander. Offensiver Output wird durch dumme Strafzeiten und Aussetzer konterkariert. In Erinnerung werden mir seine beiden Versuche in Spiel 2 gegen BHV in der Verlängerung und in Spiel 4 in Nürnberg, unbedingt vorzeitig das Eis verlassen zu dürfen, bleiben. Note 4

    -10-Aronson: Das zweite Jahr war deutlich schlechter als das erste, wurde vermutlich auch durch den „Einschlag“ von Rumble frühzeitig aus der Bahn geworfen. Trotzdem eigentlich einer, den man behalten sollte, falls er ins Budget passen will. Note 3

    -14-Gilbert: Der Zahn der Zeit nagt auch an ihm. Lange verletzt, typische Verschleiß-Verletzungen. Trotzdem an der Bande immer noch nahe an der Unbezwingbarkeit, sicherer erster Pass. Ruhepol und Anker für die Jungen. Note 3

    -22-Mebus: Wenn er nicht da war, hat man der Mannschaft deutlich angemerkt, dass er fehlt. Möglicherweise wäre die Saison drei, vier Plätze besser verlaufen, wenn er gesund aus dem Sommer zurückgekommen wäre. Ich befürchte, dass die neue Saison seine letzte in NUE sein wird. Note 2

    -24-Weber: Markus Weber ist schon lange kein Talent mehr, sondern ein gereifter, solider DEL Verteidiger, der vielen Teams gut zu Gesicht stehen würde. Die Bewertung ist absolut positiv. Note 3

    -68-Jurcina: Ist mittlerweile zu langsam für die Liga, kommt durch die fehlende Geschwindigkeit nicht mehr richtig in Zweikämpfe, womit er seine Größte Stärke verloren hat. Bin nach wie vor felsenfest davon überzeugt, dass wir vor zwei Jahren mit Jurcina und Teubert Meister geworden wären. Wäre wäre Fahrradkette. Note 4

    -77- Bender: Welcher ist jetzt der echte Bender ? Der aus den ersten 15 Spielen und den PlayOff oder der zwischendrin ? Ich weiß es nicht, aber er ist noch jung und hat das Potential. Note 4

    -09-Buck: Potentiell bester Spieler in der Liga, der die starke Hand eines Rob Wilson mehr gebraucht hätte, als sonst noch jemand (außer evtl Acton). Ist über die gesamte Saison unter den Erwartungen geblieben. Unterm Strich, wenn man ehrlich ist, ein Totalausfall und in den PlayOff komplett untergegangen. Note 5

    -11-Brown: Von ihm hätte ich gerne drei in der Mannschaft. Zu Saisonbeginn für jedes Tor noch eine dumme Strafe kassiert, ist er nach seiner Verletzung schnell wieder in Form gekommen. Unangenehm für jeden Gegner. Note 2

    -16-Bast: Der deutsche Pass macht in unersetzlich. Quirlig, schnell, aggressiv, schlau, unangenehm. Ihn werde ich wirklich vermissen. Die 15 Spiele in der Mitte der Saison, in denen er komplett untergetaucht ist, schiebe ich auf die unfassbare Eiszeit, die er zu Beginn der Saison nehmen musste. Note 2

    -17-Reimer: Egal wie er diese Saison gespielt hätte, ich hätte ihm für die Lebensleistung trotzdem eine 1 gegeben. Gruß an alle, die letztes Jahr schon den Abgesang auf Reimer gesungen haben, er ist fulminant zurückgekommen. Unvorstellbar, dass es in absehbarer Zeit in Nürnberg Eishockey ohne ihn geben wird/muss. Note 1

    -21-Kislinger: Hat für mich das Potential ein 15 bis 20 Tore Stürmer zu werden. Beachtliches erstes Jahr im Senioren Bereich. Besser als erwartet und besser als viele deutlich höher eingestufte Kollegen. Note 2

    -26-Segal: Thanks for being a part of this team, es war mir eine Ehre. Der Inbegriff des Charakterspielers. Mittlerweile zu langsam, um dem Spiel noch seinen Stempel aufdrücken zu können. Unvergessen immer noch sein Enten-Tanz in seinem ersten DEL Spiel rund um Uvira herum. Ehrenbewertung: Note 2

    -41-Acton: War er jetzt wirklich so schlecht, wie ihn alle sehen. Statistisch war das kein gutes Jahr, aber auch kein Totalausfall. Unglaublich viel Eiszeit in Specialteams. Unspektakulärer Spieler, dem Rob Wilson vermutlich mehr gefehlt hat, als alles andere. Note 4

    -42-Ehliz: Ach, lassen wir das …

    -57-Weiss: Eine der positiven Überraschungen der Saison. Als Roleplayer für die vierte Reihe geholt, plötzlich Center der Reihe zwischen Pföderl und Reimer. Beste Saison seiner Karriere. Wird vermutlich zu teuer, für das, was die IceTigers vorhaben. Note 2

    -61-Bassen: Vor der Saison vertragslos und als Auslaufmodell gesehen, eine der Überraschungen der Saison: Bissig, aggressiv, schnell, unangenehm, willing to drop the gloves. Vielleicht der perfekte 4. Reihe Center. Hat nach der (verdienten) Verlängerung nachgelassen. Note 3

    -72-Mieszkowski: Guter Typ, physisch stark, trotzdem zu wenig für die IceTigers. Wüsste nicht, welche Rolle er hier zukünftig spielen sollte und ehrlicherweise auch zu wenig Eiszeit, um ihn fair zu bewerten. Wenn ich es muss, dann Note 4

    -74-Fox: Schwierige Saison, hat vermutlich letztes Jahr doch zu sehr von einem sehr starken Dupuis gelebt. Ist für eine Ausländer Position einfach zu wenig gewesen. Einfach auch nicht clever genug. Sollte anderswo einen Neustart versuchen. Note 5

    -91-Dupuis: Für mich eine der drei großen (Center-) Enttäuschungen der Saison. Befürchte fast, dass seine Zeit einfach vorbei ist. Haarsträubende Fehler, fahrig, unsicher, nicht der Führungsspieler, der er sein muss, um erfolgreiche IceTigers zu führen. In meinen Augen ein Kandidat für eine Vertragsauflösung. Note 5

    -93-Pföderl: Unwürdiges „Spiel“, dass er und sein Berater da mit den IceTigers gespielt haben. Niemand hätte ihm übel genommen, wenn er einfach gesagt hätte, dass er einfach mal was neues ausprobieren will und deswegen den Verein verlässt. So bleibt bei seinem Abgang einfach ein ziemlich bitterer Beigeschmack. Hat danach auch spielerisch dafür gesorgt, dass der Verlust im ersten Moment nicht ganz so tragisch erscheint. In den PlayOff dann nur noch die Karikatur eines Top-Spielers. Für mich bleibt die alles entscheidende Frage, wie viel Steckel im Pföderl der letzten Jahre gesteckt hat. Note 4

    -95-Alanov: In meinen Augen der von den Fans am meisten überschätzte Spieler der IceTigers. Wenn es keine offensichtliche Lösung für ein Problem gibt, dann ist bei Fans immer Alanov die Antwort. Deutscher, Roleplayer, dritte oder vierte Reihe, kein Scorer, wird niemals einer werden. Note 4

  2. Brett Festerling: Note 4 – Er müsste eigentlich ein Fels in der Brandung sein. Oft leider mit haarsträubenden Fehlern

    Eric Stephan: Note 3 – Hat seine Sache ordentlich gemacht

    Shawn Lalonde: Note 3 – Zwischen Genie und Wahnsinn. Seine Zahlen sind stark. So einen Offensivverteidiger haben wir lange nicht gehabt. Aber er spielt halt mehr für sich als für das Team. Manchmal mit haarsträubenden Fehlern, andere Male hält er es nicht für nötig seinen Körper einzusetzen, sondern fährt neben dem Gegenspieler her, bis der das Tor macht. Würde ihn trotzdem behalten.

    Brandon Buck:Note 4 – Hat immer wieder seine Klasse aufblitzen lassen, aber insgesamt viel zu wenig im Vergleich zur Erwartungshaltung an ihn. Trotzdem die Hoffnung, dass er den Unterschied machen kann, wenn man ihm die richtigen Wings an Seite stellt.

    Taylor Aronson: Note 5 – Katastrophensaison. Oft mit sehr viel Eiszeit, aber eine Klasse schlechter als letzte Saison. Dazu etliche Aussetzer bei unnötigen Strafen oder Fehlern. Für ihn sollte man einen Ersatz finden:

    Chris Brown: Note 3 – Teilweise richtig stark, teilweise unsichtbar. Dazu oft verletzt. Bin nicht sicher, ob Buck wirklich der perfekte Center neben ihm ist.

    Martin Stajnoch: Note 4 – Kein Fisch, kein Fleisch. Nicht besonders aufgefallen. Hätte mir deutlich mehr von ihm erwartet.

    Tom Gilbert: Note 2 – Aus meiner Sicht sehr wichtig für die Verteidigung. Leider auch oft verletzt.

    Jason Bast: Note 2 – Eines der Highlights der Saison. Erwartungen deutlich übertroffen. Könnte ihn mir gut in einer Reihe mit Reimer vorstellen, aber wird wohl leider gehen.

    Patrick Reimer: Note 2 – Für mich bester Feldspieler der Saison. Hat es seinen Kritikern wieder gezeigt. Geht immer voran. Top Kapitän.

    Maximilian Kislinger: Note 3 – ok für die erste Saison. Manchmal auch mit leicht vergebenen Chancen oder saudummen Strafzeiten.

    Oliver Mebus: Note 4 – Nach seiner Verletzungspause ein Stabilisator mit überraschenend Qualitäten nach vorne. In den Playoffs ein Unsicherheitsfaktor, weil körperlich und gedanklich gegen schnelle Stürmer zu langsam.

    Marcus Weber: Note 3 – einer der besseren diese Saison. Hat wieder einen kleinen Schritt nach vorne gemacht.

    Brandon Segal: Note 5 – aus meiner Sicht viel zu wenig. Er war noch die der Top Scorer, aber er war aus meiner Sicht einer der ALs, die einfach nicht die Leistung gebracht haben.

    Andreas Jenike: Note 4 – sehr sympathisch, ich mag seine lockere Art und seinen Humor. Bei seinen Einsätzen nur leider meist deutlich schwächer als Treutle gerade zum Ende der Saison hin.

    Niklas Treutle: Note 2 – Top Saison. Neben Reimer bester Mann dieses Jahr.

    Will Acton: Note 5 – seine Zahlen sind ja nicht ganz miserabel, aber er ist meilenweit entfernt von der Erwartungshaltung an ihn. Vermutlich ist er ja auch einer der Topverdiener im Team. Zugegebermaßen habe ich seine Spielweise in den letzten Jahren nicht wirklich verfolgt, sondern nur seine Statistiken, welche gut waren. Seine Spielweise wirkt aber lethargisch und desinteressiert. Wenn sein Vertrag auslaufen würde, würde ich ihn nie und nimmer verlängern. Aber mit seinem noch laufenenden Vertrag hoffe ich, dass ihn ein neuer Trainer mit neuen Nebenleuten in die Spur bringen wird.

    Daniel Weiß: Note 3 – Hat mehr gebracht, als ich von ihm erwartet hätte. Tolle Punktausbeute und insbesondere in den Playoffs hat er sich reingehauen. Aber trotzdem mit vielen Schwankungen. Und woher kommt diese katastrophale +/- Statistik? Hätte ihn nächste Saison gerne in einer Reihe mit Bast und Reimer gesehen, was wohl nicht so eintreten wird.

    Chad Bassen: Note 3 – insgesamt hat er meine Erwartungen an ihn übertroffen. Aber irgendwie ist er nach seiner Vertragsverlängerung abgetaucht. Davor deutlich stärker.

    Milan Jurcina: Note 5 – Welten entfernt von dem Spieler, der er mal war. Sowohl gedanklich als auch körperlich viel zu langsam. Es muss Ersatz her.

    Mike Mieszkowski: Note 4 – war ok, nicht mehr und nicht ewniger. Würde ihn durch ein jüngeres Talent ersetzen.

    Dane Fox: Note 5 – deutlich schwächer als die Saison davor. Woran liegts? Eigentlich muss man ihn ersetzen, weil letzten Saison für einen AL viel zu schwach. Da er aber noch jung ist, könnte ihn ein anderer Trainer aber nochmal pushen und weiter entwickeln. Tendenz: ersetzen

    Tim Bender: Note 3 – Trotz kleiner Schwächephase insgesamt positiv überrascht. Guter Transfer.

    Philippe Dupuis: Note 4 – Erst dachte ich, dass Segal und Fox ihn runterziehen. Am Schluss hat er Pföderl und Reimer runtergezogen, gut Pföderl nicht wirklich. Ich mag ihn als Spieler. Aber diese Saison, insbesondere in den Playoffs oft ein Totalausfall.

    Leo Pföderl: Note 4 – seine Torquote ist ok. Aber sein oft lustloses Verhalten und sein Einsatz waren oft inakzeptabel. Nachdem die Reihe Pföderl – Weiß – Reimer etabliert wurde, einige Wochen wirklich gut. Aber dann für den Rest der Saison Totalausfall.

    Eugen Alanov: Note 4 – ok, aber irgendwie muss er jetzt mal den nächsten Schritt machen. Sonst spielt er in den nächsten Jahren in der DEL2.

  3. Brett Festerling, eigentlich eher unauffällig und defensiv stabil, aber dennoch Teil einer teilweise Schießbuden Abwehr, Note 3
    Eric Stephan, leider auch bei MJ mit wenig Eiszeit und Verantwortung, Potential Spieler, Note 3
    Shawn Lalonde, einziger Verteidiger mit Offensivqualitäten, unbeherrscht und defensiv labil, erstaunlich viel Eiszeit, Note 4
    Brandon Buck, je später die Saison, umso weniger ward er gesehen, mit seinem Potential müsste mehr kommen, Note 5
    Taylor Aronson, wurde als Offensivverteidiger verpflichtet, jedoch ohne Wirkung, Note 4
    Chris Brown, bissig und abschlussstark, Note 2
    Martin Stajnoch, Note 4
    Tom Gilbert, kam nach Verletzung langsam in Schwung, danach sehr stabil, Note 3
    Jason Bast, giftig, teilweise mit Zug zum Tor, teilweise mit Zug ums Tor herum, Note 3
    Patrick Reimer, ein echter leader, in den Play offs dann auch mit wichtigen Toren und vielen starken Szenen, Note 1
    Maximilian Kissinger, hätte mit mehr Eiszeit in dieser verlorenen Saison noch mehr lernen können, leider kamen bei MJ andere zum Zug, Note 3
    Oliver Mebus, nach langer Verletzungspause mit Anlaufschwierigkeiten, doch mit einigen Aussetzern, die zu Gegentoren führten, note 3
    Marcus Weber, Licht und Schatten, bei weitem nicht so stabil und abgeklärt, wie manche gemeint haben, Note 4
    Brandon Segal, echter leader, leider über dem Zenit, Note 4
    Andreas Jenike, mit Leistungsabfall zum Vorjahr, gab deutlich bessere back ups in der Liga, Note 4
    Niklas Treutle, bester Spieler, trotz einiger Fehler, aber in der entscheidenden Saisonphase in Topform, Note 1
    Will Acton, dass er kein körperbetonter Spieler ist, hat wohl doch einige überrascht, hat jedoch die Mannschaft nicht mitreißen könne, Note 5
    Daniel Weiß, mitreißender Einsatz, der läuferische und technische Schwächen ausgeglichen hat, Note 3
    Chad Bassen, brachte mehr als erwartet, Note 3
    Milan Jurcina, ebenfalls über dem Zenit, Note 5
    Mie Mieszkowski, wieder ein Deutscher mit wenig Eiszeit (langsam wird’s kurios), emsig und einsatzfreudig, Note 4
    Dane Fox, braucht offenbar zu viel, um Leistung bringen zu können: harte Trainerhand, Mitspieler, insgesamt deutlich zu wenig für einen Importspieler, Note 5
    Tim Bender, auch ihm hätte mehr Eiszeit in seiner Entwicklung geholfen, aber MJ hatte was dagegen, mit Potential, das er hoffentlich bei uns zeigen darf, Note 3
    Philippe Dupuis, auch wechselnde Sturmpartner führten nicht zu seiner Topform aus dem Vorjahr, Note 5
    Leo Pföderl, schade, dass er es mit seiner Spielweise geschafft hat, dass viele fast froh sind, dass er weggeht, Note 5
    Eugen Alanov, offensiv eine Luftnummer, trotz Einsatzbereitschaft, mit Bonus als junger deutscher Spieler, Note 4

  4. Es geht hier nicht die menschliche Seite zu beurteilen, sondern nur die erbrachte sportliche Leistung. Es sind alle wunderbare Väter- Lebensgefährten und auch als Freunde ohne Fehl und Tadel.
    29 Jenike hatte das Pech in den Auswärtsspielen mit einer miserablen Abwehr Tore ohne Ende kassiert zu haben. Diese war niemals ein Faktor die beide Torhüter unterstützte. Konnte einem leidtun. Immer noch ein erstklassiger Backup Torwart. 2-
    31 Treutle dieses Jahr mit einer sehr guten Performance, der sichere Rückhalt hinter einer miserablen Abwehr und Garant für manchen Punkt der uns noch die Playoffs ermöglichte. 1-
    2 Festerling in dieser Saison kein Faktor für Stabilität in der Abwehr. Verletzungsanfällig und nur noch ein Schatten vergangener Jahre.3-
    6 Stephan man kann seine Leistung durch die wenigen Einsätze schlecht beurteilen. Kann sich nächstes Jahr nochmals beweisen. 4
    8 Lalonde sicherlich eine der vielen Enttäuschungen der Saison, in keiner Phase ein Spieler der Ruhe ausstrahlt sondern in der Abwehr Vogelwild und in der Offensive mit großer Streuung. 4-
    14 Gilbert ein braver Abwehrspieler mit einer gewissen ruhe aber muss in vielen Situationen dem alter Tribut zollen. Eine durchwachsene Saison mit vielen Verletzungen. Kein Leader. 4
    22 Mebus die schwere Verletzung hat ihn stark zurückgeworfen und hatte danach nicht die Souveränität der vergangenen Saison. 3
    24 Weber ein Spieler wie eine Mannschaft ihn braucht, flexibel einsetzbar. Ein Aktivposten. 3
    68 Jurcina es ist schon ein Drama wie seine Karriere endet, beide Seiten haben sich mehr versprochen, doch konnte er es in keiner Phase beweisen. Auch dauerverletzt. Schade. 4-
    77 Bender sicherlich ein guter Skater und nicht ohne Talent allerdings ein Fliegengewicht was ihn oft schlecht aussehen lässt. Braucht ein trainingscamp und viel Muskelmasse. Abschreiben würde ich ihn nicht. 3-
    9 Buck ein Spieler hat viele Gaben die einen zum Topspieler machen könnten, der aber als Spieler anscheinend nur in den Jahren in Ingolstadt funktioniert hat. Bei uns nach anfänglichen guten Vorstellungen und Toren total abgesoffen. 5-
    11 Browns als Spieler für die 3 oder 4 reihe verpflichtet entpuppte sich sehr schnell als ein sehr stabiler Aktivposten. Hätte gerne mehr von der Sorte Spieler. 2
    16 Bast auch ein guter Stürmer der ihm die gestellten Aufgaben bestens erfüllt. Sehr schnell und auch Torgefährlich. 2-
    17 Reimer als Verein kann man stolz sein so einen Spielführer in den eigenen Reihen zu haben. Absolutes Vorbild für die Teamkollegen und für die zahlenden Zuschauer. Unermüdlicher Kämpfer und immer für Tore gut.1
    21 Kislinger ein junges Talent das sicherlich noch Zeit benötigen wird um ein gestandener DEL Spieler zu werden. Wird seine Chancen sicherlich in der kommenden Saison bekommen. 3
    26 Segal auch ein Spieler der seine Karriere beenden wird. Vielleicht hat sie ein Jahr zu lange gedauert. Dennoch ein würdevoller Abschied. 3-
    41 Acton der Königstransfer der DEL entpuppte sich als ein in allen Bereichen limitierter Mitläufer der die ihm zugedachte Führungsrolle nicht einmal im Ansatz erfüllen konnte. 5-
    57 Weiss viele waren sehr skeptisch bei seiner Verpflichtung, entpuppte sich in seiner besten Saison zum absoluten Aktivposten. Kämpferisch ein Vorbild. 2-
    61 Bassen als Notnagel verpflichtet war für mich die größte positive Überraschung, Rollenspieler mit viel Speed und Spielverständnis. Trotz oder gerade wegen seines Alters. 2
    71 Mieszkowski braver Mitstreiter ohne große Fähigkeiten, konnte seine Physis durch langwierige Verletzungen nicht ausspielen. 4
    74 Fox sicherlich auch eine große Enttäuschung der Saison 2018/19, konnte überhaupt nicht an die Saison davor anknüpfen. Durch sein Siegtor gegen Bremerhaven schnell zum Playoff Helden auserkoren. Muss heute noch schmunzeln. Spieler wie er gibt es in der AHL-ECHL und anderen zuhauf. 5
    91 Dupuis es ist ein Rätsel wie ein Spieler mit seinen Fähigkeiten in dieser Saison so absaufen konnte. Es kam in der Spielzeit nichts aber auch Garnichts von ihm. Ein Kandidat für Vertragsauflösung. 5
    93 Pföderl man soll ihn jetzt nicht steinigen. Spieler kommen und gehen auch in Nürnberg. Er wird es in Berlin alles andere als leicht haben und hoffentlich am Erwartungsdruck nicht zerbrechen. War für ihn eine saumäßige Saison.5
    95 Alanov ein junger Spieler der hart an sich arbeitet und hat körperlich zugelegt. Wohin sein Weg ihn führt wird sich kommende Saison zeigen. Man braucht Geduld mit den jungen Spielern. 3-

  5. 10 Aronson eine grausame Saison geht für ihn zu Ende und auch sein Engagement in Nürnberg wird enden. Ein Schatten seiner selbst, konnte niemals an die Leistung des Vorjahres anknüpfen. 5
    Sorry habe ihn total verschlafen. Ist mir aber auch nicht weiter aufgefallen.

  6. Ich halte es wie Otto. Es soll nur die sportliche Leistung bewertet werden. Mir ist klar, dass eine Vielzahl von Gründen z.B. für eine schwache Leistung in Betracht kommen und nicht immer (oder nie?) spielen Unlust, anstehender Golfurlaub, etc. eine Rolle. Also, bewertet wird nur, was ich in fast allen Heimspielen und den allermeisten Auswärtsspielen (via Telekom/Magenta) beobachten konnte. Ich habe versucht, die Playoffs nicht mit unangebrachter Gewichtung einfließen u lassen (im positiven wie im negativen Sinne).

    Andreas Jenike – 2,0
    Als zweiter Goalie sehr gut, aber eben nur die Nummer zwei. Schade, dass er (vermutlich) gehen muss oder will. Die Ice Tigers konnten sich jahrelang auf ihn verlassen. Gleichwertiger Ersatz dürfte kaum zu finden sein.

    Niklas Treutle – 1,5
    Er hat sich in dieser Saison, die auch für ihn eine schwierige war, klar als die Nr. 1 herauskristallisiert. Einer der besten DEL-Goalies. Bitte mit erneuter Vertragsverlängerung nicht zu lange warten!

    Brett Festerling – 3,0
    Defensiv meistens recht zuverlässig. Seine Offensivqualitäten liegen auf einer Skala von 1 (Knipser vor dem Herrn) bis 6 (Chancentod) aber leider bei 7.

    Eric Stephan – ohne Wertung
    Als nomineller Verteidiger Nr. 9 mit zu wenig Eiszeit, um eine fundierte Beurteilung zu finden. Eine positive Entwicklung möchte ich bei ausreichend Spielpraxis ausdrücklich nicht ausschließen.

    Shawn Lalonde – 3,0
    Nicht einfach, ihn richtig einzustufen. Unterm Strich halten sich Offensivpower und vogelwilde Aktionen hinten in etwa die Waage. Positiv wäre sicher noch anzumerken, dass er bei jeder sich bietenden Gelegenheit versucht hat, die Scheibe auf’s Tor zu bringen.

    Taylor Aronson – 4,0
    Er konnte leider nicht an die vielversprechende Vorsaison anknüpfen. Auch eine Folge der fiesen Rumble-Aktion?

    Tom Gilbert – 2,5
    An ihm scheiden sich ja die Geister. Meiner Meinung nach sehr souverän, vor allem wenn es darauf ankommt. Wäre ohne Verletzungen vielleicht noch stärker gewesen.

    Oliver Mebus – 2,5
    Nach seiner Rückkehr (nach Verletzung) wurde die Defensive sofort stabiler, was klar für ihn spricht.
    Verglichen mit der letzten Saison hat er sich aber deutlich mehr Fehler geleistet. Sollte ohne Verlutzungsprobleme aber wieder an seine beste Leistung anknüpfen können.

    Marcus Weber – 3,5
    Irgendwie stockt seine Entwicklung etwas. Hat auf jeden Fall mehr Potential, als zuletzt gezeigt.

    Milan Jurcina – 4,5
    Konnte zunächst noch fehlende Schnelligkeit durch Routine einigermaßen kompensieren. Mit fortschreitendem Saisonverlauf leider auch das nicht mehr.

    Tim Bender – 3,5
    In den Playoffs durchaus auffällig, im positiven Sinne. Während der Hauptrunde aber auch nicht selten ein Unsicherheitsfaktor, auch auffällig… Hat seine Stärken wohl eher als Offensivverteidiger.

    Brandon Buck – 4,5
    Eigentlich ein begnadeter Techniker, zudem schnell auf den Kufen. Sehr rätselhaft, dass er nach ordentlichem Saisonbeginn so stark abbaute. In den Playoffs fast völlig untergetaucht.

    Chris Brown – 3,0
    An guten Tagen überragend, aber auch mit längeren Schwächephasen während der Saison. In den Playoffs leider nur teilweise ein Faktor.

    Jason Bast – 2,5
    Immer mit vollem Einsatz unterwegs, aber auch mit beachtlicher Technik ausgestattet. Etwas mehr Spielübersicht könnte ihm nicht schaden. In den Playoffs einer der besten Ice Tiger. Dürfte schwer werden, ihn zu ersetzen, falls er tatsächlich gehen sollte.

    Patrick Reimer – 1,5
    Vorbildlicher Captain, in jeder Beziehung. Kein Reinprecht und kein Ehliz mehr an seiner Seite. Aber solche oder ähnliche Leute würde ich ihm für die nächste Saison wünschen!

    Max Kislinger – 3,0
    Für das erste Jahr respektabel, aber natürlich auch noch mit viel Luft nach oben, in beinahe jeder Hinsicht.

    Brandon Segal – 4,0
    Ein Jahr zu viel im Ice Tigers-Trikot? Ja und nein!

    Will Acton – 5,5
    Klar, das Erbe Reinprechts anzutreten, das konnte auch schief gehen. Aber dass er eine dermaßen enttäuschende Saison hinlegt? Langsam (außer wenn es zum Wechseln ging), zweikampfschwach, Fehlpässe insbesondere im Powerplay, vergebene Großchancen – das dürfte bei den meisten Fans nachhaltig in Erinnerung bleiben. In den Playoffs wurde es dann auch noch peinlich. Alles andere als eine Vertragsauflösung wäre nur schwer nachvollziehbar.

    Daniel Weiß – 3,0
    Neben Reimer der beste Allrounder im Team. Sollte eigentlich für eine Vertragsverlängerung reichen.

    Chad Bassen – 2,5
    Vielleicht (oder sicher!?) die positive Überraschung dieser Saison. Immer einsatzfreudig, dazu schnell und auch noch als Scorer in Erscheinung getreten. Mit der Vertragsverlängerung konnte man trotz seiner 36 Jahre nichts falsch machen.

    Dane Fox – 3,5
    Viel Leerlauf, aber er machte wenigstens den Eindruck, dass ihm diese schwachen Auftritte nicht egal waren. Er wäre unter etwas anderen Vorzeichen eventuell sogar eine Bereicherung für das Team der Zukunft. Käme auf die Mitspieler und den Trainer an.

    Philippe Dupuis – 5,0
    Da wirken die Playoffs vielleicht noch etwas zu stark nach, denn in der Hauptrunde eigentlich nicht so schlecht. Verglichen mit der Vorsaison dann aber doch.

    Leo Pföderl – 5,0
    Schwacher Saisonstart, dann Zwischenhoch, zum Ende hin kläglich! Klar, seine Tore werden fehlen. Aber er hat alles dafür getan, dass der Abschied nicht zu schwerfallen dürfte.

    Eugen Alanov – 3,5
    Konnte nach seiner Verletzung leider keine Akzente mehr setzen. Braucht natürlich auch Spielpraxis, um sich weiterzuentwickeln.

  7. Auch von mir dieses Jahr ein Versuch der Bewertung des Teams:

    Brett Festerling 3,5
    Für mich immer noch solider Verteidiger, aber schon vor seiner Verletzung mit abfallender Leistung

    Eric Stephan
    wie schon meine Vorredner feststellten…zu wenig auf dem Eis, um objektiv seine Kurzeinsätze beurteilen können…würde mich dennoch für eine 3,5 entscheiden, wenn ich´s tun müsste

    Shawn Lalonde 3,5
    mit ozillatorischer Leistungskurve…zu Beginn seiner Verpflichtung mit nicht erwarteten positiven Auftritten; guter blueliner, dessen Blick immer auf´s gegnerische Tor gerichtet ist; zwischendurch und zum Saisonende hin sah es immer wieder mal nach akuter Lustlosigkeit aus

    Brandon Buck 4,5
    wahrscheinlich einer der elegantesten „Puckflüsterern“ der Liga, wenn ihm das gestattet wird; zu Saisonbeginn in der TripleB Reihe gute Leistungen; blieb danach leider zu oft hinter den hochgesteckten Erwartungen zurück; speziell bei ihm ist mir aufgefallen, dass, wenn er einen schnellen Konter startete, seine Teamkollegen oftmals zum Wechseln fuhren und er bei den folgenden Einzelaktionen fast immer unglücklich agierte

    Taylor Aronson 3,0
    nach besagtem Check konnte er nicht mehr an seine Leistung anknüpfen

    Chris Brown 2,5
    der gemeine Zuschauer hat seine Freude, diesen Spieler zuzusehen

    Martin Stajnoch 4,0

    Tom Gilbert 3,0
    hat sich zum Vorjahr verbessert, lässt hin und wieder mal alte Klasse aufblitzen

    Jason Bast 2,0
    up – down – up ähnlicher Kurvenverlauf wie bei Lalonde; dennoch einer der wenigen, die immer 100% Einsatz zeigten, auch wenn der zählbare Erfolg ausblieb

    Patrick Reimer 1,5
    El Capitano machte seiner Funktion alle Ehre, auch wenn´s mal nicht so lief, ging er stets voran und versuchte das Team mitzureißen – ich bin immer noch schwer beeindruckt von seinem Punkte streak und den PO´s

    Maximilian Kislinger 3,5
    wurde mit der Zeit besser, hatte allerdings keine großen Erwartungen an ihn, da mit jungen Spieler oftmals mehr als stiefmütterlich umgegangen wird – muss unbedingt noch an seiner Schnelligkeit arbeiten.

    Oliver Mebus 2,5
    klasse Verteidiger geworden, dessen Verletzungen die Ice Tigers stark schwächte

    Marcus Weber 2,0
    für mich nominell der z.Zt. stärkste Verteidiger unserer Truppe – muss aber definitiv an seiner „Bandenarbeit“ feilen

    Brandon Segal 3,0
    leider für das heutige Hockey zu langsam geworden; dennoch schmerzt es, ihn gehen zu sehen

    Andreas Jenike 3,0
    oftmals von der Verteidigung im Stich gelassen, wobei er öfter (wie einer meiner „Vorredner“ bereits anmerkte) als Turtle gegen nominell stärkere Teams im Tor stand – Weggang wäre mehr als schmerzhaft

    Niklas Treutle 1,5
    sehr starke Saison und ein sicherer Rückhalt in äußerst unruhigen Abwehrzeiten

    Will Acton 5
    ob man´s glaubt oder nicht: Er hatte sicher auch seine hellen Momente, leider bleiben eher die negativen in Erinnerung…habe mich sehr oft über `Aktion´ aufgeregt und verstehe, wie so viele andere auch nicht, dass beim vermeintlichen Königstransfer keine Massnahmen ergriffen wurden und er quasi immer eingesetzt wurde.

    Daniel Weiß 3,5
    guter Beginn, dann auch mit abfallender Form und großer Steigerung in Richtung PO – mMn auch zu langsam, hat dafür andere Qualitäten

    Chad Bassen 2,5
    DIE Überraschung schlechthin. Ich hätte nie mit so einer Leistung eines „Notkaufs“ gerechnet

    Milan Jurcina 4,5
    schwerlastig wie ein Öltanker, gelang es ihn immer seltener dies durch geeignetes Stellungspiel wettzumachen; in seinen ersten PO für die Ice Tigers waren durchaus Verbesserungen zu erkennen

    Mike Mieszkowski 4,5
    lange verletzt; wenn er spielte, dann mit wenig Eiszeit, von Körperbau Typ Brecher, war allerdinngs zu wenig, um die Mannschaft wirkungsvoll zu unterstützen

    Dane Fox 4,0
    Hitzkopf, der das Team mit dummen Strafen schwächt; einst ein Projekt Wilsons, hat Foxy derzeit kaum Chancen auf eine erfolgreiche Verlängerung seiner Zeit hier in Nürnberg

    Tim Bender 3,5
    Leistungsteigerung während der Saison auch, weil er öfter das Vertrauen des Coaches bekam; mit dem richtigen „Lehrer“ kann er mal ein richtig guter werden.

    Philippe Dupuis 4,0
    deutlicher Abfall seiner Leistungskurve zum Saisonende hin – das Team hätte sein gutes Spiel so dringend gebraucht. Neuer Saison – neuer Phil?

    Leo Pföderl 3,5
    wenn Leo keine „Vorarbeiter“ hat, sind seine Leistungen entsprechend…fehlen die entsprechenden Wingman, schaut´s oftmals schnell nach Lustlosigkeit aus – vielleicht klappt´s in Berlin ja wieder besser

    offtopic 1: Ich gestehe, ich bin auch einer derjenigen, welche an Heimspieltagen erst zu Bett gehen, wenn es den blogeintrag gab

    offtopic 2: Wer ist den der Maulwurf bei den Ice Tigers, der Herrn Lubrich, von der BLÖD, diese Informationen weitergibt?

  8. Brett Festerling 3+
    Eric Stephan 3-
    Shawn Lalonde 3
    Brandon Buck 5+
    Taylor Aronson 3
    Chris Brown 1-
    Martin Stajnoch 3
    Tom Gilbert 2-
    Jason Bast 1-
    Patrick Reimer 1
    Maximilian Kislinger 2-
    Oliver Mebus 2-
    Marcus Weber 2-
    Brandon Segal 3-
    Andreas Jenike 3
    Niklas Treutle 1
    Will Acton 5
    Daniel Weiß 1
    Chad Bassen 2
    Milan Jurcina 4
    Mie Mieszkowski 3-
    Dane Fox 4
    Tim Bender 3
    Philippe Dupuis 5
    Leo Pföderl 5
    Eugen Alanov 4

  9. Brett Festerling: 2- solider und wichtiger Verteidiger, fehlte leider in der wichtigsten Zeit der Saison. War aber auch in einem Jahr, in dem es nicht lief mit der beste Mann. Wird im kommenden Jahr auch für die Kabine noch wichtiger.

    Eric Stephan: wie auch beim Zwischenzeugnis ist keine faire Beurteilung möglich. In den PO mit Eiszeit. Ob er für den Neuaufbau in Frage kommt?

    Shawn Lalonde: 3 zwischen Genie und Wahnsinn. Zeigte aber in den Playoffs in manch Spielen wie wichtig er sein kann. Sein Verbleib fraglich.

    Brandon Buck: 3- überzeugte vor allem zu Saisonbeginn als er nicht die erwartete Diva war. Lies sich mit der Zeit von der Teamleistung anstecken. Tauchte zuletzt auch wegen Sonderbehandlung Actons(?) unter.

    Taylor Aronson: 3+ guter Verteidiger, der läuferisch da ist. Hin und wieder auch „emotional Leader“. Sein Abgang wäre ein Verlust aber wohl eine Sache des Preises

    Chris Brown: 2- wird der neue heimliche Leader nach dem Abgang von Segal werden. Kann technisch spielen ist aber auch für die harte Arbeit und Ausrufezeichen nicht zu schade. Gut, dass er bleibt.

    Martin Stajnoch: 3 wenn er spielte dann oft ohne negativ aufzufallen. Kann ein Mann für die kommende Saison werden als Jurcina Ersatz. Erkennt den Passweg und macht diesen zu. Preisfrage

    Tom Gilbert: 2+ wenn er fehlte merkte man es sofort. Gilbert ist einer der besten Verteidiger, die in Nürnberg spielten. Meist mit viel Ruhe an der Scheibe unter Druck, an der Bande stark. Wird ebenfalls wichtig beim Neuaufbau.

    Jason Bast: 2- spielte seine Schnelligkeit hin und wieder aus, wurde aber wenn er eingeholt wurde meist körperlich fair geschlagen. In den Playoffs aber ein Aktivposten. Wird gehen trotz Angebot.

    Patrick Reimer: 1+ wirkte nach dem Spengler Cup befreit und auch in den Playoffs ein anderer Reimer. Seine Aktion bei Weber ist ohne Frage klasse. Wird wohl das nächste Trikot unter dem Hallendach. Wichtige Ansprache in BHV.

    Maximilian Kislinger: 3+ bekam mit länger andauernder Saison mehr Eiszeit. Hat Perspektive. Versucht sich auch im körperlichen Spiel. Unter einem Trainer, der sein Potenzial erkennt kann er für die Ice Tigers wichtig werden.

    Oliver Mebus: 2+ wie bei Gilbert – sein Fehlen tut dem Spiel der Ice Tigers nicht gut. Ist nochmals einen Ticken besser geworden. Seine Aktionen sind wohl überlegt. Kaum dumme Strafen. Klasse und überlegtes Interview im Podcast von Sebastian.

    Marcus Weber: 2 fiel die Saison eigentlich nicht negativ auf. Spielt solide und unaufgeregt. Starkes Comeback nach der Gehirnerschütterung.

    Brandon Segal: 3+ man merkt ihm an, dass er nicht mehr der Jüngste ist. Gab in den Playoffs nochmal alles. Für die Kabine menschlich wohl nach Reino der größte Verlust der letzten beiden Jahre.

    Andreas Jenike: 3 nicht mehr so stark wie im Vorjahr, trotzdem guter Backup, der nicht meckert. Sein Abgang wäre ein Verlust, das Goalieduo war ein großes Plus der Ice Tigers.

    Niklas Treutle: 2+ ist auf dem Weg zum Vielspieler, aber noch nicht ganz so weit. Teilweise spektakuläre Paraden wechseln sich mit Softgoals hin und wieder ab. Lies sich nicht von der Krise anstecken. Mann klarer Worte, redet nicht um den Brei rum.

    Will Acton: 4- Körpersprache und sein Spiel zeigen, dass er sich wohl hier nicht ganz wohl fühlt. Spiele wie gegen Oulo sind Seltenheit. Oftmals des Gegners erster Verteidiger im Powerplay. Scorte zwar gut aber wirkte nie wirklich angekommen. Ein Trennung wäre für beide Seiten wohl das Beste.

    Daniel Weiß: 3+ startete stark in die Saison lies aber dann nach. Zeigte aber in den Playoffs wie wertvoll er sein kann. Sollte bleiben.

    Chad Bassen: 2+ der Duracell Hase der Ice Tigers. Läuft und läuft, erlebt hier seinen zweiten Frühling. Kann die Jungen führen, gibt nie auf und für das Körperliche nicht zu schade. Gut, dass er bleibt.

    Milan Jurcina: 4- in der Hauptrunde merkte man deutlich seinen Leistungsabfall. Oftmals träge und schlechteres Stellungsspiel. Schade, dass der PO-Jurcina nicht schon ein paar Serien spielen durfte für Nürnberg. Wirkte in den Playoffs deutlich verbessert.

    Mike Mieszkowski: 3 wenn er spielte machte er seine Sache gut. Sein Verbleib dürfte von der Mannschaftsausrichtung abhängen, könnte noch körperlicher spielen.

    Dane Fox: 3 spielte nicht mehr so auffällig in der Hauptrunde wie im Vorjahr. In den Playoffs aber voll da trotz dummer Aktionen. Blieb trotz Tribüne nach außen hin ruhig. Unter einem Trainer, der ihn im Zaun hat goldwert.

    Tim Bender: 3+ wechselte in der Saison zwischen Bank und Tribüne. In den Playoffs mit mehr Vertrauen auch im Powerplay. Wird nächstes Jahr noch besser werden. Aktuell noch fehleranfällig aber Potenzial ist eindeutig da.

    Philippe Dupuis: 3- kam die Saison irgendwie nie richtig in Tritt. Kam erst in „seiner“ Formation mit Segal und Fox etwas aus dem Loch. Wirkte in den Playoffs angeschlagen. Wird wohl in sein letztes Karrierejahr hier gehen.

    Leo Pföderl: 3- kann merklich mehr. Traf das Tor trotz wechselnder Nebenleute häufig. In den Playoffs nicht wieder zu erkennen. Wird die Ice Tigers verlassen. Kopfspieler.

    Eugen Alanov: 3 hat ebenfalls noch Potenzial nochmals in der neuen Saison eine Schibbe draufzulegen. Wie Kislinger um das körperliche Element bemüht. Braucht aber für die weitere Entwicklung viel Eiszeit.

    Schönen Sommer :).

  10. Brett Festerling 3
    Eric Stephan 3,5
    Shawn Lalonde 3,5
    Brandon Buck 4,0
    Taylor Aronson 4,0
    Chris Brown 2,5
    Martin Stajnoch 3,5
    Tom Gilbert 3,5
    Jason Bast 2,5
    Patrick Reimer 1,0
    Maximilian Kislinger 3,5
    Oliver Mebus 2,5
    Marcus Weber 3,0
    Brandon Segal 3,5
    Andreas Jenike 3,0
    Niklas Treutle 1,5
    Will Acton 5,5
    Daniel Weiß 2,5
    Chad Bassen 2
    Milan Jurcina 4,0
    Mie Mieszkowski 3,0
    Dane Fox 4,5
    Tim Bedner 3,0
    Philippe Dupuis 4,0
    Leo Pföderl 4,0
    Eugen Alanov 3,5

  11. So dann wollen wir mal das Gesehene in Noten fassen.

    Brett Festerling – 3
    Er ist ein solider Verteidiger, wirkt wie ein Ruhepol. Offensiv nie der große Scorer, ist aber auch nicht seine Aufgabe.

    Eric Stephan – 3,5
    Aufgrund der wenigen eiszeit schwer zu bewerten, dass was man gesehen hat war unauffällig was im ersten Moment zumindest bei einem Verteidiger nicht schlecht ist.

    Shawn Lalonde – 3,5
    Genie und Wahnsinn in einer Person. Dumme Strafen, Stellungsfehler aber auch offensiv gefährliche Aktionen. Lustlosigkeit konnte ich bei ihm wenig sehen. Mit etwas mehr defensiver Disziplin das potential zu einem Top-Offensivverteidiger.

    Brandon Buck – 5
    Anspruch und Wirklichkeit klaffeten bei ihm über drei Viertel der Saison meilenweit auseinander. Gut angefangen in der Triple-B-Reihe, danach zeigte die Leistungskurve dramatisch nach unten.

    Taylor Aronson – 4
    Hat nach der frühen Verletzung in dieser Saison nicht mehr zu seinem Spiel gefunden. Als Typ in meinen Augen dennoch wichtig für die Mannschaft wenn er sein Potential abruft.

    Chris Brown – 2
    Insgesamt ein Spieler der insbesondere in denPlay-Offs Akzente gesetzt hat. Anfangs noch mit unnötigen Strafen und dann einem Loch. Nach seiner Verletzung aber ein absoluter Aktivposten.

    Martin Stajnoch – 3,5
    Solide Leistungen, hattenicht viele Möglichkeiten sich groß auszuzeichnen. Schade das wohl erst einmal nur die unschöne Aktion gegen Urbas im Kopf bleiben wird.

    Tom Gilbert – 2,5
    Ruhepol in der Abwehr, seine Abgeklärtheit fehlt wenn er nicht dabei ist. Auch wenn er nicht der Schnellste ist.

    Jason Bast – 2,5
    Immer einsatzfreudig aber zwischenzeitlich auch glücklos. Hat insgesamt aber eine für die Umstände sehr gute Saison gespielt. In einer Mannschaft mit einem Lauf sicher noch stärker.

    Patrick Reimer – 1
    Nach anfänglichen Schwierigkeiten spätestens seit dem Spengler Cup der unangefochtene Leader mit grandiosem Einsatz und auch insbesondere in den Play-Offs beeindruckendem Scoring.

    Maximilian Kislinger – 2,5
    Hat sich gut verkauft und immer wieder sein Potential aufblitzen lassen. Mit mehr Eiszeit ein Spieler der seinen Weg machen wird.

    Oliver Mebus – 2,5
    Wie wichtig er ist hat man gesehen als er nicht dabei war. Hat einen enormen Sprung gemacht in seiner Zeit in Nürnberg. Hat nach seiner Verletzung in denPlay-Offs etwas den Faden verloren, dennoch mit unermüdlichem Einsatz.

    Marcus Weber – 3
    Auch er mit einer insgesamt positiven Entwicklung, hätte in meinen AUgen aber noch mehr Potential.

    Brandon Segal – 4,5
    Als Leader ungemein wichtig, als Faktor im Spiel in dieser Saison leider nicht mehr so wichtig. Man hat gesehen, dass er dem Tempo nicht mehr gewachsen ist.

    Andreas Jenike – 2,5
    Extrem undankbare Aufgabe in dieser Saison die er im Großen und Ganzen gut gemeistert hat. Hatte zeitweise ein paar Wackler, hat sich aber auch gefangen.

    Niklas Treutle – 1,5
    Wenn es darauf ankam war er da, insbesondere in den Play-Offs mit teilweise sensationellen Leistungen und Paraden. Auch er hatte imzweiten Viertel der Saison ein paar Wackler. Aber wer hatte die zudiesem Zeitpunkt nicht.

    Will Acton – 5,5
    Der vermeintliche Königstransfer, der sich in die Reihe der größten Transfer-Flops aller Zeiten einreiht. Hat zu keiner Zeit eine Bindung zu der Mannschaft oder dem Spiel gefunden. Wirkte immer wie ein Fremdkörper. Wenn er auffiel, dann meist nur durch Fehlpässe oder vergebene Großchancen. Trotzdem am Ende mit relativ ordentlicher Punktezahl. Für das was er könnte und für waser verpflichtet wurde aber viel zu wenig.

    Daniel Weiß – 3
    Bissig, ein Kämpfertyp. Hat der Mannschaft gut getan. Ein extrem unangenehmer Spieler für den Gegner. Hatte auch eine etwas schwächere Phase. Dennoch hat er meine Erwartungen übertroffen.

    Chad Bassen – 2,5
    Der Spieler der meine Erwartungen am meisten übertroffen hat. Schnell, einsatzfreudig und auch mit gutem Scoring.

    Milan Jurcina – 5
    Zwar war er in den Play-Offs verbessert, dennoch war es insgesamt ein Jahr zum vergessen. Langsam, unbeweglich, unnötige Strafzeiten. Hat leider nicht mehr an seine Leitungen der letzten beiden Jahre anknüpfen können.

    Mie Mieszkowski – 3,5
    Wenner gespielt hat war er meist solide. Mangelnden Einsatz kann man ihm nicht vorwerfen. Könnte sich manchmal aus meiner Sicht noch etwas mehr zutrauen.

    Dane Fox – 3,5
    An sich ein Spieler wie ihn jede Mannschaft brauchen kann. Braucht aber auch eine klare Führung und eine kurze Leine. Wenn er nicht permanent so unbrauchbare Strafen ziehen würde, wäre die Bewertung hier auch besser ausgefallen.

    Tim Bedner – 3
    Hatte zwischenzeitlich ein Tief, dort hat er sich aber beeindruckend heruas gekämpft. Hinten raus hat er nochmal gezeigt welch Potential in ihm schlummert. Mit mehr Verantwortung und Vetrauen wird er es mit Leistung zurück zahlen.

    Philippe Dupuis – 5
    Auch er hat die ihm zugedachte Rolle in der Saison zu fast keiner Zeit ausfüllen können. Insbesondere hinten raus mit teilweise unerklärlichen Leistungen.

    Leo Pföderl – 4,5
    Benötigt die richtigen Spieler an seiner Seite und dazu ein insgesamt funktionierendes System. Hat in der Hauptrunde am besten getroffen ohne zu überzeugen, in den Play Offs abgemeldet.

    Eugen Alanov – 3,5
    Einsatzfreudiger Spieler, der aber noch an sich arbeiten muss. Das Potential ist vorhanden, aber auch er braucht einen Trainer der ihm vertraut und ihn weiterentwickelt.

    Schönen Sommer:)

  12. 29 Jenike: Halte ihn nach wie vor für einen guten bis sehr guten deutschen Goalie. Wurde oft im Stich gelassen, gab aber immer alles.

    Note 2

    31 Treutle: Ganz starke Performance, erst recht angesichts der teilweise miserablen Abwehrleistungen. Wir dürfen froh sein, dass er noch Vertrag hat, sonst wäre er (mindestens) innerhalb der DEL weg.

    Note 1

    2 Festerling: Stiller Vertreter seiner „Art“ (Verteidiger), hat aber stark nachgelassen, nicht zuletzt durch die häufigen Ausfälle. Das Aufbauspiel ließ auch immer mehr zu wünschen übrig. Ich hoffe, er kann durch Auskurieren seiner Blessuren einer guten Vorbereitung Konstanz in sein Spiel bringen.

    Note 3-

    6 Stephan: Auch ich denke, er hatte zu wenig Einsätze um wirklich urteilen zu können. Gefühlt glaube ich an ihn, er kann sich noch entwickeln. Man sollte ihm diese Chance geben.

    Note 4

    8 Lalonde: Absoluter Unsicherheitsfaktor in der Abwehr. Spielt teilweise, als gäbe es kein morgen mehr. Scheint sich auch oft genug nicht unter Kontrolle zu haben. Seine Art zu spielen gefällt mir überhaupt nicht.

    Note 4-

    14 Gilbert: Wenn er auf dem Eis war, strahlte er meist Ruhe aus und zeigte Übersicht. Viele Verletzungen, jedoch kann er immer noch der Abwehrleader sein und einem jungen Spieler an seiner Seite viele beibringen.

    Note 2

    22 Mebus: Er fehlte lange, und als er zurück war, merkte man sofort den Unterschied. Hat sich insgesamt super entwickelt und kann/sollte auch weiter an sich arbeiten.

    Note 2

    24 Weber: Längst einer der beständigsten, aber auch tendenziell unterschätzten Abwehrspieler. Aktivposten, der in der Mannschaft absolut gebraucht wird

    Note 2+

    68 Jurcina: Der Zeitpunkt, aufzuhören, wurde leider schon mit dem Ende der vorherigen Saison verpasst. Da tat er sich keinen Gefallen damit. Zu langsam, zu grobmotorisch im Zweikampf, die Zeit der Abwehrhünen scheint vorbei zu sein.

    Note 4-

    77 Bender: Bei Höhen und Tiefen fand ich ihn insgesamt gut, wenn er auf dem Teppich bleibt und sich auf seine Aufgabe(n) konzentriert. Kann sich noch entwickeln, braucht aber einen Trainer der ihn erdet und ihm klar vorgibt, was zu tun ist. Mit der entsprechenden Fokussierung einer auf Dauer für die Zukunft.

    Note 3

    9 Buck: Da gibt’s insgesamt gesehen eigentlich nur ein Wort, das mir einfällt: Totalausfall #2.

    Note 5-

    11 Brown: Als er sich nach den anfänglichen, dummen Aktionen auf sein Spiel, seine Präsens und den Willen gepaart mit einem wuchtigen Körper besann, lief es sehr viel besser und er war/ist eine Verstärkung und ein Aktivposten. Noch ein paar seiner Sorte würde ich gerne im Team haben.
    Note 2

    16 Bast: Hätten wir nur mehrere seiner Art im Team gehabt. Unermüdlich, giftig, arbeitet hart, ist sich für nix zu schade, schießt Tore. Insgesamt unterschätzt, würde ihn sehr gerne weiter bei uns sehen.

    Note 2

    17 Reimer: Ist für mich als Kapitän über jeden Zweifel erhaben. Hat auch wieder ordentlich gescort, ein Mustersportler, Vorbild und Identifikationsfigur. Unermüdlicher Kämpfer.

    Note 1

    21 Kislinger: Hat mir in seinem ersten Profijahr gut gefallen, da schlummert noch einiges Entwicklungspotential. Mit mehr Eiszeit stieg auch das Selbstvertrauen und er wird sicher auch noch abgeklärter werden können. Solche Talente braucht man, um sie behutsam aufbauen zu können.

    Note 3

    26 Segal: Das Spiel hat sich weiterentwickelt, er nicht mehr so sehr. Trotzdem ein Muster an Einsatz und Charakter. Habe es sehr genossen, ihn im Team gehabt zu haben. Nun dürfte es Zeit sein, aufzuhören. Das Spiel ist zu schnell für ihn geworden.

    Note 3-

    41 Acton: Totalausfall #1. Ohne Worte.

    Note 6

    57 Weiss: Hat sich als weit besser entpuppt, als angenommen wurde. Muss sich aber auf seine Kompetenzen besinnen und nicht abheben. Kämpferisch vorbildlich, arbeitet und geht unter die haut, scorte auch noch ordentlich. Auf dem deutschen Sektor wäre er wichtig.

    Note 2-

    61 Bassen: Arbeiter, Kämpfer. Tut, was man ihm sagt, zeigt immer Einsatz. Ich finds toll, dass er noch einmal ein Jahr bleibt. Hat mir gut gefallen gerade wegen seines Einsatzes.

    Note 2

    71 Mieszkowski: War sicherlich da, wenn er gebraucht wurde, was ja nicht immer der Fall war (leider). Scheint mir aber am Ende der Entwicklungsmöglichkeiten angekommen zu sein, das reicht nicht ganz für DEL.

    Note 4

    74 Fox: Überschätzt sich selbst und hat sich teilweise nicht genügend unter Kontrolle. Ein Trainer, der ihn im Griff hat, könnte mehr aus ihm rausholen, aber insgesamt zu unkonstant und als Unsicherheitsfaktor schlecht fürs Spiel. Leider kam da nicht mehr genug.

    Note 4-

    91 Dupuis: Vermutlich fragt er sich selbst noch, was passiert ist. Die Jahre vorher einer der besten Zwei-Wege-Stürmer kam dieses Jahr nur eines: Ein Fehler nach dem anderen. Einsatz eher mau. Sehr schade.

    Note 5

    93 Pföderl: Totalausfall #3. Schlimmer noch war sein zur Schau gestellt Desinteresse. Viel Vergnügen ins Berlin.

    Note 5-

    95 Alanov: Hat sich weiterentwickelt, verrennt sich aber noch zu oft in den Ecken. Man sollte unbedingt weiter in ihn investieren, die Anlagen sind alle da.

    Note 3

  13. Festerling 3
    Stephan 3
    Lalonde 4
    Aronson 3
    Gilbert 3
    Mebus 2
    Weber 3
    Stanjoch 4
    Jurcina 5
    Bender 3
    Jenike 3
    Treutle 2
    Alanov 3
    Mieszkowski 3
    Bassen 3
    Weiß 3
    Fox 4
    Segal 3
    Dupius 5
    Pföderl 5
    Acton 6
    Buck 5
    Reimer 2
    Bast 3
    Brown 2
    Kislinger 3

  14. Habe Aronson und Stajnoch „verloren“ 🙂

    Aronson hat leider sehr nachgelassen, schade eigentlich. Mir kam es so vor, als wäre seine Rolle nicht klar definiert bzw. jedes mal eine neue. Klare Strukturen und Aufgabenverteilung und er könnte wieder zu alter Stärke zurückfinden.

    Note 4

    Martin Stajnoch: Zu wenig Eiszeit, um wirklich urteilen zu können. Könnte mir vorstellen, dass er eine Hilfe wäre bei voller Vorbereitung und Einbindung ins Team von Anfang an.

  15. Ohne große Kommentare, Bewertung rein sportlich auf Basis von 52 Vorrunden-, 8 PlayOff-Spielen

    Brett Festerling 4
    Eric Stephan 3
    Shawn Lalonde 4 – Jekill & Hyde, vielleicht mit kompletter Vorbereitung ?
    Brandon Buck 5
    Taylor Aronson 5
    Chris Brown 2 – Einsatz und Scoring überzeugend
    Martin Stajnoch 4
    Tom Gilbert 3 – leider immer wieder angeschlagen
    Jason Bast 2 – klasse
    Patrick Reimer 2 – ab Februar 1
    Maximilian Kislinger 3
    Oliver Mebus 2 – leider lange ausgefallen & vermisst
    Marcus Weber 2 – für mich positive Entwicklung
    Brandon Segal 4
    Andreas Jenike 3
    Niklas Treutle 1 – mit Abstand bester Icetiger
    Will Acton 6
    Daniel Weiß 3
    Chad Bassen 2 – absolut positiv
    Milan Jurcina 5
    Mike Mieszkowski 4
    Dane Fox 5
    Tim Bedner 3 – ab Februar deutlich verbessert, macht Hoffnung für nächste Saison
    Philippe Dupuis 5
    Leo Pföderl 6 – offensichtlich lustlos
    Eugen Alanov 4 – leider keine Weiterentwicklung, wohl auch weil kaum Eiszeit

  16. Treutle: auf dem Weg zum Spitzengoalie. Und: ein Goalie der das Spiel, „mitdenkt“. 1-
    Jenike: mehr als ein guter Backup. Kann verstehen, wenn er was Neues probieren will. 2
    Festerling: war nie richtig fit. Stellungsfehler und mäßiges Zweikampfverhalten: 4
    Jurcina: zu langsam, kompensiert das mit Strafzeiten. In den PPO´s verbessert: deshalb 4
    Bender: jung, öfters Abspiel- u. Stellungsfehler. Formkurve + Entwicklung gehen nach oben: 3
    Gilbert: Übersicht, kluger Spieler, gute Aufbaupässe, bei hohem Tempo wackelig, wird älter: 2-
    Lalonde: zu Lalonde ein paar Wörter mehr: Schwankt zwischen Genie und Wahnsinn. Dumme Fouls, mitunter schlimme Defensivfehler bzw. Stellungsfehler, dann aber wieder tolle Momente offensiv, wollte Spiel 2 gegen Mannheim gefühlt alleine gewinnen. Note? pffft: 2-5 😉
    Aronson: teilweise schlampig und keine gute Körpersprache – schade! 4
    Stephan: zu wenig Eiszeit für eine objektive Bewertung
    Weber: einer der guten Verteidiger der DEL. Tempo, Selbstvertrauen, Zweikampfverhalten: 2-
    Mebus: gute bis sehr gute Leistungen. In Unterzahl eine „Bombe“. Einstellung top: 2+
    Stajnoch: Licht und Schatten: 4
    Reimer: Einstellung, Charakter, Einsatz, und – nach wie vor – sein Können: 1
    Weiß: warum muss er gehen? Einsatz top, Pass-Spiel, Überzahlspiel – mehr als 4.Reihequalität: 2-
    Pföderl: Potenzial kaum ausgeschöpft. Mit keinem Center harmoniert. Einsatz mäßig: 4-
    Acton: 5-
    Bassen: Arbeitsbiene mit guten läuferischen Qualitäten und Biss: 3
    Bast: ein „Wühler“, guter Schlittschuhläufer, oft gefährlich, guter Charakter im Team: 2-
    Brown: für mich DIE Verpflichtung dieser Saison: überdurchschnittlich veranlagt uvm: 2
    Buck: Diva? Einstellung? nach Verletzung gehandicapt? Potenzial nicht ausgeschöpft: 5
    Kislinger: jung, gute Ansätze, mutig, großer Wille, bitte behalten! 3
    Alanov: stagniert. Viel Einsatz, guter Schlittschuhläufer, wenig produktiv, will zuviel? 4
    Mieszkowski: für mich kein DEL-Spieler, technisch, läuferisch limitiert. 5
    Dupuis: was ist mit Philippe los? Evtl. nach schwieriger Fußverletzung Zenit überschritten? Wirkte pomadig, aber meiner Meinung nach nicht lustlos sondern eher frustriert. Note 4-5
    Segal: Einstellung top, super Leader, aber wird laaaangsam. Wir nicht jünger: 4
    Fox: immer noch Talent, aber vom Kopf her reicht es wohl nicht für mehr, dumme Strafen: 4-

  17. 29-Jenike: Diese Saison die klare Nummer 2. Wenn gefordert, dann aber stets solide. Sein wahrscheinlicher Weggang ist sportlich und menschlich ein Verlust. Note: 3

    -31-Treutle: Vermutlich auf dem Zenit seiner Karriere. Bester Goalie der Liga. Ohne ihn hätte die Mannschaft das Viertelfinale nicht erreicht. Note: 1

    -2-Festerling: Ließ die gewohnte Souveränität bisweilen vermissen. Insgesamt aber noch immer solide. Note: 3

    -06- Stephan: Zeigte, dass er durchaus das Potential hat, nicht ewig in der Rolle des siebten Verteidigers zu stagnieren. Zeigte an anderen Tagen aber auch, dass viel mehr momentan noch nicht drin ist. Note: 4

    -08-Lalonde: Bereichert die eigene Mannschaft mit Körperspiel und pollockartigen Schlagschüssen. Schwächt die eigene Mannschaft durch haarsträubende Disziplinlosigkeit. Note: 3

    -10-Aronson: Läuferisch stark, sonst aber deutlich schwächer als in der Vorsaison. Produziert außerdem zu unnötige Strafzeiten. Note: 4

    -14-Gilbert: Zweikampfstarker Veteran. Nicht durchgehend überzeugend, in wichtigen Spielen zeigt er aber zuverlässig, warum er über 650 Mal in der besten Liga der Welt auflaufen durfte. Note: 3

    -22-Mebus: Die Reaktionen auf seine Verpflichtung 2016 waren – gelinge gesagt – verhalten. Mittlerweile einer der besten deutschen Verteidiger der Liga. Note: 2

    -24-Weber: Grundsolider Verteidiger, der seine Leistung konstant aufs Eis bringt. Note: 3

    -51-Stajnoch: In seinen wenigen Einsätzen lieferte er nur bedingt Argumente für eine Vertragsverlängerung. Note: 4

    -68-Jurcina: Immer bemüht, die körperlichen Verschleißerscheinungen einer langen Karriere sind jedoch offensichtlich. Besitzt die Agilität eines Möbelwagens. Note: 4

    -77- Bender: Wurde im Verlauf der Saison immer besser. Könnte den Ice Tigers in der Zukunft noch viel Freude bereiten. Note: 3

    -09-Buck: Potentiell einer der besten Stürmer der Liga. Bot in der Praxis allerdings meist blutleeres Alibieishockey. Ein Fehlgriff. Note: 5

    -11-Brown: Physisch stark, bisweilen torgefährlich und ein Teamplayer. Spieler wie ihn braucht jede Mannschaft. Note: 2

    -16-Bast: Entwickelte sich besser als erwartet . Harter Arbeiter, der auch scoren kann. Eine der erfreulichsten Erscheinungen im Team. Note: 2

    -17-Reimer: Vorbild, Kapitän, Leader und Mentalitätsmonster. Kann wichtige Spiele alleine entscheiden und ist das Herzstück der Mannschaft. Note: 1

    -21-Kislinger: Bringt Schwung ins Spiel und hat das Potential, in Zukunft deutlich mehr als sechs Tore zu erzielen. Note: 3

    -26-Segal: Wirkte bisweilen müde, steigerte sich jedoch zum Ende der Saison hin. In der Kabine noch wertvoller als auf dem Eis. Note: 3

    -41-Acton: Kam als Königstiger, entpuppte sich aber als Miezekatze. Strahlte zuletzt weder Torgefahr noch Leidenschaft aus. Note: 5

    -57-Weiss: Spielte seine punktbeste Saison und war einer der weniger Akteure, die die Erwartungen tendenziell übertroffen haben. Note: 3

    -61-Bassen: Fleißig, bissig, und manchmal auch gefährlich. Bekam zurecht einen neuen Vertrag. Note: 2

    -72-Mieszkowski: Kann seinen Körper gut einsetzen. Das alleine wird aber nicht für eine längerfristige Zukunft in der DEL reichen. Note: 4

    -74-Fox: Kann den Gegner in den Wahnsinn treiben. Schafft selbiges leider aber auch oft mit dem eigenen Trainerteam. Heißsporn, der viel Zuwendung vom Chefcoach braucht. Note: 3

    -91-Dupuis: Besitzt für die DEL außergewöhnliches Talent. Abrufen konnte er das in der vergangenen Saison aber viel zu selten. Note: 4

    -93-Pföderl: Über weite Strecken ein Schatten seiner selbst. Selbst sein gefürchteter Handgelenksschuss ließ ihn oft im Stich. Note: 4

    -95-Alanov: Schneller Stürmer, der die gegnerische Defensive beschäftigen kann. Erreicht jedoch noch nicht konstant DEL-Niveau. Note: 4

  18. Festerling 3
    Stephan 4
    Lalonde 4
    Aronson 3
    Gilbert 3,5
    Mebus 2
    Weber 3
    Stanjoch –
    Jurcina 4,5
    Bender 3,5
    Jenike 3
    Treutle 2
    Alanov 3
    Mieszkowski 3
    Bassen 3
    Weiß 3
    Fox 5
    Segal 3,5
    Dupius 4,5
    Pföderl 5
    Acton 5
    Buck 5
    Reimer 1
    Bast 3
    Brown 2
    Kislinger 3

  19. Nach dieser Saison fällt mir die Notenvergabe besonders schwer. Man neigt ja dazu, die frischesten Eindrücke zu stark zu gewichten oder überzubewerten. Das zumindest gegen Mannheim erfreuliche Auftreten in den Playoffs vermag zwar die zuvor völlig verkorkste Saison nicht zu retten, sorgt aber wenigstens für einen halbwegs versöhnlichen Abschluss und hinterlässt gleichzeitig bei mir – gerade wegen der deutlichen Leistungssteigerung gegenüber dem Gewürge bis einschließlich Bremerhaven – noch mehr Fragen als Antworten.
    Also, hier mein Versuch das Gesehene halbwegs realistisch einzuordnen:

    Brett Festerling – 4
    Grundsätzlich ein solider Defensivverteidiger. Da er offensiv nie in Erscheinung tritt, fallen ungewohnt viele defensive Schwächen in einer ohnehin sehr instabilen Defensive heuer stärker ins Gewicht.

    Eric Stephan –
    Für mich leider nicht möglich ihn zu bewerten. Dazu ist die Anzahl der Spielminuten einfach zu gering.

    Shawn Lalonde – 4,5
    Seine offensiven Stärken können nicht über seine eklatanten defensiven Schwächen hinwegtäuschen. Disziplinlos und wild, eher verkappter Stürmer als Verteidiger.

    Brandon Buck – 5
    Potential en masse, Output sehr dürftig. Stark angefangen, noch stärker nachgelassen. Nach dem Spengler-Cup nicht mehr positiv aufgefallen.

    Taylor Aronson – 4
    Nach der Verletzungspause nicht mehr der alte. Sein zweites Jahr war ein klarer Rückschritt. Wackelkandidat.

    Chris Brown – 2,5
    Ein jüngerer, besserer Segal. Wichtiger Spielertyp mit gutem Gesamtpaket.

    Martin Stajnoch – 4
    Schwierig ihn nach der kurzen Zeit einzuschätzen. Ist mir in den elf (?) Einsätzen allerdings nicht unbedingt positiv aufgefallen.

    Tom Gilbert – 3,5
    Ich werde kein Gilbert-Fan mehr, dennoch erkenne ich an, dass er eine gewisse Ruhe und Souveränität ausstrahlt. Von einem Mann mit seiner Vita würde ich dennoch mehr Leadership und eine klare Nr.1-Verteidiger-Rolle erwarten.

    Jason Bast – 2,5
    Sein Verlust würde schwer wiegen. Auch wenn er zwischenzeitlich durchhing und BBB nur einen kurzen Herbst hatten, wusste er als einer der wenigen regelmäßig mit verschiedenen Partnern zu überzeugen. Schwer vorstellbar, einen gleichwertigen Ersatz mit deutschem Pass zu bekommen.

    Patrick Reimer – 1,5
    Comeback der Saison. Ich hätte ihm seine Form des Jahres 2019 in den Playoffs der vergangenen drei Spielzeiten gegönnt. Neben seinen ohnehin immer gezeigten Leader-Qualitäten und dem vorbildlichen Einsatz ist endlich auch der Torjäger Reimer zurück. Ich wünsche ihm ein letztes Karrierejahr in einem besseren, funktionierenden Team.

    Maximilian Kislinger – 3
    Wenn er darf und man ihm Vertrauen (=Eiszeit) schenkt, zeigt er sein Potential und wird sich zu einem guten DEL-Spieler entwickeln.

    Oliver Mebus – 2,5
    Dass man einen Ausfalll von Olli Mebus inzwischen als größte Schwächung der Defensive empfindet, spricht für sich. Starke Entwicklung, auch wenn er 2018/19 unter der Gesamtleistung litt.

    Marcus Weber – 3
    Inwischen ein gestandener DEL-Verteidiger, dessen Möglichkeiten immer noch nicht ausgeschöpft sind. Ich würde mir offensiv etwas mehr Mut und defensiv etwas mehr Aggressivität wünschen.

    Brandon Segal – 4
    Guter Typ, an dem der Zahn der Zeit spürbar genagt hat. Vielleicht war es das eine Jahr zuviel. Dennoch eine echte Bereicherung in den letzten Jahren.

    Andreas Jenike – 3,5
    Nach wie vor ein richtig guter Keeper. Hatte das Pech, oft die undankbaren Spiele zu bekommen und hinter einer schwachen Abwehr unglücklich auszusehen. Hoffe für ihn, egal wohin es ihn zieht, dass er seine Qualitäten nicht nur als Nr. 1b unter Beweis stellen kann.

    Niklas Treutle – 1,5
    Der beste Spieler der Ice Tigers stand im Tor. Sorgte quasi im Alleingang dafür, dass die Saison nicht mit der Totalblamage endete, sondern noch ein halbwegs versöhnliches Ende fand. Den ein oder anderen Fehler mehr als im Vorjahr kann ich ihm hinter einer löchrigen Abwehr nicht verübeln.

    Will Acton – 5
    Ich bin mir immer noch nicht sicher, was man sich von seiner Verpflichtung erhofft bzw. welchen Spielertyp man in ihm gesehen hat. In der Hauptrunde zumindest noch mit akzeptabler Scoringbilanz , in den Playoffs dann auch dort unterirdisch. Wenn er nicht punktet, bleibt keine Stärke übrig. Ein großes Missverständnis.

    Daniel Weiß – 3
    Unermüdlicher Kämpfer, der seine Defizite mit riesigem Engagement ausgleicht. Wäre schade, wenn man mit ihm nicht verlängern würde. Ein besserer Ersatz müsste erstmal gefunden werden.

    Chad Bassen – 2,5
    Größte positive Überraschung der Saison. Schneller, harter Arbeiter, der sogar ordentlich gepunktet hat.

    Milan Jurcina – 5
    Der Körper macht einfach nicht mehr mit. Zu oft verletzt, langsam und unbeweglich und letztlich seiner (physischen) Stärken beraubt. Schade, dass ihm in den ersten beiden Saisons in Nürnberg keine Playoffs vergönnt waren.

    Mie Mieszkowski – 4
    Solide, einsatzfreudig, groß, aber limitiert.

    Dane Fox – 4,5
    Interessanter Spielertyp, der aber nur funktioniert, wenn man uneingeschränkt auf ihn setzt und ihn gleichzeitig an der kurzen Leine führt. Leider immer für eine dämliche Aktion gut.

    Tim Bender – 4
    Gut in den Playoffs, zuvor allerdings auch mit längeren, richtig schlechten Phasen und wenig Einsatzzeiten. Die nächste Saison wird für ihn eine richtungsweisende. Zur Weiterentwicklung muss er regelmäßig spielen.

    Philippe Dupuis – 5
    Für mich das größte Rätsel, weil ich bei ihm im Gegensatz zu den Herren Acton und Buck sicher weiß, dass es nicht an der Einstellung liegt. Eigentlich ein kompletter Center, in dieser Saison leider eine komplette Enttäuschung.

    Leo Pföderl – 5
    Ich vermute, dass er von seinem unsäglichen Berater in eine Situation getrieben wurde, der er dann nicht mehr gewachsen war. Hat die Chance auf einen anständigen Abschied verpasst, nachdem er in den Vorjahren in Nürnberg zu einem Gesicht der Ice Tigers und zum DEL-Topstürmer gereift ist. Übel nehme ich ihm, dass er es dann einfach emotionslos ausklingen ließ.

    Eugen Alanov – 4
    Einsatzfreudiger Spieler, der aber m.E. bei weitem nicht das Talent und die Zukunft z.B. eines Kislinger hat.

  20. Dann auch von mir, kurz und direkt 🙂

    – Festerling: In der Regel ein solider Verteidiger, baut aber leider auch etwas ab (Note 3)

    – Stephan: Hat er gespielt? 😀 … finde auch viel zu wenig, um da was zu urteilen

    – Lalonde: Bin ich mir extrem unsicher. Manchmal so gut, so stabil, so schlau. Häufig einfach dämlich (Note 4+)

    – Buck: Hatte mir sehr viel von ihm erhofft, das war jedoch eher gar nix (Note 5)

    – Aronson: Fande ihn letztes Jahr deutlich stärker, vllt. von der generell schlechteren Abwehr anstecken lassen? (Note 4)

    – Brown: Ich mag die Art wie Brown spielt und für die Mannschaft kämpft, guter Mann (Note: 1-)

    – Stajnoch: Mich hat er in den wenigen Spielen null überzeugen können (Note: 5)

    – Gilbert: In meinen Augen der solideste Verteidiger von uns gewesen, nicht immer, aber häufig (Note 2-)

    – Bast: Am Abschluss nicht immer perfekt, aber ein Kämpfer. Habe ihn sehr gerne in Nbg gesehen (Note 2-)

    – Reimer: Super Typ! Selbst wenn man ihn mal privat antrifft. Spielerisch immer am Kämpfen (Note1+++)

    – Kislinger: Hat Potenzial, aber wird vmtl. kein Topspieler werden. (Note 3-)

    – Mebus: Spielt auch regelmäßig gut, leistet sich aber ab und an auch dumme Fehler (Note: 3)

    – Weber: Man merkt dass er jetzt ein erfahrener Spieler ist. Spielt deutlich besser (Note 2-)

    – Segal: Früher deutlich besser gespielt. Die Saison war nicht so seins (Note: 4-)

    – Jenike: Anfangs nicht, hat er mich in seinem letzten Spiel in den PO wieder sehr überzeugt
    (Note: 3+)

    – Treutle: Auch ein großer Kämpfer. Verdanken wir definitiv die PO – und die Spiele dort. (Note: 1-)

    – Acton: Und Action… oder auch eher überhaupt nicht. Hör mir auf. WILL DEN NICHT MEHR SEHEN (Note: 6)

    – Weiß: Wird nie einen Ehliz ersetzen können, konnte die Rolle aber am Besten erfüllen.
    Vielen Dank für deinen tollen Einsatz! (Note: 2-)

    – Bassen: Mit den richtigen Spielern an seiner Seite, kann er für uns was reißen, denk ich (Note 3+)

    – Jurcina: Ich habe das Riesenbaby früher geliebt. Jetzt ist er leider schon zu alt.
    Da kommt nix mehr (Note: 5)

    – Mieszowski: Hat mich persönlich leider auch nicht überzeugen können, aber war bemüht (Note: 4)

    – Fox: Leute wie einen Fox brauchst du im Team, nur muss man ihn unter Kontrolle haben. Dieses Jahr war er leider häufig komplett Vogelwild (Note: 4)

    – Bender: Hat sich entwickelt, braucht aber noch. Für mich nicht absehbar wo die Reise hingeht (Note: 3-)

    – Dupuis: So ein guter Spieler, der immer so wichtig für uns war. Möchte ihn nicht abschreiben, hoffe es war nur diese Saison – war aber viel zu wenig was er gezeigt hat. (Note: 4-)

    – Pföderl: Vielen Dank für deinen Einsatz in den letzten Jahren! Diesen Abschied wolltest du uns wohl leichter machen als Ehliz. Zum Ende hin Totalausfall, aber selbst dann noch besser als Acton. (Note 5)

    – Alanov: Kleiner, zierlicher Wirbelwind, der noch viele Butterbrote essen muss. (Note: 4)

  21. Brett Festerling: 3

    Eric Stephan: 3

    Shawn Lalonde: 3,5

    Brandon Buck: 5

    Taylor Aronson: 4

    Chris Brown: 2

    Martin Stajnoch: 4

    Tom Gilbert: 2,5

    Jason Bast: 2

    Patrick Reimer: 1,5

    Maximilian Kislinger: 2,5

    Oliver Mebus: 2,5

    Marcus Weber: 2,5

    Brandon Segal: 4

    Andreas Jenike: 3

    Niklas Treutle: 1

    Will Acton: 5

    Daniel Weiß: 3

    Chad Bassen: 2,5

    Milan Jurcina: 4,5

    Mike Mieszkowski: 3,5

    Dane Fox: 4

    Tim Bender: 2,5

    Philippe Dupuis: 4,5

    Leo Pföderl: 4,5

    Eugen Alanov: 4

  22. Brett Festerling 2,5
    Eric Stephan 4
    Shawn Lalonde 3,5
    Brandon Buck 4,5
    Taylor Aronson 4,5
    Chris Brown 2
    Martin Stajnoch 4
    Tom Gilbert 2
    Jason Bast 2
    Patrick Reimer 1,5
    Maximilian Kislinger 3
    Oliver Mebus 2,5
    Marcus Weber 2
    Brandon Segal 4,5
    Andreas Jenike 3
    Niklas Treutle 1,5
    Will Acton 5
    Daniel Weiß 3
    Chad Bassen 2,5
    Milan Jurcina 4
    Mike Mieszkowski 4
    Dane Fox 4
    Tim Bender 3
    Philippe Dupuis 4,5
    Leo Pföderl 5
    Eugen Alanov 3,5

  23. Brett Festerling 4
    Eric Stephan 3,5
    Shawn Lalonde 3,5
    Brandon Buck 4,5
    Taylor Aronson 5
    Chris Brown 2
    Martin Stajnoch 4
    Tom Gilbert 2,5
    Jason Bast 2
    Patrick Reimer 1
    Maximilian Kislinger 3
    Oliver Mebus 3
    Marcus Weber 3
    Brandon Segal 4,5
    Andreas Jenike 3
    Niklas Treutle 1,5
    Will Acton 5,5
    Daniel Weiß 3
    Chad Bassen 2
    Milan Jurcina 5
    Mike Mieszkowski 4
    Dane Fox 4,5
    Tim Bender 3
    Philippe Dupuis 5
    Leo Pföderl 5
    Eugen Alanov 3,5

  24. Ich finde die Bewertung dieses Jahr schwieriger als jemals zuvor.., gut.., öffentlich hab ich das noch nicht gemacht, bisher. Es ist m.M. nach dieses Jahr ein größerer Spagat als jemals zuvor. Von den Namen her eine Top Mannschaft…, aber den Rest kennen wir ja. Daher ordentlich zu bewerten zwischen emotionaler Verbundenheit und halbwegs neutraler Sichtweise, für mich fast unmöglich…!

    Brett Festerling 3, immer solide, hart gegen alle und sich selbst, nur bisschen mehr offensive Impulse wären super.

    Eric Stephan 4-4,5, hier scheiden sich bei mir die Geister, ihn ordentlich zu bewerten.., dafür hatte er einfach viel zu wenig Eiszeit.

    Shawn Lalonde 3,5, schwankt zwischen Genie und Wahnsinn für die eigene Mannschaft.

    Brandon Buck 4,5, eigentlich im ersten Saisondrittel noch die Lebensversicherung der NIT, da ließ er aufblitzen was er kann, offensiv u auch im back-check, danach.., wie anfangs befürchtet eine lustlose Diva.

    Taylor Aronson 3-3,5, leider immer schwankend von Partie zu Partie, mal solide und gute Offensivimpulse, dann wieder Strafzeiten und Fehler wo man echt den Kopf schüttelt.

    Chris Brown 2-, ein Kämpfer vor dem Herrn, leider durch Verletzung schmerzlich vermisst, aber einer der bleiben sollte, weil er den Gegenspieler nervt.

    Martin Stajnoch 4,5, zu kurz im Prinzip dabei, konnte aber teilweise schon zeigen das er ein harter Spielertyp ist, doch für mich ohne Bindung zum Team, was natürlich dem spätem Zeitpunkt des Engagements zuzuschreiben ist.

    Tom Gilbert 3, gefiel mir im zweiten Jahr ehrlich gesagt einen Ticken besser als im ersten Jahr, in den Playoffs gefiel er mir gut. Solide u teilweise clever i.d. Defensive

    Jason Bast 2,5, für mich eine positive Überraschung bei den Neuen, immer ein Kämpfer und zeigte den Willen was zu bewegen. Mit den richtigen Nebenleuten ….wäre es interessant gewesen….

    Patrick Reimer 2,5, hier muss ich sagen die erste Zeit war unser Captain, my Captain ..hmm, irgendwie verkrampft.., es gelang nicht viel.., Punkte kamen dazu, aber nicht dauernd, aber im Jahre 2019, der Wachmacher im Team und immer besser in Schwung kommend, soviel Kampf hätte einigen gut zu Gesicht gestanden!

    Maximilian Kislinger 3, Licht u Schatten, wechselnd i.d. Leistungen, aber hat sich durchgebissen und sich zum Ende hin die Tore verdient. Guter Einstieg im Allgemeinen.

    Oliver Mebus 3+, leider immer wieder mit Ausfällen, aber sein erstes Comeback war so als ob er nie weg war. Eine super Entwicklung in seiner NIT Zeit. Respekt!

    Marcus Weber 3+, fiel mir nur dadurch auf, das er immer seinen momentanen Gegner im Griff hatte und grundsolide in der Abwehr war. Sein allererstes Tor i.d. Saison hat mich über alle Maßen für Ihn gefreut! Weiter so Mao.

    Brandon Segal, 3 (wohlwollend), es ist schade einen Spielertyp wie ihn über mehrere Jahre in Nürnberg so zu bewerten, aber es war leider nur punktuell seine Saison. Wenn es nicht läuft, läuft es nicht (auch teamahängig ehrlich gesagt). Er scheint ja nicht mehr erwünscht zu sein…leider.., da kann ich nur sagen, Thank u Brandon, good luck for ur future.

    Andreas Jenike 3, leider führte dieses Jahr kein Weg an Turtle vorbei, immer ein guter wenn er mal zwischen den Pfosten war. Tut mir persönlich leid für ihn, beide Goalies finde ich überragend. Scheint ja auch mit den Tigers Vergangenheit zu sein.., schade…, aber nachvollziehbar.., alles alles Gute!weiterhin, war ein Vergnügen Dich im NIT Jersey zu sehen!

    Niklas Treutle 1, da gibt es keinen Kommentar der manchen Leistungen gerecht wird! Jetzt nur noch den Tip vom Meet&Greets vor der Saison 18/19 beherzigen, und bitte im Tor bleiben, dann werden die Nerven etwas mehr geschont 🙂

    Will Acton 5,5, für eine glatte 6 wären dann nur noch paar Assists und Tore weniger zur Statistik notwendig. Keine Teambindung, fehlendes Checking offense wie defense.., komplette Unsichtbarkeit.., das sind nur die augenscheinlichsten Auffälligkeiten eines kompletten Missverständnisses. Sorry, aber wäre kein Verlust, wenn die Vertragsauflösung wie manchen Ortes zu lesen, richtig wäre.

    Daniel Weiß, 2, was es hier wohl gegeben haben mag, das anscheinend kein neuer Vertrag (natürlich u. Vorbehalt..das ist ja nix fixes..) angenommen/vorgelegt wurde, bleibt wohl ein Rätsel! Punktemäßig seine beste Saison ever…, sorry dafür…, eine Kampfsau im Slot und sonstwo…, aber anscheinend leider ohne Zukunft…, nicht nachvollziehbar aus Fansicht (ohne dicke Interna-Kentnisse)

    Chad Bassen, 3, am Anfang durchaus mit Zweifeln war er kam, aber durchaus wertvoll in vielen Situationen. Interessant wie es nächstes Jahr aussieht.

    Milan Jurcina, 4,5, verletzt, schon der durchaus ältere im Kader, dank Masse etwas „behäbig“ dadurch öfter mal sinnlose Strafen, aber die ersten PO´s in Nürnberg…die er so spielte wie man gerne zuvor gehabt hätte.., komplette Wendung zur Punkterunde.

    Mike Mieszkowski 4, Licht und Schatten, hatte für mich vom Typ her doch eine gewisse Ähnlichkeit mit Möchel, optisch u spielerisch. Eiszeit war überschaubar, das Spiel manchmal auch.

    Dane Fox 4,5, für mich ehrlich gesagt eine, ausgenommen die Po`s, eine echte Enttäuschung in der Saison. Trainer muss ihn lenken u. einbremsen hin oder her…, war doch sehr oft nicht zu sehen und wenn dann öfter negativ.

    Tim Bender, 3, denke er hat wirklich Potential, kam immer besser in Schwung, sobald genug Eiszeit auf dem Konto war! Bin gespannt auf die kommende Saison bei ihm.

    Philippe Dupuis, 4,5, unser Philllllllie…, er ließ es doch aufblitzen.., alle paar Spiele für einoder zwei Mal. Könnte alleine ein ganze Abwehr aushebeln. Leider dieses Jahr auch weit, weit hinter den Erwartungen zurück. Es tut einem weh, sowas zu schreiben, durch die Jahre zuvor..sorry Phil!

    Leo Pföderl 5,5, unglaubliche Vorstellung von Ihm. Das frühe bekanntwerden seines Wechsels (schon eeeeewig her…) hat ihm anscheinend den Stecker gezogen. Sollten die Eisbären das gesehen haben, fragen sie sich bestimmt ob er der richtige ist…, außer es war so besprochen (etwas weit hergeholt.., wie die Behauptung das er die Anschütz Franchise als NHL…..naja..,egal). Enttäuschend von einem Leistungssportler.., echt jetzt.., aber trotz allem.., alles Gute und danke für doch ein paar unvergessene Momente in Nürnberg!

    Eugen Alanov 3+ (wohlwollen..weil teils unverständlich). Warum er nicht mehr Eiszeit bekam, verstehe wer will. Wenn er spielte, ein ständiger Kämpfer. Hätte mehr Spiele verdient gehabt, wenn nicht dauernd andere unverdient im Weg gestanden hätten!

  25. Festerling 3,0 keine Topsaison, trotzdem solide
    Stephan 3,5 wenig Eiszeit, Potential vorhanden
    Lalonde 3,5 Hui & viel Pfui, unberechenbar
    Buck 4,5 hatte am Anfang einen guten Lauf, letztes Saisondrittel sehr schwach, zu wenig
    Aronson 3,0 guter Verteidiger, sehe ihn nicht so schlecht wie viele hier
    Brown 2,5 gute Saison, stärker als erwartet
    Stajnoch 3,5 wenig Spiele, gute Ansätze
    Gilbert 2,5 wenn er dabei war, hatte es positive Auswirkungen auf’s Tigers Spiel
    Bast 2,0 immer on fire, schade das er geht
    Reimer 1,0 stark, ein echter Capitano
    Kislinger 3,0 absolut positive Entwicklung
    Mebus 2,0 sehr wichtiger Verteidiger, wird noch besser
    Weber 2,5 hat sich toll entwickelt, jetzt ein vollwertiger Verteidiger, offensiv geht noch mehr
    Segal 3,5 der Leader musste dem Alter Tribut zollen, trotzdem Respekt & und Danke für alles
    Jenike 2,5 toller Backup, schade das er gehen wird
    Treutle 1,0 Top 3 DEL Goalie, rettete das Minimalziel der Saison
    Acton 5,0 gute Zahlen, ansonsten sehr schlechte Performance
    Weiß 2,5 Fighter, tolle Entwicklung seit dem letzten Gastspiel
    Bassen 2,5 gab alles, war schnell, hart und hat gut gepunktet
    Jurcina 4,0 zollte in dieser Saison seinem Alter Tribut, in den PO’s Steigerung
    Mieszkowski 3,5 guter Einsatz, wenig Eiszeit
    Fox 3,5 braucht nen guten Trainer, dann ist er wertvoll
    Bender 3,0 solide Saison, steigerungsfähig, starke PO’s
    Dupuis 5,0 enttäuschend, warum???
    Pföderl 4,0 litt sehr unter der Trainersituation (braucht nen guten Trainer)
    Alanov 4,0 zeigt Einsatz, muss den nächsten Schritt tun und auch öfters scoren

    Schönen Sommer…und Hoffnung…

Kommentare geschlossen.