Spiel 60: Aus gegen den Meister

Foto: Thomas Hahn/Sportfoto Zink

Kein Einstieg, keine Schilderung der traurigen Stimmung vor der Kabine der Ice Tigers, keine Gags, kein Name des „Wunschkandidaten“, keine Mannheim-Schmähung. Klicken Sie einfach weiter auf „Weiter lesen“, hier gibt es über das 4:7 zum Ende einer Saison, die sich angefühlt hat wie ein über 70 Saisonspiele währendes 4:7, nichts weiteres zu lesen.

Warm-up

  • Pavel Gross hatte eine lange Serie erwartet. Ich nicht. Und ich war nicht der einzige. Was dann passiert ist, dürfte aber selbst den Trainer der Adler Mannheim überrascht haben. War aber auch nicht zu erwarten, dass die Ice Tigers nach dieser komplizierten Saison mit ihren druckvollen Spiel, das eigentlich Unmögliche provozierten: Mark Katic sah sich gezwungen, den Ice Tigers im 57. Saisonspiel seine ersten beiden Strafminuten der Saison zu widmen.
  • Und ernsthaft: In ihren abschließenden vier Saisonspielen haben diese Thomas Sabo Ice Tigers viel Spaß gemacht. Nicht alle. Aber eben doch noch erstaunlich viele. Das 4:3 vom Freitag und das 4:7 vom Sonntag waren aufregende Playoff-Spiele. Das war tatsächlich doch mehr, als man hatte erwarten können.
  • Nahezu alle Spieler, mit denen ich an diesem Sonntagabend gesprochen hatte, gestanden ein, dass die Ice Tigers selbst schuld daran waren, im Viertelfinale auf die beste Mannschaft der DEL zu treffen. Martin Jiranek verwies noch einmal auf die vielen Dienstag- und Mittwoch-Spiele. Tja.
  • Das bisschen, das ich über die Planungen für die kommende Saison weiß, steht in der Montagsausgabe der Nürnberger Nachrichten. Sorry. Tatsächlich sind die entscheidenden Fragen aber wohl wirklich noch nicht geklärt. Und, nein, natürlich geht es da nicht um Spieler. Dass Milan Jurcina und Brandon Segal keine Zukunft in Nürnberg haben, ist kaum überraschend. Dane Fox hat in seiner letzten Szene gezeigt, warum das wohl auch für ihn gilt (so bedauerlich das sein mag). Jason Bast hatte ein Angebot der Ice Tigers vorliegen, das aber offenbar nicht angenommen. Daniel Weiß gibt die Antwort weiter unten selbst. Und wenn der großartige Kollege Jennemann schreibt, dass er weiß, dass die Ice Tigers bereits Rylan Schwartz verpflichtet haben, gibt es für mich keinen Grund, an der Richtigkeit dieser Information zu zweifeln.
  • Schiedsrichter sind Menschen. Menschen machen Fehler.
  • „Wir beschäftigen uns nur mit uns.“ Pavel Gross hatte das vor dem Spiel über den Videowürfel verkündet. Und natürlich war das gelogen. Beim Warm-up standen sie jedenfalls wieder auf der Bank, um die Ice Tigers zu beobachten und zwar von den ersten Schüssen bis zu den letzten Schüsse. Was sie da gesehen haben, was sie nicht schon vorher wussten? Sehr wahrscheinlich nichts. Das Zeichen an die eigene Mannschaft, an die gegnerische und an die Fans aber war stark. Auf der Nürnberger Bank saßen Thomas Schinko, Ralf Neiß und Paul Schuster.
  • Schiedsrichter sind Menschen. Menschen machen Fehler.
  • Die Ice Tigers hätten beinahe mal Denis Reul verpflichtet. Vielleicht sogar zweimal, die Geschichte habe ich mindestens zweimal gehört, von zwei unterschiedlichen Managern. Das hätte mir gut gefallen. Reul ist einer der faszinierendsten Spieler der DEL, es ist eine Freude zu beobachten, wie er sehr viel begabtere Spieler einfach aufisst (Brandon Buck habe ich tatsächlich nicht aus der Kabine kommen sehen, allerdings meine ich, im Vorbeigehen einen mir bekannten Mundschutz im Mundwinkel von Reul kleben gesehen zu haben). Ein Tor hat er auch geschossen. Sein erstes der Saison. Im Leben, im Leben geht mancher Schuss daneben, nur einer nicht, nur einer nicht, der Schuss von Brian Hills, Pardon, Denis Reul, haben sie danach gesungen. Das hat mir gut gefallen.
  • Womit wir bei der Lobhudelei der Adler Mannheim angekommen wären (ich weiß, ich weiß, ich fühle mich doch auch nicht wohl dabei), die drei besten Mannheimer dieser Serie: Mark Katic, den ich aus seiner Zeit in Berlin als etwas fahrig und hektisch in Erinnerung habe – entweder ich habe mich getäuscht (keine Ahnung von Eishockey) oder Katic ist in Zagreb und Skellefteå unglaublich gereift; Tommi Huhtala, der hoffentlich im Halbfinale wieder mit dabei sein wird; und natürlich Markus Eisenschmid, dessen 4:3 man als glücklich bezeichnen kann, was bezüglich der Entstehung auch richtig ist, aber sicherlich nicht für den Abschluss gilt – so ein Tor erzielt nur, wer in der Serie zuvor schon fünfmal getroffen hatte. Ehrenvolle Erwähnungen: Luke Adam, Denis Reul.
  • Schiedsrichter sind Menschen. Menschen machen Fehler.
Foto: Thomas Hahn/Sportfoto Zink
  • Welcher DEL-Spieler ist talentierter als Matthias Plachta? Thomas Greiliinger, sicher, aber Greilinger ist der GOAT. Aber sonst? Fällt mir spontan keiner ein. Aber was soll diese Theatralik? Plachta war der Spieler, der Schrader/Kopitz am Freitag im Alleingang daran erinnert hat, dass es da eine entsprechende Regel gibt. Am Sonntag hat er genau da weitergemacht – ohne Konsequenzen. Das ist bedauerlich. Auch im Fall von Andrew Desjardins. Von Marcus Kink, der die dämliche Aktion von Dane Fox natürlich dazu genutzt hat, sein darstellerisches Potenzial auszuschöpfen, muss man wohl nicht mehr erwarten. Am Ende waren es so viele Verschönerungsaktionen, wie ich sie zuletzt in einer Serie gegen Wolfsburg gesehen hatte. Wer war da gleich Trainer? Es will mir nicht einfallen.
  • Schiedsrichter sind Menschen. Menschen machen Fehler. Wie schwer es die Spieler, den Schiedsrichtermenschen machen, war sehr gut in der 20. Minute zu sehen. Ein Pfiff, eine Spielunterbrechung und mit Chris Brown und Sinan Akdag zwei Spieler, die nicht wussten, wem der Pfiff galt. Gehalten hatten sie beide. (Akdag musste raus, Reimer traf im Power-Play.) Das erklärt aber kaum eine abermals seltsame Leistung, die im Vergleich zum Niveau der Punkterunde schwach war. Und, nein, dafür habe ich mir nicht die strassbesetzte Thomas-Sabo-Brille aufgesetzt. Rantala/Kopitz pfiffen auf beiden Seiten unangemessen kleinlich, aber eben nicht immer: Zum Beispiel das klare Beinstellen Lalondes gegen Desjardns am langen Pfosten oder… ach, lassen wir das.
  • Es hatte sechs Playoff-Spiele gedauert, bis Martin Jiranek seinen Kapitän endlich von Philippe Dupuis befreite. Wie weit hätten die Ice Tigers noch kommen müssen, damit sich der Cheftrainer daran erinnert hätte, wie gut Jason Bast neben Patrick Reimer und Daniel Weiß funktioniert hatte? Am Freitag war Bast herausragend, am Sonntag hatten nur Kislinger, Fox und Bassen weniger Wechsel. Und dass Leo Pföderl überhaupt wieder hatte mitspielen dürfen, nachdem ihn Jiranek am Ende von Spiel vier vollkommen zurecht zu Gunsten von Bast hatte auf der Bank sitzen lassen, erschließt sich mir auch nicht. Pföderl ist kein kompletter Stürmer, war er nie, in diesen Playoffs aber wirkte er lethargisch, nicht immer hochkonzentriert. Vor allem aber wechselt er nach Berlin, es gab keinen Grund, Rücksicht auf ihn zu nehmen. Was Pföderl in diesem Spiel geleistet hat, hätte Eugen Alanov kaum schlechter machen können.
  • Trotzdem ist es bedauerlich, dass Pföderls Zeit in Nürnberg so zu Ende gehen muss. Die Ice Tigers verlieren einen unverwechselbaren Spieler mit einem NHL-Schuss und einen unverwechselbaren Typen. Ja, mei.
  • Wie 1999, 2007, 2010 und 2015 werden die Ice Tigers am Deutschen Meister gescheitert sein.

Das Spiel

Sie haben wieder sieben Tore kassiert. Das sieht deutlich aus. Ähnlich deutlich wie in Spiel eins. Wie sehr sich die Ice Tigers in dieser Viertelfinalserie gesteigert haben, zeigt sich aber gerade im Vergleich dieser beiden Spiele. In 199 Sekunden war Nürnberg vor zehn Tagen im zweiten Drittel untergegangen. Im fünften Aufeinandertreffen hatten die Ice Tigers in den ersten zehn Minuten des Mitteldrittels ihre beste Phase, an deren Ende nicht wenige Menschen auf der Pressetribüne sagten, dass die Ice Tigers dieses Spiel nicht verlieren dürfen. 22 Sekunden später tauchte Chad Kolarik alleine vor Niklas Treutle auf. Das 3:3 hat die Adler aufgeweckt, Adlerspieler wie Adlerfans. Danach verloren die Nürnberger nahezu jeden Zweikampf an der Bande, danach spielte Mannheim seine läuferische, seine technische und seine spielerische Überlegenheit aus und hörte damit erst nach dem 6:3 wieder auf. Und natürlich lässt sich nun behaupten, dass Eric Stephans 4:6 die Adler wieder aus der Fassung brachte und fragen, was wohl passiert wäre, hätte nicht Dennis Endras das schöne Solo von Leo Pföderl gestoppt. Aber letztlich war doch dieses wilde Spiel ähnlich wie das 2:4 in Spiel zwei (das ich in den Nürnberger Nachrichten zu einem 1:3 gemacht habe, weshalb ich hier alle Abonnenten und Käufer um Verzeihung bitte) ein Ausdruck der Mannheimer Stärke. Ein letztes Mal: Wirklich interessant wäre die Serie geworden, hätten Acton, Buck und Dupuis auch nur annähernd Normalform erreicht.

Der Moment (präsentiert von der Monnemmer Abendschule für Hochdeutsch und deutliche Aussprache)

Am Freitag war die komplette Mannheimer Bank eskaliert, als Denis Reul nach zwei Defensivaktionen in Unterzahl zum Wechseln fuhr. Eishockeyspieler lieben solche Aktionen, das Reul so gefeiert wurde, als hätte er gerade ein Tor erzielt (nur einer nicht, nur einer nicht), zeigte, dass es in der Adler-Mannschaft stimmt. Am Sonntag hat man das endlich auch von der Nürnberger Bank gesehen. Seit Saisonbeginn haben die Ice Tigers erzählt, wie großartig die Stimmung in der Kabine sei, wie großartig die Kollegen, wie gut der Zusammenhalt. Mit jeder Niederlage, vor allem aber mit jedem blutleeren Auftritt wurde das unglaubwürdiger. Erst in den Playoffs (und beim Spengler Cup) haben sie diese Sätze mit Leben gefüllt. Nie war das offensichtlicher, als Shawn Lalonde einen Checkversuch von Matthias Plachta ungerührt an sich abprallen ließ. In der Arena war zu hören, wie der Kanadier dafür von seinen Kollegen gefeiert wurde. Gerade in der Serie gegen Bremerhaven hatte Lalonde zweifelhafte Auftritte. Dass er in seinem letzten Spiel für die Ice Tigers (vor allem defensiv) seine beste Leistung zeigte, spricht nicht unbedingt für die These, wonach das Problem der Mannschaft in der Kabine zu suchen ist.

Die Interviews (Auszüge)

Wahrscheinlich bist du so enttäuscht und sauer, dass du mir auf die Frage, was du in der kommenden Saison machen wirst, keine Antwort geben wirst, oder?
Daniel Weiß: Ich bin vertragslos. Ich habe keine Ahnung, was auf mich zukommt.

Bitte versteh‘ mich nicht falsch, Marcus: Aber ist es bezeichnend für das Grundproblem der Ice Tigers, wenn der Verteidiger Weber in einem Spiel mehr Tore schießt, als Philippe Dupuis, Will Acton und Brandon Buck in den kompletten Playoffs zusammen?
Marcus Weber: Nee, also das würde ich nicht sagen. Jeder hat probiert, alles zu geben. Bei manchen ist es nicht so gut gelaufen. Da geht es aber auch um Selbstvertrauen, wenn es das ganze Jahr über nicht so gut gelaufen ist. Eishockey ist ein unfassbar mentaler Sport. Das denkt man zwar nicht, aber das ist wirklich so. Ich will da niemandem was ankreiden. Im Moment sitzen alle in der Kabine und sind komplett tot. Aber mei, ist halt jetzt so.

Würden Sie sagen, dass Sie jetzt gesund sind?
Chris Brown: (lacht) Nein. Aber im Moment gilt das wohl für alle Spieler.

Ich weiß, dass es schwierig ist, direkt nach dem letzten Spiel über die Playoffs und eine ganze Saison zu sprechen. Aber ist dieser frühe Beginn des Sommers nicht besonders frustrierend, wenn man in den letzten vier Spielen gezeigt hat, wie viel in dieser Saison möglich gewesen wäre?
Will Acton: Ja, es ist schon noch sehr frisch. Man geht in jede Serie in dem Glauben, sie gewinnen zu können. Ich hatte schon das Gefühl, dass wir als Gruppe gewinnen können. Natürlich ist frustrierend, dass es nicht so gekommen ist.

Three Stars (des Spiels)

Foto: Thomas Hahn/Sportfoto Zink

Shawn Lalonde, der in seinem vorerst letzten Spiel für die Ice Tigers noch einmal gezeigt hat, welch großartiger Verteidiger er sein kann.

Foto: Thomas Hahn/Sportfoto Zink

Brandon Segal. Okay, das ist ein Sympathie-Pick. Segal ist ein wenig langsam geworden, spielt immer noch nach den Regeln der 90er-Jahre. Aber er hatte gegen Mannheim seine Momente, auch an diesem Sonntagnachmittag, an dem er mir vor allem durch clevere Aktionen aufgefallen ist.

Und Marcus Weber, der seine zwei Punkte danach als Zufall bezeichnete, der aber sehr auffällig war und wirklich bis in die Schlusssekunden engagiert wirkte.

Three Stars (der Playoffs)

Niklas Treutle, der alleine der Grund war, warum die Ice Tigers überhaupt hatten gegen die beste Mannschaft der DEL spielen dürfen.

Chris Brown war gerade rechtzeitig gesund geworden, um an den Playoffs teilnehmen zu können. Trotzdem war er gegen Bremerhaven herausragend und gegen Mannheim immer auffällig. Dass der Texaner ebenso wie Jason Bast, Chad Bassen, Maxi Kislinger und Tim Bender zu Jiraneks guten Transfers zählt, soll hier nicht verschwiegen werden.

Patrick Reimer, der wichtige Tore erzielt, eine offenbar wichtige Ansprache gehalten und nach Webers Gehirnerschütterung großartig reagiert hat.

Ehrenvolle Erwähnungen: Jason Bast, Daniel Weiß und Tim Bender.

Und sonst?

  • Lösche ich die Twitter-App von meinem Smartphone, nachdem ich den Link für diesen Text geteilt habe. Das nur, weil mich viele Fans über Twitter kontaktieren. Könnte in Zukunft ein wenig länger dauern, bis ich wieder an einem Computer sitze, arbeite und antworten kann.
  • Am Ende gibt es wie immer salbungsvolle Worte. Wie immer sind sie grundehrlich. Was auf dieser Plattform passiert, erstaunt mich jedes Mal aufs Neue. Zunächst beschämt es mich auch, weil ich mir immer noch nicht vorstellen kann, dass es Menschen gibt, die wach bleiben, bis ich auf einem Beifahrersitz oder im Keller unserer Reiheneckhausschachtel endlich fertig werde (eine Erklärung dafür: heute sind es 15.000 Zeichen geworden, das entspricht 454 Zeitungszeilen, also etwa einer Zeitungsseite – ohne Bilder). Sollte es euch wirklich geben: Pardon. Und jedes Frühjahr stelle ich mir Fragen: Will ich das in dieser Form ab September wieder machen? Wie lange bin ich noch in der Lage, das zu machen (noch kann ich mit drei Stunden Schlaf einen Samstag lang durch den Tierpark Hellabrunn trotten, ohne dass sich meine Familie beschwert – aber geht das auch noch mit 45, 50, 55, mit 60?)? Kann ich das meinen Kollegen auch weiterhin zumuten? Gibt es nicht eine Möglichkeit, daraus ein Geschäftsmodell zu entwickeln? Hat jemand die Handynummer von Bill Simmons? Sollte ich über den Sommer keine dieser Fragen beantworten können, geht es ab September hier wie gewohnt weiter. Bis dahin bedanke ich mich bei allen, die hier weiterhin auf hohem Niveau sehr anständig miteinander diskutieren. Es ist eigentlich unverzeihlich, dass ich so wenige Kommentare beantworte. Unfassbar wiederum ist, dass ich bislang keinem Kommentar die Freigabe verweigern musste. Außer meinen Kindern gibt es nur wenige Dinge, auf die ich wirklich stolz bin – die Entwicklung dieses Blogs zählt eindeutig dazu. Vielen Dank.
  • Achso, das Zeugnis wird am Donnerstag auf der Sportseite im Stadtanzeiger der Nürnberger Nachrichten und der Nürnberger Zeitung erscheinen. Wer daran in bewährter Form mitwirken will, sollte im Laufe des Montags auf Männer, die auf Tiger starren starren. Spätestens am Abend wird hier ein Mithilfeaufruf gepostet.
  • Schönen Sommer.

27 Kommentare in “Spiel 60: Aus gegen den Meister

  1. Eine gebrauchte Saison geht mit einem nicht mehr geglaubtem, sehr unterhaltsamen Spiel zu Ende. Nichteinmal die Slapstick-Einlagen eines von den Playoffs komplett überforderten Acton konnten den Spass an dem Spiel nehmen. Toller Kampf, tolle Moral eines Teils vom Team. Keine Sekunde widme ich noch dieser und richte den Blick nach Vorne. Was da zu sehen ist macht ehrlich gesagt Sorge. Bis auf Pföderl sind die Totalversager noch mit Vertrag ausgestattet. Bei den Lichtblicken der Saison gehen wohl Bast (will nicht bleiben) und Weiss (darf nicht bleiben, warum zum Teufel eigentlich???). Mit Schwartz verpflichtet man einen Spieler von Bremerhaven der es als einer der wenigen im Fischtown Kader geschafft hat in den Playoffs nicht über sich hinaus zu wachsen. Der passt dann wohl perfekt zu Buck und Will „NICHT“ Acton. (Danke townsend für diesen sehr treffenden nick) Es bleibt zu hoffen dass ein neuer Trainer diesen Haufen auf Spur bringt aber die kurze Hoffnung, dass man jemanden wie Stewart aus Augsburg verpflichtet scheint wohl nur Wunschdenken gewesen zu sein. Alles in allem haben sich die Icetigers offensichtlich weiter von der Spitze entfernt und es ist aktuell nicht abzusehen warum das nächste Saison besser werden sollte.Gerade bei den deutschen Spielern ist man viel zu spät dran. Keine Ahnung was bei den Icetigers im Hintergrund so läuft, aber dass man mit hohem bis sehr hohem Mitteleinsatz nichts erreicht ist eklatant. Hier fehlt es an Professionalität und möglicherweise an den richtigen handelnden Personen. Was würde ich für einen Mike Stewart aus Augsburg geben!

    Noch eine Anregung: Wenn irgendwann einmal die grösste Fehlverpflichtung aller Zeiten in Nürnberg vom Hof gejagt ist, würde ich vorschlagen die 41 nie wieder zu vergeben. Zwar nicht unters Hallendach aber des Karmas wegen.

  2. Lieber Sebastian, lieber tolle Mit-Leser und Mit-Kommentierer!
    Ja es gibt sie wirklich, die Männer und Frauen die bis spät in die Nacht auf die Böhm-Fischer-Gloser-Analyse warten und manchmal auch doppelt lesen (und manchmal auch dann immer noch nicht jede Anspielung und jeden Quervermerk verstehen!). Und ja es gibt sogar die „schrägen Vögel“ die nachts aufwachen und nichts besseres zu tun haben als Männer-die-auf-Laptops-15 000 Zeichen-einhämmern“ zu folgen (den Quervermerk hat jetzt wohl jeder verstanden!?!)
    Ja und es fühlt sich dann doch seltsam an, nach einer Saison an der ich mich dann doch nur noch an den letzten Freitag und einen Freitag Anfang Dezember und an eine sonnigen Abenduntergang auf der A 6 im frühen September (der zu ekstatischen WhatsApp-Nachrichten in einer Gruppe geführt hat!) erinnern kann! (Sorry aber als M. Jiranek nach dem Spiel auf Magenta die tolle Zeit seit Dezember gelobt hat, hatte er bestimmt die gleiche Amnesie wie ich gerade und bestimmt vergessen das zwischen Januar und März noch ein seltsamer Monat dazwischen gehört!?!)
    Im letzten Jahr um etwa die gleiche Zeit war da noch mehr Leere und ich hatte trotzdem das Gefühl, das wir eben einen vierten Anlauf auf ein Finale nehmen werden, und dann kam ein Sommer der nicht nur heiß und auch ein wenig einschüchternd lang war, sondern auch einer der soviel auf „Links gedreht“ hat.
    Es gehört wohl zu den niemals zu lösenden Rätseln warum der Sportdirektor sich mit einer ganzen Anzahl von Spielern „eingedeckt“ hat, denen der Ruf „kompliziert“ und „bedingt gruppentauglich“ anhing. Waren es Schnellschüsse, war es der fast leere Markt, waren es finanzieller Aspekte oder war jeder Transfer aus fester Überzeugung geschehen, das er die Icetiger weiterbringen wird!?

    Ich bin fest davon überzeugt das die neue Saison eine spannendere und lohnender sein wird, denn die nächste Saison gehen wir vielleicht mit einer ähnlichen Erwartungshaltung an wie z.B. in Augsburg das Jahr für Jahr der Fall ist! (Warum komme ich jetzt gerade auf Augsburg *grübel*)
    Jedenfalls zählt für mich ab September nicht ein Halbfinaleinzug oder gar mehr, sondern die pure Lust auf eine Sportart die so herrlich dynamisch, schnell und unberechenbar ist (ja ich weiß ich schreibe gerade „nur“ über die DEL und nicht die NHL).
    Und das ist mir zum Ende noch sehr wichtig: Und ich freue mich auf eine neue Saison mit den Shorthanded News, den Hockey Buddies, und natürlich (sollte es ihn weiterhin geben) den Blog über die freiskatenden Tigern ! Und wenn ich ganz ehrlich bin, kann ich mir nicht vorstellen, das Sebastian, Michael und Sebastian auf Blackhawk, Bidole, Otto, Patrick und Norbert I / Norbert II verzichten wollen ;-))) !?!

  3. Danke und ein Riesenlob für den Blog und ….. so wollte ich anfangen. Aber jetzt mache ich es mir einfach und hänge noch ein Lob an Norbert II an, derauch meine Gedanken stilsicher in einer Weise geschrieben hat, die perfekt zu diesem Blog passt. Eins möchte ich noch anfügen: Ich bin auch sehr gespannnt, wie sich die Jugendarbeit im EHC80 weiter entwickelt. Nahezu jede Altersgrupppe hat ja überzeugt und man spürt da endlich eine Aufbruchstimmung. Einen kurzen Sommer und allen Verantwortlichen ein glückliches Händchen.

  4. @Oilers: Tu das der Nummer 41 nicht an, sie kann nichts dafür. Ich erinnere daran, wieviele Spieler die Nr. 28 trugen. Waren auch insgesamt keine herausragenden oder gute Spieler oder länger in Nürnberg verweilende. Tja, und dann kam Reinprecht und wo die Nr. 28 jetzt ist, wissen wir alle. Daher: geb der Nr. 41 eine Chance – bis jetzt wurde sie erst eine Saison „malträtiert“. Evtl. platzt aber der Knoten und nächstes Jahr sehen wir den wahren Will 😉

  5. Am Tag danach ist es irgendwie immer noch bitter. Man hatte außer in Spiel 1 die Chance die Serie stets zu seinem Gunsten zu wenden und die Übermannschaft war Mannheim nicht. Mit dieser Leistung werden sie auch nur schwer Meister.

    Weiß nach diesen Playoffs gehen zu lassen wäre fahrlässig aber man weiß nicht wie der neue Coach(Reino mit Flags als Co?) denkt. Jedenfalls wird man nicht viel bessere deutsche Spieler dieses Spielertyps finden/bekommen.
    Fox sollte nochmals bleiben dürfen und zeigen dürfen, was er unter einem Trainer kann, der ihn unter Kontrolle hat kann.
    Mit Segal verlieren die Ice Tigers viel Leadership in der Kabine, ob das im Umbruch für die Kabine so gut ist? Bereits letztes Jahr verlor man mit Reino und Stecks ähnliches.
    Ein weiterer Verlust, der den Ice Tigers weh tun wird ist Jenike. Das Goalie Duo war ein großes Plus innerhalb der Liga, er wird schwer zu ersetzen, gerade deshalb, da Treutle erst auf dem Weg zum „Vielspieler“ ist.
    Bei Aronson und Lalonde bin ich zwiegespalten, wen ich lieber hätte. Der Preis wird wohl mitentscheiden.

    Ansonsten sollten sowohl die Ice Tigers als auch Acton einsehen, dass das Kapitel Nürnberg schneller vorbei gehen sollte als angedacht. Freitag der typische Acton im Powerplay und gestern in den letzten 10 Minuten der seltsame Puckverlust. Es scheint einfach nicht zu passen.

    Der Printartikel von Sebastian lässt auf spannende Wochen bei den Ice Tigers blicken. Die EHN gibt in ihrer Vorschau übrigens an, dass Vertragsauflösungen sehr wohl ein Thema sein könnten für alle, die sagen es geht finanziell nicht ;).

    Ansonsten: Danke Sebastian für die großartige Plattform hier und einen schönen Sommer allen Beteiligten. Bis zum Zeugnis ;).

  6. Hallo zusammen,

    Blog-Pause bis in den September -abgesehen vom Abschlusszeugnis- da kommt Wehmut auf! Noch nie war der Blog so wertvoll wie in dieser verkorksten Saison, hat er doch nicht ganz unwesentlich dazu beigetragen, das Ganze etwas erträglicher zu gestalten. Vielen Dank an alle Beteiligten, insbesondere an Sebastian und seine Kollegen! Natürlich hoffe ich sehr, dass es ab Herbst eine Fortsetzung geben wird.

    Zum Spiel und zu der ganzen Saison brauche ich nicht mehr viel beizutragen. Es ist eigentlich schon alles geschrieben worden. Und das Zeugnis kommt ja noch…

    Nur soviel, aber das wurde ja auch schon angemerkt:
    Am Freitag gab es die wahrscheinlich spielentscheidende Umstellung im letzten Drittel mit Bast in die Reihe zu Reimer und Weiß. Ich bin eigentlich davon ausgegangen, dass man genauso in Mannheim beginnen würde. Völlig unabhängig davon, ob das unterm Strich zu einem anderen Ergebnis geführt hätte (eher nicht…).
    Und habe ich das im NN-Print richtig gelesen und auch richtig verstanden: Im Dezember wurde Jiranek eine Vertragsverlängerung als SportdirektorTRAINER angeboten? Und nun soll eine Zukunft von MJ bei den Ice Tigers offen sein (was natürlich zu diskutieren wäre)? An der Trainersuche ist er nicht beteiligt?

    Viele Fragen im Hinblick auf die neue Saison, für die die Weichen nun unbedingt richtig gestellt werden müssen. Dürfte interessant werden…

  7. Wenig Zeit, daher ganz schnell:

    – Dieser Blog ist großartig. In einer, na ja, durchwachsenen Saision bereitete er oft signifikant mehr Freude als das Geschehen auf dem Eis.

    – Die Aktion von Dane Fox gegen Kink war unfassbar dämlich. Trotzdem hoffe ich, dass Fox bleiben darf – mit einem Trainer, der ihn zu führen weiß. Vielleicht hoffe ich das auch deswegen, weil ich – wäre ich Eishockeyprofi – wohl ein ähnlicher Spielertyp wäre.

    – Mit Acton, Buck, Pföderl und Dupuis in auch nur leicht überdurchschnittlicher Form hätten die Ice Tigers deutlich mehr als ein Spiel in der Serie gewonnen.

    – Das gestrige Spiel war charakteristisch für das, was gewöhnlich als modernes Eishockey bezeichnet wird. Schnell, läuferisch und technisch anspruchsvoll dafür verhältnismäßig wenig Härte, sehr strenge Regelauslegung und ein Schuss Embellishment. Kann man mögen, muss man aber nicht.

    – Dass Bast die Ice Tigers offenbar verlassen wird, ist ein großer Verlust. Weiß sollte einen neuen Vertrag bekommen. Brandon Segals Abgang bedauere ich aus emotionalen Gründen sehr. Ich habe ihm immer gerne zugesehen und halte ihn für charakterlich absolut einwandfrei. Aber natürlich nagt an ihm der Zahn der Zeit. Ansonsten deutet sich wohl ein großer Umbruch an. Überraschend ist das nicht.

    – Dass Martin Jiranek direkt nach dem Spiel betont hat, dass die Ice Tigers dieses Jahr zum sechsten Mal hintereinander die Playoffs erreicht hätten und die Leistungen der Mannschaft seit Januar ganz ansprechend fand, macht mich allerdings etwas nervös. Die wirklich guten Momente der abgelaufenen Spielzeit lassen sich an einer Hand abzählen.

    – Der Vertrag von Will Acton sollte aufgelöst werden. Wie realistisch das ist? Keine Ahnung.

    – Herberts Vasiļjevs‘ oberlehrerhafte Art macht ihn als TV-Experten äußerst anstregend.

    – Schade auch, dass der Vertrag von Jenike ausläuft. Ein verdammt sympathischer Spieler auf den eigentlich immer Verlass war.

    – Sympatisch ist auch Martin Jiranek. Trotzdem bin ich froh ihn nächste Saison nicht mehr auf der Trainerbank zu sehen.

    – Mit jedem Playoff-Aus wird es unwahrscheinlicher, dass Patrick Reimer seine großartige Karriere mit einem Meistertitel wird veredeln können. Dabei wäre es keinem so sehr zu gönnen wie ihm.

    – Ansonsten: Schönen Sommer an die Gemeinde hier 🙂

    – Und: Später lese ich natürlich auch den Printartikel. Ihr solltet alle mehr Print lesen und Zeitungen kaufen. Aber vermutlich bin ich da befangen.

  8. Dann auch von mir noch ein Beitrag. Erstmal vielen Dank für diesen genialen Blog. Ich hoffe doch sehr, dass es nächste Saison damit weiter geht, damit hier weiterhin viele ihre Meinung austauschen können und das Niveau gewahrt bleibt.

    Ich denke die Saison geht mit einem lachenden und einem weinenden Auge zu Ende. Und trotzdem bin ich froh, dass es vorbei ist. Das Heimspiel letzten Freitag war ein halbwegs versöhnlicher Abschluss.

    Wie es weiter geht mit den Icetigers wird interessant. Da man die Spieler die man verlängern hätte sollen, allen voran Bast (okay will nicht) und Weiß darf nicht, nicht verlängert hat. Dem entgegen stehen unsere „Topverpflichtungen“ Acton und Buck die leider noch über Verträge verfügen. Zu den Enttäuschungen diese Saison zählen natürlich auch Dupius und Pföderl, den Beiden werfe ich mangelnde Leistungsbereitschaft vor. Und natürlich auch Martin Jiranek, der mir gar nicht so negativ mit den Verpflichtungen im Magen liegt, aber mit seinen Entscheidungen wie er mit einzelnen Spielern umgegangen ist. Hier im speziellen der Freifahrtschein für Acton und Buck und die daraus resultierende Verbannung von Alanov und Mieszkowski.

    Fakt ist, ein Trainer muss her, da ist es fast egal wer das sein wird, viel schlechter kann man es kaum machen.

    Und dann kommt natürlich noch die Senkung des Etats auf uns zu, was die Sache nicht einfacher macht.

    Blackhawk geb ich zu seiner Einschätzung bezüglich Acton absolut recht. Und auch für mich war Mannheim nicht so stark wie ich erwartet habe. Ein selbstläufer wird die Meisterschaft nicht und ich denke, dass der nächste Gegner eine harte Nuss für die Adler wird.

    Einmal werde ich mich noch zu Wort melden, ich wünsche euch allen schonmal einen angenehmen Sommer und bleibt mir Gesund!

  9. Das Ende der Saison ist nun erreicht und das zu Recht. Den Schlusssatz ihres Berichtes: Der letzte Gegentreffer passte zu einer Saison, in der die Ice Tigers erst in den letzten Spielen zeigten, was möglich gewesen wäre, kann ich so nicht unterstreichen. In keiner Phase der Saison konnte das Team überzeugend auftreten. Das Erreichen der Pre-Playoffs verdanken wir dem Unvermögen der Krefeld Pinguine die einen 11 Punkte Vorsprung in der Endphase noch herschenkten. Nicht unerwähnt lassen sollte man das Riesenglück in den Spielen gegen einen stark dezimierten Gegner aus Bremerhaven der in allen 3 Begegnungen die bessere Mannschaft war. Das wir dann auf Mannheim treffen und rausfliegen war die logische Konsequenz der versauten Hauptrunde, aber auch gegen München wäre schnell Feierabend gewesen. Ich kann mich noch vor Saisonbeginn erinnern wie verärgert ich über die Verpflichtung von Brandon Buck gewesen bin, dessen Verpflichtung ich damals für eine absolute Fehlentscheidung hielt, das ich gar keine Dauerkarte erwerben wollte. Nach dem er dann doch einigermaßen getroffen hatte, habe ich mich für meine Zweifel entschuldigt. Jetzt am Ende der Saison wurde ich doch wieder in meiner Meinung bestätigt. Ein Wort zu deutschen Spielern, egal ob Jung oder Alt sie gehen in ihrer begrenzten Zeit als Profi immer dorthin wo es das meiste Geld zu verdienen gibt. Verdenken kann man es ihnen nicht. Und wenn sie Spieler wie Tieffels-Pfohl und Eisenschmid oder andere Talenten verpflichten wollen, dann müssen sie auch bereit sein für eine Sitzplatz Dauerkarte 1000 € und mehr zu bezahlen. Diese Spieler kosten ein Vermögen ohne Garantie auf Superleistung. Und der Etat müsste um einige Millionen steigen. Von unseren AL würde ich bis auf Brown der wirklich überzeugt hat keinen einzigen behalten, aber viele Auflösungen kommen aus finanziellen Gründen nicht in Frage. Das ist der Fluch der langen Verträge. Für die neue Saison wünsche ich mir ein Team das mit Herzblut – Leidenschaft und unbedingten Siegeswillen die das Trikot der Ice Tigers trägt. Natürlich hoffe ich Inständig das Martin Jiranek trotz aller Anfeindungen die er diese Saison über sich ergehen lassen musste unser Manager bleibt. Jetzt verneige ich mich vor ihnen Herr Böhm und ihren Kollegen wie sie es immer wieder schaffen selbst aus miserablen Spielen einen Lesenswerten Betrag zu schreiben. Das macht diesen Blog so einzigartig, mein Dank gilt auch allen Schreiberlingen die immer wieder erfrischend Beiträge abliefern. Dafür meinen Dank.

  10. Auch von meiner Seite zunächst einen herzlichen Dank an alle Blog-Schreiber. Es hat wie immer viel Spaß bereitet hier mitzulesen und mittlerweile auch mit zu diskutieren. Ich hoffe sehr, dass dieses Format weiter existieren wird.

    Das gestrige Spiel hat in meinen Augen noch einmal in 60 Minuten komprimiert unsere gesamte Saison widergespiegelt. Die völlig unnötigen Strafen (Bender, Fox), das sinnbildliche Tor zum 4:3 (diese Scheibe fällt einem nicht so übers Tor zurück wenn es vollkommen rund läuft), der „Ausfall“ wichtiger als Leistungsträger eingeplanter Spieler aber auch das Bemühen eines immer engagierten Teils der Mannschaft sowie das Aufblitzen des eigentlichen Potenzials dieser Mannschaften allerdings nur für eine Phase des Spiels / der Saison (Heimsieg gegen München, etc.).

    Was bleibt von dieser Saison? Schwierig zu sagen einen Tag nach dem Saisonende. Mit dem erreichen sowie dem Auftreten im Viertelfinale wurde in meinen Augen noch das beste aus einer verkorksten Saison gemacht. Warum diese Saison so lief hat wahrscheinlich eine ganze Menge Gründe und würde den Rahmen hier sprengen (Gaudet, Vorbereitung, CHL, Verletzungen, Spengler Cup, Formtiefs, Umbruch im Sommer, späte Abschiede von Ehliz und Wilson, Sportdirektortrainer, Fehleinkäufe, etc.). Ich denke in diesem Sammelsurium sind die Ursachen zu finden. Alle diese Punkte wurden bereits mehr oder weniger thematisiert.

    Wie der Printausgabe der NN zu entnehmen ist, wird es eine spannende Zeit mit diversen Veränderungen werden. Der im letzten Sommer begonnene Umbruch wird in diesem Sommer seine Fortsetzung finden. Diese kosten immer Zeit und sind im Sport eine Naturgegebenheit. In diesen Phasen ist es vernünftig die Erwartungen etwas herunter zu schrauben und den Verantwortlichen Zeit zu geben. Ich gehe nicht davon aus, dass wir in der nächsten Spielzeit unter den Top-3 zu finden sein werden, was aber auch gar nicht nötig ist. Mit den richtigen Weichenstellungen in den kommenden Wochen werden wir sicher eine bessere Saison spielen und mehr Punkte holen. Ob das dann für die direkte Play-Off-Quali reicht steht auf einem anderen Blatt.

    Ich für meine Person kann nur sagen, ich bin sehr gespannt was die nächsten Wochen so bringen werden. Auch wenn diese Saison insgesamt mehr Frust als Freude gebracht hat, werde ich den neuen Weg wie er denn auch aussehen mag unterstützen.

    Ich freue mich auf das Zeugnis und wünsche allen Mitlesern und den Blog-Schreibern einen schönen Sommer.

  11. Sebastian vielen Dank für den Blog!

    Es ist für mich immer wieder schön deinen Blog nach den Spielen zu lesen aus den folgenden Gründen:

    – Meine eigenen Ansichten mit deinen zu vergleichen (nach dem Motto „Bin ich blöd oder hat das jemand mit objektiverem Blick auch so gesehen?“).

    – Die zusätzlichen Hintergrundinformationen von dir, die du durch deine Gespräche mit Offiziellen oder sonstigen Quellen einfließen lässt.

    – Deine teils humorvolle Art mit Dingen umzugehen bzw. sie zu umschreiben. Das hat mich schon aus dem ein oder anderen Stimmungstief in der Saison gezogen. 😉

    Zu der Saison bzw. diesen Playoffs hast du und die Vorredner ziemlich alles auf den Punkt gebracht. Auch ein Lob von mir an die Personen, die hier fleißig kommentieren, vor allem wegen dem hohen Niveau für Internetverhältnisse. In der aktuellen Zeit eine kleine Perle, bei der sich die Charaktere nicht als Rektum rauf und runter bezeichnen. Hoffentlich bleibt das so.

    Aber zu manchem Spieler muss ich doch noch meinen Senf loswerden:

    – Will „will’s nicht wissen“ Acton, was ein Totalausfall. Ich versteh es nicht, warum man einen Spieler mit dauerhaften Problemen bei der Berufsausübung so viel Eiszeit gibt? Am Anfang der Saison ok, aber danach? Und es ist nicht so, als wären andere Spieler, bei kleineren Fehltritten, nicht auf der Bank oder sogar der Tribüne gesessen. Wenn man diesen Spieler weiterhin halten muss, dann bitte die Einsatzklausel inkl. Firstrow Pick-Ratio aus dem Vertrag nehmen und danach konsequent im Training scheuchen und entsprechend auch mal benchen.

    – Daniel Weiß, ein Spieler dessen Verpflichtung mich zu Beginn der Saison nicht übermäßig erfreut hat. Das weil er mir aus seiner letzten Zeit bei uns als sehr wechselhafter Söldner in Erinnerung geblieben ist und den Rest der Zeit als unfairer Schauspieler. Aber holler die Waldfee hat der sich geändert und wie sehr hat er sich wirklich reingebissen. Wow! Und solche Personen lassen wir einfach ziehen bzw. zeigen uns in Gesprächen absolut unwillig ein Angebot abzugeben??? Sollten uns hier wirklich persönliche Befindlichkeiten einen guten deutschen Spieler kosten?

    – Fox, ein junger Spieler der noch viel lernen muss, aber unter einem richtigen Trainer sehr viel wert sein kann. Wenn man Personen nicht in ihren Stärken fördert und bei Fehlern immer sofort die Peitsche rausholt, braucht man sich nicht über die dummen Aktionen beschweren. Er ist nun mal ein Trash-Talker und geht anderen Spielern mächtig unter die Haut. Lässt man ihn das nicht nur in den Playoffs machen, kommen seine anderen Talente vielleicht mehr raus. Ich würde mich über eine weitere Saison mit ihm freuen.

    – Jason Bast, der immer am kämpfen ist und wenige Spiele nicht sichtbar war. Mal eine tollkühne Vermutung: Das Angebot für eine Verlängerung hat er zwischen dem Spiel am Freitag und Sonntag abgelehnt und deswegen trotz der Leistung im letzten Heimspiel, nur noch einen Platz in der 4. Reihe inkl. wenig Eiszeit bekommen. Wenn man aber schon mit Spielern abschließt, die keinen Vertrag mehr bei uns wollen, sollte man auch konsequent sein und andere in derselben Situation nicht noch belohnen.

    Allen einen schönen Sommer und auf die Hoffnung einen guten Trainer inkl. junger und heißer Mannschaft zu bekommen. 🙂

  12. Mir sind folgende Äußerungen während der Saison in Erinnerung geblieben (angelehnt an ein „Bullshit Bingo). Leider gelingt mir keine ansprechend grafische Darstellung, daher nur als Aufzählung:
    – Ich habe ein 4:1 gesehen
    – Endlich eine normale Trainingswoche
    – Immer 6 Verletzte
    – Nach dem Deutschland Cup…
    – Alle sind jetzt gefragt
    – Kopfschmerzen bereitet uns die Entwicklung nicht
    – Der „will“ war da
    – Dieser Trainer arbeitet härter als viele 37,5 Std. Angestellte
    – Große Ehre Spengler Cup
    – All inclusive Dauerkarte
    – Scheibenglück

  13. Im Nachhinein betrachtet hat der Abgang von Wilson die Saison nachhaltig beschädigt. Man kann seine Entscheidung aus persönlich/familiärer Sicht absolut verstehen. Für die Ice Tigers war es aber natürlich ein herber Schlag. Gerade auch mit dem Wissen, dass Wilson sich für die Verpflichtungen von Acton und Buck stark gemacht hat.

    Danach wurden natürlich einige unglückliche Entscheidungen seitens des Managements getroffen (Verpflichtung und schnelle Entlassung Gaudet’s, Jiranek in Doppelfunktion für fast die gesamte Saison). Dazu der Abgang von Ehliz nach NA und seine nicht erfolgte Rückkehr. (auch hier muss man das persönlich/familiäre Verständnis geltend machen, wenn man es wie ich bei Wilson tut. Auch wenn die Emotionen, auch bei mir, lange brodelten) .Schlussendlich die Wechselposse um Pföderl. Zu viele Einschläge für diese Ice Tigers. Dazu die Dreifachbelastung mit Liga, CHL und Spengler Cup.

    Die späten Verpflichtungen von Bassen, Weiß und Lalonde wirkten im ersten Moment genauso nach Verzweiflung wie die Politik bei den U23-Stellen. Da schien man sich im ersten Moment auch verzockt zu haben. Manche Dinge erwiesen sich im Nachhinein anders, aber was immer blieb war Inkonstanz sowohl auf dem Eis, als auch hinter der Bank. Bis zum Schluss unverständliche Entscheidungen des Trainergespanns.

    Positiv formuliert werden die nächsten Wochen und Monate spannend. Gerade auch wenn man die Printausgabe gelesen hat.

    Ein großes Danke für die letzten Jahre haben sich trotz allem verdient: Brandon Segal, Milan Jurcina, Leo Pföderl, Yasin Ehliz und Andy Jenike. Sie haben das Bild der Ice Tigers nachhaltig geprägt.

    Vielen Dank auch an die Männer, die auf Tiger starren. Hoffentlich bleibt der Blog bestehen. Diese Perspektive auf das Nürnberger Eishockey ist das Salz in der Suppe. Man möchte es nicht mehr missen.

  14. Hallo zusammen,

    nun möchte auch ich einen Tag nach dem Saisonende meine Gedanken mit euch teilen und hoffe, dass sich nichts bzw. nicht allzu viel wiederholt, was meine Vorredner schon korrekt erwähnt haben:

    – Martin Jiranek ist einer der größten Personen des Nürnberger Eishockey, wenn nicht sogar die Person, welche mit dem Standort verbunden ist, wie keine andere. Niemand sonst hat als Spieler und als Funktionär in Profi- und Stammverein über mehrere Jahre einen so großen Anteil am Dasein der Ice Tigers. Es grenzt schon fast an Gotteslästerung ihn in Nürnberg zu kritisieren und trotzdem muss es erlaubt sein, dass es wohl ein großer Fehler war, dass er die (fast) gesamte Saison in Doppelfunktion agierte. Nicht gefällt mir die Suche nach Ausreden in der Öffentlichkeit. Rob Wilson gelang es auch immer sein Team öffentlich zu schützen, aber es wurde nicht versucht andere Gründe für die selbstverschuldeten Niederlagen zu finden. Martin Jiranek wäre für mich die perfekte Person für die Verantwortlichkeit eines Nachwuchsleistungszentrum inkl. DNL Standort und 2. Mannschaft in der Bayernliga / Oberliga. Damit würde er auch die kommende Generation in Nbg prägen und formen können. Wunschdenken…..
    – Buck und Acton:
    Zwei Spieler, die dich zur Meisterschaft führen können oder genau das verhindern. Wie genau die Stimmungslage ist, weiß ich nicht. Ich bin auch ein Typ, der viel verzeiht, wenn ordentlich gepunktet wird. Genie und Wahnsinn ist bei manchen Sportlern einfach nicht weit voneinander entfernt. Bestes Beispiel für mich ist Ribery des FCB im Fußball. Ein Spieler, der zocken will und offensiv zaubern. Defensiv arbeiten gefällt ihm nicht so. Dann kam Jupp Heynkes, Ribery wurde offensiv und defensiv stärker und Bayern München gewann die Champions League. Das führt mich zum nächsten Punkt….
    – Trainerfrage:
    Ich bin aktuell stark verunsichert, was diese Position betrifft. Letzte Woche war ich mir sicher: Mike Stewart kommt und wir müssen eben warten, bis Nürnberg und Augsburg ausgeschieden sind, bis das veröffentlicht wird. Jetzt lese ich, dass Reino der Wunschkandidat war. Reino wäre für mich der perfekte Co. Wobei das Flannagan für mich auch ist… Sollte hier wirklich noch keine Klarheit herrschen, so laufen wir in eine wilde Saison. Warum? Siehe nächster Punkt:

    – Personalpolitik:
    1. Wer plant die nächste Saison, wenn noch kein Trainer vorhanden ist (obwohl man seit 3 Monaten weiß, dass man einen neuen Trainer braucht! Sollte man es nicht mindestens so lange wissen – Angebot an Jirankek?! WTF?! – sitzt das Problem noch weiter oben)?
    2. Nach welchen Kriterien läuft die Personalpolitik? Es gibt hier viele Baustellen: Frage nach der Vertragsauflösung von Buck / Acton? Warum schafft man es nicht Bast zu verlängern (sowas gab es in Nbg glaube ich länger nicht)? Wer ersetzt Pföderl (er war trotz schlechter PO-Leistung bester Scorer der HR)? Wer komplettiert das TW-Duo? Warum wird Weiß nicht verlängert? Es gibt ja noch mehr zu beantworten, aber ich glaube diese Fragen reichen erst einmal…
    – Führung der Organisation:
    Gastner scheint sehr gute Arbeit beim Sponsoring zu leisten. Ist er dem Anforderungen aus sportlicher Sicht gewachsen bzw. Wer macht das gerade, wenn nicht Jiranek? Wäre Jiranek dem Ganzen noch gewachsen?

    Alles in allem viele Fragezeichen und aktuell habe ich bedenken, dass wir in eine weitere vergleichbare Saison rutschen. Trotzdem bin ich ein positiver Mensch und sehe auch das Potential: Wir haben ein paar Spieler, welche wirklich eine Top-Mannschaft führen können. Einen Super-Goalie! Dazu einen Standort der Eishockey annimmt (wenn der FCN absteigt, waren die Zuschauerzahlen im Folgejahr immer besser, oder?) und einen leidenschaftlichen Hauptsponsor, welcher wohl zunehmend von weiteren Sponsoren unterstützt wird. Daraus kann etwas sehr Großes geformt werden, wenn du den richtigen Architekten hast!

    Ich wünsche euch eine schöne Sommerpause und freue mich natürlich schon jetzt wieder auf den ersten Blogeintrag zu Beginn der Saison 2019/20. Vielleicht lese ich ja auch diesen wieder, wenn ich nachts um 2 Uhr kurz aufwache. Meistens dauert es ein paar Sekunden, bis sich meine Augen an das grelle Smartphone-Licht gewöhnt haben…. Das stimmt wirklich… Ist das ein Krankheitsbild meinerseits?! 😛

  15. Leute, die kommende Zeit mit den Meldungen zur „Optimierung“ um die Tiger herum wird auf jeden Fall spannend!
    Sebastian und Co.: Aufhören gilt nicht! Der Sommer ist doch auch lang zum Erholen. Mindestens die zwei kommenden Auswärtsspiele in Bremerhafen nächste Saison dürft ihr zur Entlastung zu Hause bleiben. 😉 Da reicht auch mal ein Blog anhand des Telekom Materials. Außerdem gibt es da auch viele Zwischenfälle zu kommentieren! 🙂
    Danke!

    Andy

  16. Möchte mich doch nochmal in die Diskussion einschalten, bevor es in die Sommerpause geht😏, speziell zum Thema Vertragsverlängerung von Weiß und Bast.
    Da bin ich unschlüssig, was das Beste für den Club wäre.
    Auf der einen Seite haben wir schon 15 Spieler unter Vertrag. Eigentlich zu viele, nach dieser bescheidenen Saison. Und beide hatten ja durchaus auch schwächere Phasen, wenngleich der Einsatz eigentlich immer gestimmt hat, immerhin. Anderereits ist es natürlich dumm, dass es ausgerechnet die Falschen treffen würde, wenn es tatsächlich zu keiner Verlängerung kommen sollte. Und Buck/Acton/Dupuis dürfen u.U. weitermachen? Irgendwie passt das nicht. Es ist zudem auch eine Frage des möglichen Ersatzes für die beiden. Schwartz aus Bremerhaven würde ich erstmal nicht als gravierende Verbesserung sehen, und darüberhinaus ist ja noch nichts bekannt. Entscheidender Faktor dürfte letztendlich das liebe Geld sein.

  17. Wie lange man doch kämpfen kann sich hier zu äußern, oder es einfach doch nicht zu machen. Gut.., ich hab mich dazu entschieden doch paar Gedanken loszuwerden.
    Es ist einfach so, das hier echt mal alles richtig ernsthaft geschrieben wird und nicht die Facebook Etikette herrscht, bei der man einfach nur nach zwei Wörtern beleidigt wird!
    Zu den ganzen Spielen, PPO´s und PO´s wurde ja schon alles gesagt..da brauch ich eigentlich nur meine Zustimmung dazu äußern…alles gut und nachvollziehbar erläutert. Punkt.
    Einen Tag nach dem Saisonende kreisen ehrlich gesagt noch viele ??? um das Thema Ice Tigers durch den Kopf…so recht ordnen will sich das alles nicht, nachdem was man alles so in den letzten Tagen erfahren hat.
    Es wird sich meiner Meinung nach erst in den nächsten drei, vier Monaten zeigen was man letzten Endes mit Hurra eingerissen hat, was man durch vernünftige Arbeit in den Jahren zuvor aufgebaut hat (Attraktiver Standort für Spieler, gestiegener Zuschauerschnitt, Dauerkartenzahlen usw.).
    Durch das ganze Drumherum über diese Grottensaison, hat man sich jedenfalls nicht wirklich den Gefallen getan, weiterhin ein attraktiver(ruhiger,angenehmer) Standort zu sein..siehe das, sagen wir mal vorsichtig Possenspiel zur Causa Ehliz (öffentliche Stellungnahme sei hier angeführt)…!
    Ich glaube auch das man f.d.kommende Saison mit einem deutlichen Rückgang der Dauerkartenverkäufe rechnen muss (..ich schließe mich da mal mit ein…)..also auch gleich mal weniger Geld in der Kasse! Auf die DK.preise bin ich ja auch mal gespannt!
    Es würde aber jetzt den Rahmen sprengen hier noch weiter über die Ice Tigers bzw. deren weitere Politik zu sinnieren.., das sollten jetzt nur mal zwei ganz kurze Gedanken dazu sein die mich beschäftigen.
    Ich stimme mit Sebastian überein, das die Schiris doch eine sehr „spezielle“ Sicht der Dinge an den Tag gelegt hatten..und das nicht nur in den PO´s, sondern für mich über die ganze Saison hinweg!
    Damit meine ich nicht indiskutable Aktionen die eine Strafe verdient haben.
    Mit meiner größten Kritik, ziele ich da mehr auf die Aussagen von den Herrschaften die dann die Sperren aussprechen im DEL Ausschuß! Hier muss was Geschehen, das ist nicht mehr lustig was da von sich gegeben wird!
    Jetzt möchte ich mich als einer der „Wenigschreiber“ noch vielmals bedanken für diese Plattform (vorrangig natürlich bei deren Verfassern!!!), es freut mich jedsmal hier meine Zeit, zum Nachlesen oder bestätigen der eigenen Meinung zu verbringen. Euch allen eine schöne Eishockeyfreie Zeit.., bleibt alle fit u gesund. Bis September!
    VG Stefan

  18. Ich möchte mich noch ein zweites Mal kurz zu Wort melden.
    @Bernd: Vielen Dank für das Lob! Angesichts meiner Neigung mit „Bindestricheinfügungen“ und etlichen Klammern zu arbeiten, habe ich immer Zweifel bezüglich der Lesbarkeit. Deine Anmerkung
    hat diese Bedenken ein wenig abgemildert 🙂
    @Norbert: Ich weiß zwar nicht ob dich mein Name bisher irritiert hat (zumindest hast du dazu bisher nichts angemerkt). Jedenfalls habe ich ihn nicht gewählt um damit rein symbolisch deine Nachfolge antreten zu wollen. Dies steht mir angesichts deiner Erfahrung und deines Fachwissens zum einen gar nicht zu und zum anderen wird dieses Verhalten eher im Papsttum oder in Aristokratien so gehandhabt! Wer weiß, vielleicht ergibt sich ja mal am Rande eines Heimspiels die Möglichkeit sich bei einem Bier über diese Namensgleichheit und manch anderes rund ums Eishockey auszutauschen!?
    @alle anderen: Für mich als „Quereinsteiger“ (komme mehr von der Sportart gegenüber der Arena) war und ist es immer bereichernd Blog und Kommentare zu lesen. Vor allem all diejenigen die nicht nur das Geschehen auf dem Eis, sondern auch im Umfeld und in der Arbeit des „Stammvereins“ im Auge haben, gebührt mein Respekt und Dank!
    @das Blog-Triumvirat: wenn ich die Geschichte des Blogs richtig deute, kommt nicht nur die Hauptarbeit von Sebastian Böhm, sondern auch die Idee dazu !? Aber ich gehe davon aus das Ihr drei die Entscheidung ob und wie (sollte es tatsächlich eine Bezahlvariante mal geben, gehe die meisten wohl mit – solange ihr zu den Playoffs keine 27 % Preissteigerungen plant!) weitergehen soll. Daher werden alle Follower des Tigerblogs nun wohl- neben dem Wohlergehen der eigenen Familie, dem individuellen Beitrag das Land wirtschaftlich und politisch stabil zu halten und darüber hinaus an der eigenen geistigen und körperlichen Fitness zu arbeiten – auch den analogen und digitalen Spuren anhängen was die Zukunft angeht! Ich bin gespannt ob die ersten sicheren Meldungen aus dem Bereich Trainer/ Sportdirektor, Neuverpflichtungen, Vertragsverlängerungen/ Vertragsauflösungen oder aus dem Bereich „Tigerblog“ kommt ? Könnte mir aber nach der Sitzplatzultrasendung über die Rolle der Frau im Sport auch gut vorstellen, das ihr Hinsichtlich der Gleichberechtigung auch eine Frau mal mit einbinden werdet (zumindest könntet ihr damit Vorreiter in der Medienlandschaft sein!!!)
    Gruß an alle

  19. Hi zusammen,

    eine Nacht drüber geschlafen, und da wird eher klar das wir nicht wirklich was hätten reißen können gegen Mnnhm. Klar, das war gestern nochmal ein grandioses Spiel, und der Check an David Wolf war das Eintrittsgeld alleine Wert. Aber sind wir uns doch ehrlich – seit dem Spiel gegen Rouen, das gnadenlos in die Hose ging, war die Saison gelaufen. Alles andere passte da nur noch ganz gut rein. Wenn Ich die Aussagen hier auch richtig deute, war MJ alles andere als ein guter Coach. Vielleicht verständlich bei der Doppelbelastung als Sportdirektor, weiss man nicht.

    Mein Eindruck ist bzw. war, das wir uns von der Gaudet Entlassung (die wohl gerechtfertig war) nicht mehr erholt haben. Die Mannschaft war not in shape, ein Spielsystem nicht erkennbar, und wie Ich schon im letzten Blog geschrieben habe, hat keiner der Jungs gelernt zusammenzuspielen. Wenn Ich dann noch in so ziemlich jedem Spiel die Reihen umstelle, macht es das ja nur komplizierter. Vermeintliche Leistungsträge die nicht richtig funktionieren…naja. Cut an der Stelle bevor’s unendlich wird.

    Nein, war nicht unsere Saison. Aber wollen wir mal nicht in fränkischer Untergangsstimmung verfallen, es gab ja auch schöne Momente. (Nein mir fällt jetzt kein Beispiel ein aber es gab Sie, bestimmt…)

    Ich habe auf lange Sicht die Befürchtung, das uns so mancher Verein davon zieht. Sogar der AEV, das will was heissen. Ich kann nur hoffen das die richtigen Schlüsse gezogen werden, wir wieder einen Hauptamtlichen Trainer bekommen und die faulen Eier ausgemistet werden.

    So long, wir sehen uns im August, maximal noch zur Zeugnisausgabe!

  20. Maddin ist eine Ikone des Nürnberger Eishockey´s, keine Frage, aber als Trainer nicht wirklich gut. Woran ist das vor allem festmache: Anscheinend hat er seine Lieblingsspieler, die immer ran dürfen und „die anderen“, wo sie bei jeden Fehler sofort eine Reihe weiter hinten befördert werden oder gleich auf die Tribüne landen.
    DAS geht so nicht!

    Zum Blog:
    Ich bin jetzt auch schon einpaar Jahre wirklicher Stammleser und möchte diesen Blog nicht missen. Es ist schon sehr erstaunlich, wie viel Qualität im Blog selbst, aber auch in den Kommentaren herrscht. Ein dickes DANKE an alle!

    Und ich hoffe doch, dieser Blog bleibt noch viele Jahre am Leben.
    Ob noch kostenlos oder nicht, müsst ihr Autoren entscheiden. Ich bin mir aber sicher, dass auch bei einem kostenpflichtigen Blog viele mit machen würden.

    Es darf nicht sein, dass wir nach dem wunderbaren Fanradio (von den Jungs hört man auch nichts mehr, nur Ruppi halt) auch noch den Blog verlieren!

  21. Hallo an alle Leser, Blogger und Kommentatoren,

    zu aller erst mal ein herzliches Dankeschön an Sebastian und deine Mitstreiter!!!! Der blog muss bleiben, wenn nicht kostenfrei dann halt kostenpflichtig, Qualität hat seinen Preis, kostenfrei wäre natürlich schöner!!!

    Es war eine gebrauchte Saison, die sicherlich viele Gründe hat, aber im großen und ganzen wäre es auch naiv zu glauben, dass immer alles super ist und Halbfinalteilnahmen in Serie der Normalfall sind. Ich wünsche mir, dass wir bald einen neuen Trainer haben ( ich glaube Stewart wäre gut ) und evtl die #28 als Co oder als neuen Sportdirektor!!

    Wenn man sich mal die Statistik von Acton ansieht muss man wohl eher die Zeit in Schwenningen als positiven Ausreißer betrachten und sagen in Nbg hat er Normalform gehabt, auch wenn es schmerzhaft wird sollte man diesen Vertrag auf jeden Fall auflösen.
    Vor der Saison war ich auch skeptisch was Weiss angeht aber er hat sich gut gemacht, offensichtlich kann oder will man Ihm nicht genügend bezahlen!

    Es scheint dass Wolfgang Gastner etliche neue Sponsoren gefunden hat ob diese die finanzielle Lücke schließen können, die der Teilrückzug von TS bedeutet, bleibt abzuwarten. Er lustig finde ich jetzt das Mirkosponsoring!

    Wichtig ist es jungen deutschen Spielern wie einst Ehliz und Pföderl und jetzt Kisslinger und Alanov Eiszeit zu geben und sie zu entwickeln!

    Am Rande sei noch erwähnt, dass die U 15 des EHC am letzten Wochenende beim DEL Cup ( 12 Mannschaften) in Schwenningen den 2. Platz nach der Niederlage im Finale gegen die Junghaie mit 5:4 n.P. erreicht hat und nächstes Wochenende in Düsseldorf beim Endturnier um die deutsche Meisterschaft antritt

    PS: eigentlich hat MJ sogar eine 3-fach Tätigkeit wenn noch den Posten als 1. Vorstand des EHC mit einbezieht

  22. Auch von mir herzlichen Dank, obwohl ich (in der Footballsaison) maximal sporadisch reinschauen konnte. Das Verfolgen der Ice Tigers hat einfach zu wenig Spaß bereitet und die Zeit war knapp…

    Selten hatte ich mich so sehr auf die Sommerpause gefreut wie diesmal. Allerdings hat mich die Mnnhm-Serie dann wieder etwas versöhnt – konnte man zumindest meinen vorherigen ganzen ZWEI Saisonhighlights (München mit Rhinos Abschied und das Kärpat Oulu Spiel) noch ein paar hinzufügen (danke nochmal an die Mannheimer Kollegen – es ist nicht alles schlecht in der verbotenen Stadt!)

    Bill Simmons hat auch Twitter (ist aber auch sehr sparsam mit seinen Antworten *g*). Aus eigener Erfahrung kann ich sagen, dass das eher ein Mikrogeschäftsmodell mit wenig Einnahmen, aber viel viel Zeitaufwand ist 🙂

    Also mit 42,5 geht das mit wenig Schlaf und ohne Familienbeschwerden noch kann ich sagen. Aber die Frage, was in ein paar Jahren ist, hab ich mir tatsächlich auch schon ein paar Mal gestellt. Ich hoffe, dass Du sie genauso beantwortest wie ich im Moment (schaumermal).

  23. Als eher stiller Mitleser (der wohnhaft in der fernen „verbotenen“ Stadt Wolfsburg sein Dasein fristet), gehöre ich eher zu den stillen Mitlesern hier.

    Aber auch ich möchte es mir nicht nehmen lassen, und Sebastian sowie allen anderen hier Beteiligten meinen Dank aussprechen. Die, soweit ich als Magenta-Sport-TV’ler das beurteilen kann, immer sachlichen und treffenden Aussagen verbunden mit den stets ansprechend verfassten Kommentaren hier sind sehr gelungen.
    Und so manche Hintergrundinformation kommt so auch ins ferne Niedersachsen, wo ich sonst wohl gar nichts mit bekäme.

    Bitte weitermachen, nicht nachlassen und so das Erlebnis Eishockey noch ein Stück ansprechender für mich gestalten 😀

    Euch allen jetzt eine schöne, geruhsame Sommerpause (oder auch viel Erfolg bei den eigenen sportlichen Aktivitäten) und ich hoffe, ich darf Euch alle ab Herbst wieder lesen.

  24. Und ich bitte, mein verworrenes Deutsch zu entschuldigen 😀
    Ist sonst eigentlich nicht meine Art, aber gerade sind zu viele Icehockey-Gedanken in meinem Kopf. Facebook-Gruppen sei gedankt (oder verflucht?)

  25. Als Adlerfan freue ich mich natürlich über das Weiterkommen „meines“ Teams. Aber immer gibt es auch Wermutstropfen: Dieser lesenswerte Blog hat Sommerpause. Schade. Auf ein Wiederlesen ab dem folgenden Spätsommer!

    Ansonsten möchte ich mich noch bei den Icetigers und ihren Fans für eine wider Erwarten gutklassige und meist sehr faire Serie danken. Die letzten beiden Spiele waren großes Kino.
    Übrigens: Noch sympathischer wären mit die Icetigers samt Fans, wenn man auf die elenden Klatschpappen verzichten würde……

    Kommt gut durch den Sommer!

  26. Hallo,
    Dank Dir Sebastian und der ganzen Hockey – Blase hier.
    Gehört inzwischen zu den Spielen dazu wie ein Cap, das Shawn Carter CHL Jersey und die Dauerkarte.

    Mal sehen, wie es weiter geht.
    Würde mich freuen, wenn sich hier wenig ändert. Auch wenn Du auf die Twitter Mobile App verzichtest.

    Gruß und schönen Sommer
    Stefan

Kommentare geschlossen.