Ice Tigers: Chicago – Nürnberg, via Düsseldorf

Wir geloben Besserung: Fünf Tage, ohne dass sich auf diesem Blog irgendetwas rührt, sind nicht akzeptabel. Diesem Blog würden wir auch die Freundschaft kündigen. Allerdings würde man dann den heißesten Scheiss das Frischeste aus der Gerüchteküche (Gähn, Vorschläge für eine Umgehung dieser ebenso inakzepablen Phrase bitte per Kommentar) von den Ice Tigers verpassen.

Mark Ardelan wechselt nicht nach Nürnberg – schade, dass er das Radio MK schon verraten hat. Am Mittwoch ist es auch in den Nürnberger Nachrichten (Zeitung, Druckbuchstaben auf Papier, erscheint sechsmal in der Woche) nachzulesen – und: diese schöne Geschichte:

Am Montag um 8.20 Uhr landete Lorenz Funk in Düsseldorf. Um 10.20 Uhr ging es nach Nürnberg weiter. Den Sicherheitsbereich hat er nicht verlassen, es hätte also ein bisschen viel Aufwand bedeutet, sich mit Jeff Tomlinson zu treffen – weshalb sie sich später in Nürnberg getroffen haben. Allerdings angeblich noch nicht, um einen Vertrag zu unterschreiben. Tomlinson gilt auch in Hamburg als logische Wahl, falls Benoit Laporte dort nicht mehr länger bleiben darf. Derzeit stehen die Nürnberger Chancen aber wohl am besten.

Überhaupt: Statt jeden einzelnen Namen abzufragen (was ich danach natürlich trotzdem noch gemacht habe), hatte ich Manager Lorenz Funk zunächst gefragt, wie viele Positionen er eigentlich noch besetzen muss. Er hat mir tatsächlich geantwortet: zwei Torhüter, vier Verteidiger, zwei Außen- und zwei Mittelstürmer. Neuer Stoff für Spekulationsjunkies. Ich will da gleich mal anfangen.

Wenn man davon ausgeht, dass James und Kaufmann entgegen Funks sonstiger Nebelkerzen Ausführungen bereits unterschrieben haben, hat Funk mindestens einen weiteren Außenstürmer unter Vertrag genommen, wahrscheinlich jenen Stürmer, von dessen Verpflichtung am Mittwoch in den NN (Abkürzung für Nürnberger Nachrichten) zu lesen ist. Wenn man davon ausgeht, dass Funks sonstige Ausführungen keine Nebelkerzen sind, wird es richtig interessant. Dann gäbe es tatsächlich drei Stürmer (ein C, zwei W), von denen man bislang noch nichts gehört hat.

Ich gehe allerdings von folgendem Status Quo aus:

Aab – Chouinard – Bayda

Kaufmann – James – Reimer

Außenstürmer – Mittelstürmer – Außenstürmer, dessen Verpflichtung noch in dieser Woche vermeldet werden soll

Ehliz – Mittelstürmer – Außenstürmer.

In der Verteidigung gibt es keine Überraschungen und bislang auch kaum Gerüchte (Funk sprach von Kandidaten in Schweden, Nordamerika und – allerdings etwas vage – Italien, darunter auch Spieler, die eventuell keine Ausländerlizenz benötigen – Brett Festerling könnte sich durchaus für Deutschland entscheiden, allerdings gäbe es dann sicher noch andere Bieter, nicht schwer zu erraten, wen Funk damit meint).

Auf Entscheidungen auf der Torhüterposition werden alle Beteiligten noch etwas länger warten müssen.

Zwei Anmerkungen noch zum 0:2 gegen Krefeld: Als Beobachter konnte ich bislang nicht nachvollziehen, warum Tim Schüle zuletzt so wenig Eiszeit bekommen hat. Nach Peter Draisaitls Erläuterungen schon. „Es kann nicht sein, dass sich 35-jährige Verteidiger-Veteranen konstant in Schüsse schmeißen und Tim nicht. Das ist aber zuletzt häufiger passiert. Ich mag Tim – aber ich kann nicht nach Sympathie aufstellen.“

Draisaitl zur schwierigen Situation, auf Spieler Rücksicht zu nehmen, die sich derzeit für Verträge anbieten müssen: „Das ist so. Aber ich kann darauf keine Rücksicht nehmen. Das kann ich nicht zulassen. Es geht auch weiterhin in jedem Spiel darum zu gewinnen. Da gehe ich lieber putzen, bevor ich mich mit solchen Dinge belaste.“

Überhaupt: Der Trainer macht in einer auch für ihn komplizierten Situation stets eine gute Figur. Draisaitl stellt sich vor seine Mannschaft, nutzt die Medien nicht, um Politik zu machen. Verliert kein böses Wort über Funk oder Thomas Sabo. Draisaitl hat offensichtlich längst erkannt, dass man nicht mehr mit ihm plant – er trägt das bewundernswert würdevoll. Respekt.

And now for something completely different: Wer schon immer wissen wollte, was „posterized“ bedeuten soll:

YouTube Preview Image

3 Kommentare in “Ice Tigers: Chicago – Nürnberg, via Düsseldorf

  1. hm, mein sturm würde vermutlich so aussehen …

    bayda – chouinard – reimer
    kaufmann – james – frosch
    aab – stastny – collins
    ehliz – rupprich – barta

    wer dann letztendlich in welcher reihe spielt, ist mir dabei egal …

Kommentare geschlossen.