Spiel 51: Marienerscheinung am Hamburger Tor

cl-lourdes-big-DW-Wissenschaft-LOURDES

Gerade eben habe ich im Printtext noch geschrieben, dass man sie doch bitte sein lassen soll, all diese Rechnereien gegen wen es nun gehen könnte und wann und wo. Das begeisternde 5:0 (0:0, 3:0, 2:0) über die Hamburg Freezers und das Ausgleichstor der Ingolstädter neun Sekunden vor dem Ende in Iserlohn samt des 4:3-Sieges im Penaltyschießen sorgen aber nun genau dafür, dass ich wie wild Kopfrechne, gegen wen es nun wann und wo gehen könnte.  Weiter lesen

Spiel 49: Der perfekte Sturm

JaspsLiegt das an der fränkischen Herkunft oder wenigstens an der Sozialisation im Umfeld fränkischer Sportfans, dass man am Ende dieses stimmungsvollen, teils mitreissenden Abends auf die Tabelle blickt und nur daran denken kann, dass der ganze Spaß in genau zwei Wochen schon wieder vorbei sein kann? Wie eigentlich alle überzeugenden Siege der Ice Tigers erinnert auch dieses 6:1 gegen den keinesfalls schwachen Meister zunächst einmal daran, was bislang mit mehr Konstanz und, ja, einem effizienteren System möglich gewesen wäre. Aber natürlich hat dieser Erfolg spielerischer Überlegenheit auch gezeigt, was trotz allem immer noch möglich ist. Weiter lesen

Spiel 46: TJ? JT? Hauptsache Wyman!

Foto: Zink/MaWi

Foto: Zink/MaWi

James Thomas Wyman hat ein Tor geschossen, ein schönes obendrein. Doch, das war es nicht. Dieser Eintrag wird nicht erst in den ersten Stunden des Tags danach freigeschaltet, sondern komplett in den ersten Stunden des Tags danach geschrieben. Doch, das ist es auch nicht. Und, natürlich war es das auch noch nicht  im Playoff-Rennen mit diesem netten 6:3 gegen Krefeld für die Ice Tigers. Wir können ja rechnen. Mit dem gestrigen Abend hat sich etwas anderes geändert. Mit Eishockey hat das nur am Rande etwas zu tun (weshalb wir das erst am Ende ansprechen wollen). Weiter lesen